Easy Bee Box

  • Und? Warum strengen wir und alle anderen Imker sich so an??? Wir sind doch doof.


    Einfach eine BeeBox in den Garten, Volk rein, Klappe zu... und die Gläser mit Honig purzeln raus.🙂


    Also: Die BeeBox ist spannend und schlüssig. Mag funktionieren - aber nicht für Laien ohne Kontakt zum Volk.


    Ich finde es gut, dass sich ein paar junge Imker hier Gedanken machen und denke, "einen Versuch wert" aber unter sehr aufmerksamer Beobachtung und nicht für Laien mit fundiertem Youtube-Halbverständnis..

    Vielleicht kann man ja noch einen Brutraum aufsetzen und spart sich das Aufsetzen des Honigraums...

  • Wenn ich schon Sätze höre wie „damit sich jeder Bienen in den Garten stellen kann“...

    Jetzt soll man ohne Kontakt zu Bienen imkern können? Ohne jegliches Vorwissen? 2 Rähmchen vom Imker rein und der Rest wird Stabilbau? Das Trennschied wird da sicher auch verbaut oder?


    Keine Schwarmkontrolle. Keine Winterbehandlung? Keine Wabenerneuerung?


    Das gibt dann wohl demnächst viele Schwärme und Varroa-Schleudern. Die Leute werden es im Baumarkt kaufen und denken sie tun damit auch noch was gutes.


    Bienen sind doch kein Gartenzwerg den man sich einfach in den Garten stellt.

  • Ich habe heute Mittag die HP der drei Jungs studiert.

    Das ganze ist aus meiner Sicht eine Frechheit, so etwas mit diesen Empfehlungen für das handling anzubieten.

    Aber immerhin bekommt man das Teil zum halben Presi für einen Schiffertree.

    Ich habe meine Vereins-BSV schon einmal heute vorgewarnt was da ggf. auf sie zukommt.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hier mal etwas kontrovers.

    Aber sie gehen davon aus, dass man einfach schwärmen lässt =O

    Ist ja natürlich ;)

    In 2-3 Jahren hören wir nix mehr von der EBB :thumbup:

  • Katastrophe....:cursing:

    Nette Jungs, haben tatsächlich ein Angebot von den Löwen bekommen.

    Aber haben wird wirklich suggeriert:

    "Kann Jeder Imkern, sogar ohne Anzug, kein Kontakt mit den Bienen"

    Kein Wort über Meldepflicht Kleintierhaltung, Schwarmtrieb, Honigernte glauben Alle , Honig kommt von der Wabe direkt ins Glas.

    Bienenvolk bekomme ich von irgendeinem Imker, ca. 60 Euro

    Man, man, man....

    Katastrophe

  • Tatsächlich ist das Einschieben der Bienenflucht auch eine Idee mit der ich mich seit einiger Zeit beschäftige. Für mich ist das einlegen der Bienenflucht bei Magazinen der Flaschenhals. Die schweren HR runterheben und danach wieder drauf ist kein schöner Moment. Ein Schiebesystem wie bei einem Zauberer, wenn er die Jungfrau in der Box in zwei Teile trennt, das wäre es für mich. Natürlich kann ich auch meinen Sohn oder einen Bodybuilder mitnehmen zum Bienenstand, aber mit einem Einschub wäre es halt eleganter.

    Und ja, wegen der Bienenquetschproblematik habe ich das Teil noch nicht.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Tatsächlich scheint es dafür einen Markt zu geben. Naturverbundene Leute, die in ihrem Garten gerne ein Bienenvolk hätten. Jetzt können wir darüber jammern oder wir überlegen uns, was wir tatsächlich sinnvolles tun können.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Als ich anfing zu Imkern, wurde mir gesagt: "Imkern kann jeder."


    Mittlerweile bin ich mehr der Meinung meines Vereinskollegen, der meint:

    "Man braucht einfach eine gewisse Grundlage vom eigenen Wesen her, sonst habe es die Bienen nicht leicht mit dem Imker."

    Und vor allem muss man lernen, wie ein Bienenvolk funktioniert.


    Nun wurde wieder eine neue Bienenbehausung erfunden. Die beiden Jungs sind ja nett, haben meiner Meinung nach aber den Fokus auf Betriebswirtschaft. Groß werden, Geld verdienen. Ist auch soweit legitim.


    Nicht legitim ist, dass behauptet wird "man kann die Bienen sich selbst überlassen".

    Genauso die Behauptung man hat mit der EasyBeeBox keinen Bienenkontakt. Das möchte ich mal sehen, wenn die "Schieber" gewechselt werden. Wenn man die Bienen mal am Besen vorbeigerollt hat ...

    Außerdem muss ein Bienenvolk beim Veterinäramt angemeldet werden und nicht "sollte".


    Wenn man sich um Honigbienen nicht kümmert, kümmert das Volk vor sich hin, bis es an der ein oder anderen Auswirkung verendet.

    Nur weil Bienen nicht schreien können, darf man diese nicht zu Tode quälen.

    Honigbienen sind wie Milchkühe Nutztiere.

    Eine Kuh kann man ja auch nicht in den Wald rauslassen und nur ab und an die Milch melken.


    Trotz allem bin ich überzeugt, das der "ich tu was Gutes"-Baumarktbesucher sich eine EasyBeeBox mal mit nach Hause nimmt und an der Autobahnausfahrt noch einen Schwarm mitnimmt.

    Die lässt man dann einfach nur fliegen und den Honig dürfen die Bienen behalten.
    Ist ja im Video "als das Beste Winterfutter" genannt.


    Da ist viel Aufklärungsarbeit notwendig.

    Meine Bitte an alle Imker: Bietet den Leuten an, euch bei den Bienen zu besuchen.

    Dort ist am ehesten zu vermitteln, warum man imkern muss und nicht "der Natur überlassen".


    Wenn die Leute was Gutes tun wollen, sollen sie Honig kaufen.

    Wenn sie was im Garten fliegen sehen wollen, sollten sie Wildbienenhotels aufstellen und Blütenpflanzen sähen/pflanzen.


    Befürchte die EasyBeeBox wird zu billig und hat zu gutes Marketing um in ein zwei Jahren wieder verschwunden zu sein. :(

  • ...ich bin durch Zufall beim Zappen auf diese Sendung gestoßen und habe verwundert die Augen gerieben was denn da los ist. Eines muß man den Jungs lassen, die haben das von Ihrer Präsentation wirklich gut aufgezogen. Aufgefallen ist mir, dass sie auch agil argumentieren können und nicht auf den Kopf gefallen sind. Sie waren gut vorbereitet. Allerdings bin ich z.B. über eine offensichtliche Falschaussagen gestolpert (Volkpreis ab 30-60 Euro). Ob das Unwissenheit ist oder bewußte Täuschung ist, sein dahin gestellt. Da der eine in einen anderem Video eine langjährige Betreuung von Bienen anführte, schließe ich daraus, dass er einfach die Unwahrheit gesagt hat. Auch bei anderen Aussagen scheint der zu schwindeln. Das macht auf mich einen schlechten Eindruck.


    Über die Haltung von Bienen in so einer kleinen Kiste kann ich nur den Kopf schütteln. Nichts gegen das DN-Maß, aber die letzten 50-60 Jahre Jahre haben doch gezeigt, dass die Völker größer werden und sollte man da noch DN empfehlen? Ich meine nein.


    Die Kisten ist nach Augenschein aus mehfach verleimten Schichthölzern. Tolles Werkholz und prima für einen Holzwerker zu verarbeiten. Aber ist das auch geeignet für Beuten. Ich meine nein. Bei den Leimschichten sind fraglich ob der Leim keine Ausdünstungen von sich gibt und was für mich wesentlich ist, ist, dass er das Holz als Ganze nicht atmen läßt. Die Folge wäre -ich vermute - dass in so einer Kiste das Schwitzwasser nur so runterlaufen wird und wohl Schimmel entsteht.


    Was das ganze 'Zubehör' betrifft, halte ich es für 'Kinderkram'. Da sind mir viel zu viele bewegliche Teile dabei, die zum Großteil später verkittet werden, weil 'Luftspalten' entstehen, die die Bienen nicht mögen.


    Eines hat mir aber gefallen, wie die Jungs agil und mit großer Überzeugung ihr Produkt angepreisen. Das mag Nicht-Imker/ Laien überzeugen, mich aber nicht (fachlich gesehen).


    Empfehlen zum Kauf würde ich allerdings so eine Beute wirklich niemanden - und schon gar nicht einem/r Anfänger/in.

    Jonas

  • Allerdings bin ich z.B. über eine offensichtliche Falschaussagen gestolpert (Volkpreis ab 30 Euro). Ob das Unwissenheit ist oder bewußte Täuschung ist, sein dahin gestellt. Da der eine in einen anderem Video eine langjährige Betreuung von Bienen anführte, schließe ich daraus, dass er einfach die Unwahrheit gesagt hat. Auch bei anderen Auaasagen scheint der zu schwindeln. Das macht auf mich einen schlechten Eindruck.

    Das mit dem Preis wird schon passen, denn die machen das ja fast im Aumeier 1 Wabenableger Stil:


    (1) So befüllt man die easyBeeBox mit einem Ableger - YouTube


    die Rede ist von 2-3 Rähmchen mit Bienen und Brut und die kriegt man wahrscheinlich schon für 30 bis 60 Euro.


    Selbst wenn man in so einer Box tatsächlich Bienen halten kann (Bienen sind ja verblüffend flexibel), dann kommt es immer noch auf denjenigen an der die Kiste betreibt. Und da ist das eigentliche Problem bei so einem "Massenprodukt"....