Siebkübel von CFM, Graze, Logar, ApiNord

  • Jetzt denkst Du zu kompliziert, glaube ich. Ein 12,5 kg Eimer passt unter den oberen Auslauf des Logar Siebtopf'. So läuft der bei mir über 2 Tage kontinuierlich, außer man wechselt die Herkunft - dann kann man den Siebkübel mit dem unteren Quetschhahn entleeren. Klar muss man den dann hoch stellen. Aber mit 35 kg geht das (für mich) gerade noch.


    Und ja, ein Melitherm ist nicht nur eine Heizung - darin wird angetauter Honig über ein Feinsieb aus Nylon kurzzeitig erhitzt und damit verflüssigt.

  • Dieses wackelige Holzgestell besitze ich gar nicht erst. Ich stelle den vollen Eimer beiseite, ziehe die Schnur mittig hoch, soweit es in dem Moment geht, und fixiere sie an einem praktisch in der Nähe befindlichen Schrankgriff. Stuhllehne oder Nagel in der Wand tut es auch. Bis ich wieder dort vorbeikomme, ist der Honig bis auf Eimerniveau abgelaufen und ich ziehe ein Stück höher und binde wieder fest. Sobald das Sieb weitgehend leer ist, stelle ich den neuen Eimer daneben und hebe das Sieb schnell rüber. Meist ohne Kleckern, manchmal geht ein Klacks daneben. Die Eimer sind danach fertig und müssen nur am Tag danach nochmal abgeschäumt werden. 0,3 mm Maschenweite.

    Am Ende des Schleuderns stecke ich alle Siebe in eine Leerzarge über ein Volk, das extra für solche Zwecke gleich neben dem Haus steht. Am nächsten Tag sind die Wachsbrösel trocken und lassen sich einfach aus den Sieben kippen. Siebe unter dem Wasserhahn spülen, zum Trocknen aufhängen und dann bis zum nächsten Gebrauch in den Schrank. Volle Eimer hebe ich nur zum Wegräumen oder später zum Rühren oder Abfüllen.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • Ich habe mein Spitzsieb im "Siebkübel" hängen. Der Unterschied ist dann, dass ich nur am Schluss das Sieb wechseln muss und die fertig gesiebten Eimer von der Schleuder (neben dem Siebkübelauslauf) weghebe statt die Eimer mit Sieb drin. Dafür musste ich mir einen Abfülleimer kaufen, der oben einen zweiten Hahn hat. Beim Sommerhonig lasse ich dann den letzen Eimer auch da drin und fülle immer nur wenige Gläser flüssig ab. Sobald der Honig darin dann anfängt zu kristallisieren, wird der Rest noch darin gerührt und cremig abgefüllt.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Wenn das Ding nicht unter die Schleuder paßt, was will man dann damit? Ein Podest für die Schleuder bauen? Längere Beine fertigen lassen?

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Falls sich das auf meine Anordnung bezieht: Bei mir passt der Siebkübel unter den Auslauf der Schleuder und meine Eimer unter den Auslauf vom Siebkübel.
    Wenn der Siebkübel nicht unter den Auslauf der Schleuder passt, muss man wohl den Honig umfüllen oder doch das von Kiki beschriebene System mit den Spitzsieben fahren, die dann in den Eimer passen, der unter den Auslauf passt.
    Bei unbegrenztem Budget und ohne Rücksicht auf Verluste durch Reinigen geht das natürlich auch mit Pumpe, Honigsumpf und Klärfass.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Wenn das Ding nicht unter die Schleuder paßt, was will man dann damit? Ein Podest für die Schleuder bauen? Längere Beine fertigen lassen?

    Think smaller. Ich habe Klötzchen aus 8er Balken gesägt, diese unter die Füße der Schleuder gesetzt, damit passt es:
    Der Sumpf-Eimer mit Spitzsieb drin steht auf einem Holz-Podestchen, unter den Oben-Auslauf des 25kg Sumpf-Eimers passt nun ein 25kg Eimer.
    Für dieses Jahr habe ich eine Spitzsieb-Heizung besorgt um den Sumpf etwas höher temperieren zu können falls die Frühtracht zu zäh durchs Spitzsieb geht.
    Im Schleuderraum wird drei Tage vorher ein Luftentfeuchter eingeschaltet, der für etwas Wärme sorgt.
    Ansonsten habe ich, wie Kikibee, genügend Reserve-Spitzsiebe parat.

  • Bei mir habe ich eine Sperrholzplatte auf das Sterngestell gebaut.
    So kann ich noch mit wassergefüllten Futterkanistern 30 kg Zusatzlast auf die Schleuder bringen. Auf die Kanister (flach) lege ich dann einen Zanker Heizlüfter der bei Bedarf den Schleuderboden warm anbläst.

    Dieses Jahr will ich auch einen Kübel mit eingehangenem Spitzsieb ausprobieren. Ich habe noch einen alten Siegerland Abfüllkübel mit 2ten oberen Ablauf. Mal schauen ob es klappt. Ich habe nur Bedenken wegen der Höhe des 2ten Ablaufs. Nicht das der Honig überläuft. Die könnten alle etwas niedriger angebracht sein.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Also ich kann die Variante von Holt...empfehlen, preislich ok und funktioniert.

    Siebkübel mit Spitzsieb und Heizung unter die Schleuder + extra Grobsieb. Dann kann Honig aus dem oberen Hahn direkt in 12,5kg Eimer laufen und ist schon gesiebt.

    Einlagern und weiterverarbeiten wenn Zeit ist...

    Beste Grüße

    Nils

  • Ich glaube ich habe jetzt für mich Gedanklich die Lösung gefunden:


    Ich werde mir den 32kg Kübel mit zwei Auslasshähnen von CFM kaufen und dazu zwei oder drei Spitzsiebe mit einer Spitzsiebheizung.
    Der Siebkübel kommt unter einen Ablaufhahn der Schleuder, der andere bleibt zu. (Das mit den zwei Auslaufhähnen war dann damals eine Fehlentscheidung. Auf Dauer wird es sowieso in Richtung Selbstwender oder Radial mit Antrieb gehen.)
    Auf den Siebkübel kommt ein grobes Sieb und unter den Siebkübel ein 12.5 kg Eimer.
    Der lässt relativ schnell und leicht in einen 25 kg Eimer entleeren. (oder halt nochmal durch ein feineres Spitzsieb wenn nötig)


    Wenn ich einen Stand abgeerntet habe, kann ich den Siebkübel höher stellen und ablassen. Das Spitzsieb kommt dann raus und ein neues kommt rein. Somit muss das Wachs nicht noch ein zweites Mal aufsteigen bzw. das Spitzsieb ist beim neuen Durchgang nicht durch das erste Ablassen verstopft.

    Somit sieht mein Arbeitsablauf nur noch so aus:

    Schleudern -> Grobsieb -> Siebkübel mit Heizung -> 12.5 kg Eimer -> 25 kg Lagereimer.

    SuFu..... Da hilft Dir die Suchfunktion!

    Danke guter Tipp, habe ich gestern Abend nicht mehr dran gedacht.. Den Faden dazu habe ich sogar schonmal gelesen und nicht mehr daran gedacht.


    Noch eine Frage an die Spitzsieber: Welche Maschenweite hat euer Sieb?

  • Voll gute Ideen hier !

    Ich muss dieses Jahr auch Alles für die Honigernte neu kaufen.

    Von Entdeckelungswerkzeug bis hin zur Schleuder.

    Im Verein können wir ab sofort nicht mehr Schleudern. Gelände mit dem Lehrbienenstand wurde uns gekündigt, ist aber eine andere Geschichte.

    Ich sauge mal hier eure Tipps auf und quake mal ab und zu dazwischen mit ner Frage....