Easy Bee Box

  • Hallo,

    Bleibt ganz ruhig, die Sache läuft sich selbst tot.

    An der Kiste stimmt nämlich so ziemlich überhaupt nichts : Zu klein, falsches Baumaterial, und falsche Bauweise, keine funktionierende Betriebsweise, ..usw.


    Nur eine Aussage ( habe die Sendung zufällig gesehen ) , stimmt wirklich : " ...man braucht nichts zu tun".

    Stimmt ! ,...denn spätestens im August dürften die meisten "Beuten" bereits leer sein. Weitere Arbeiten erübrigen sich also.

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Auf Facebook habe ich bei der „Firma“ schon mehrere Posts von Leuten gesehen die meinten „oh ich dachte das ist super einfach und hatte mich schon auf eigenen honig gefreut aber nach dem was ich hier gelesen habe lasse ich das lieber, schade“

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Ich kenne das Bienenbox-Konzept von einer befreundeten Imkerin und wollte es nicht schlecht reden. Es wird ja wie im klassischen Kurs auch ein Bienenjahr begleitet, alles besser als bei EBB.
    Mir ging es eher um den Aspekt das sich das ganze nicht so erfolgreich durchgesetzt hat wie vielleicht von den Machern erwartet.

    Was mir Hoffnung macht, das EBB vielleicht auch nicht so "knallt". Aber wie das so ist mit der Hoffnung, sie stirbt zuletzt, aber sie stirbt. Was mich beim EBB-Konzept stört, ist die Vereinnahmung der Imker als "Starthelfer". Wenn man da keinen Bock drauf hat ist man bei vielen dann wahrscheinlich "der Arsch" wenn man eine Erstbefüllung der Kiste ablehnt.


    Gruß, Thorsten


    Der -noch mal ausdrücklich betont- nix gegen Bienenbox, Bienenkiste, Einraumbeute hat.

  • JaKi : warum bewirbt er das, lass mich mal überlegen. Bei der Anzahl von Followern kann er, glaaaaauuuuuuuub ich nicht, Geld damit verdienen. Unglaublich.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, was glaubt ihr wohl warum ich meine DN‘s immer so bewerbe, warte bis heute auf eine Überweisung von Herrn Normal

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wir können hornet verstehen und es auch unterschreiben. Es gibt nähmlich auch Imker, die die Imkerei nicht nur rein als Hobby sehen, sondern davon leben. Und da kann die "ichstellmirmalbienenindengartenweilichdieweltrettenwill" oder "ichverschenkemeinenhonigdaichdiebienennuralsspaßhabeundüberhauptnichtverkaufenwill" Mentalität schon gewaltig problematisch sein.

    Ich seh es nicht ganz so. Mit ner Easybeebox fällt ein Honigkundenhaushalt weg. Vielleicht zwei. Das Ernteverfahren sieht für mich eher so aus als ob man da zum Frühstück auf den Balkon geht, eine Wabe zieht, ankratzt, auf den Toast tropfen läßt und dann wieder reinhängt. Das Ganze, während man mit der Hand genervt die Bienen wegwedelt und sich stechen läßt.


    Was die "ichverschenkemeinenhonigdaichdiebienennuralsspaßhabeundüberhauptnichtverkaufenwill", das hat sich, denke ich, nach der ersten Honigernte erledigt. Die Gläser müssen ja auch gekauft werden. Die Rührerei und so weiter sorgen dann schon für die nötige Ernüchterung.


    (Ich hab mit de Easybox eher das Problem, dass man für die sonstigen Behandlungen doch wieder in den Brutraum muss, bzw. das im Stabilbau eh nicht vernünftig geht, und man außerdem jedes Jahr mit einem Schwarm die Nachbarn vergrätzt.)

  • Passe deine Preise für Bienen an den Beutenpreis an, verkaufe nur an Vereinsmitglieder oder ab 2 Völker oder Kunstschwärme auf einmal. Spart viel Zeit.


    Die Bienenbox kann man mit ein paar Zusätzen und Fluglöchern auch für 2-3 Ableger u.a. in Dadant/Langstroth, 1,5DNM und Kuntzsch-Hoch verwenden. Da kommen Schwärme auf das Maß, was gebraucht wird und auch auslaufende Brutwaben "falscher" Formate.

    Die Versionen haben sich im Laufe der Zeit auch verbessert, der Deckel ist für sonnige Standorte nach wie vor für eine Fehlkonstruktion, da musste mit Sonnenschirm nachgeholfen werden, damit Honigwaben nicht zusammenfallen.

  • Bei uns kam grade die erste Anfrage per Email rein 😳

    Eine Frau, die sich für Natur und Bienen interessiert und nun von uns wissen möchte, was wir von der easy BeeBox halten. Und ob sie bei uns ein Bienenvolk erwerben könne.


    Immerhin hat sie das Gefühl, dass einem da suggeriert wird, es sei einfacher als es wirklich ist. Schliesslich will sie gut vorbereitet sein und ihre Tiere optimal versorgen.


    Find ich aber super, dass sie nicht direkt klickt und kauft.

  • „Imkern ist schon längst nicht mehr nur was für Profis.“ Text von den „Höhlenmenschen“...


    Ich habe schon immer eine gewisse Abneigung gegen diese Sendung gehabt, was zum einen an solchen Teilnehmern wie Maschmeyer liegt, zum andern an Produkten, die entweder zum Wegwerfen produziert werden, nicht vorhandene Problem lösen oder - wenn das nicht der Fall - mindestens zum 10- 30fachen der Produktionskosten verjubelt werden. Eine im TV-ausgestrahlte als „Unterhaltung“ bezeichnete Kaffeefahrt mit 1A-Rheumadeckenwerbung samt unzulässiger gesundheitsbezogener Versprechen, die nur deshalb nicht verboten ist, weil die Zuschauer anders als Senioren auf Verkaufsveranstaltungen nicht ohne Toilettengang in einsam gelegene Landgasthöfen eingesperrt werden... womit der Maschmeyer als Mensch und Unternehmer wieder ganz hervorragend hinein passt!


    Das besondere Problem mit der „entsetzlichen Bienen-Back-Box“ ist, das ich dieses Mal viel mehr als sonst überblicke, wo das Problem und mögliche Auswirkungen des Produkts liegen können: Bei 300 Euro - jeder kleine Markengrill kostet ja inzwischen das Doppelte, gerne auch mal das Vierfache! - ist so was bald das Statussymbol nach Weber-Grill, Pool und Outdoor-Lounge.

    Für die Menschen, die mit dem SUV und 500-euro-Markne-Outdoor-Klamotten zum Bäcker am Ende der Straße fahren, mit E-Bike auf Mallorca Bergtouren machen und Bienen ohne Kontakt zu Bienen wollen, gleich übergeb ich mich vor Aufregung..

    Was mich beim EBB-Konzept stört, ist die Vereinnahmung der Imker als "Starthelfer". Wenn man da keinen Bock drauf hat ist man bei vielen dann wahrscheinlich "der Arsch" wenn man eine Erstbefüllung der Kiste ablehnt.

    DAS ist für mich nach dem kompletten Studium der Webseite der absolute Knaller, nicht die Menschen, denen man für 300 Euro Spiel, Spaß, Spannung und Absolution verspricht!

    Komplettes Outsourcing der Spaßverderberfraktion, des Lieferanten wieder Willen und des potentiell Schuldigen, wenn es dann nicht klappt, an die Imkerinnen und Imker!!! Die als „Konventionelle“ (bin jetzt zu bequem, die Textbruchstücke, die mich am meisten aufgeregt habe, aus dem fehlerbehafteten Text noch mal rauszusuchen) eh die Bienen ausbeuten und drangsalieren. Aber liefern dürfen wir schon, das System erlernen („Hinweise“ liefert der Anbieter den Verblendeten ja dankenswerterweise mit) und als Ansprechpartner vor Ort fungieren. Wenn es so läuft wie bei der Wespenberatung („Ich habe hier Wespen, die müssen jetzt weg - sofort“ Sonntagabend um 19:00 Uhr) - nee danke -ohne mich und meine Bienen. Werde wohl für meine Verkaufsstände das Produkt „Gespräch über die naturgemässe Bienenhaltung in Ihrem Garten“ aufnehmen müssen. 15 Minuten für 15 Euro plus 85 Euro Schmerzensgeld...

  • Die beiden Jungs verkörpern nur das, was ihnen die ALTEN - WIR gelehrt haben ...

    Die Jugend kann eigentlich nichts dafür.

    Darum kann keiner mehr Brot backen, man holt sich billig und bequem chinesische Teiglinge an der Tankstelle. Was da drinnen ist, interessiert doch keinen ...


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Die Box ist für Menschen konzipiert die Spaß haben wollen und sich nicht ernsthaft mit der Thematik beschäftigen möchten. Heute muss alles schnell und einfach sein. Es ist nicht die Zeit vorhanden sich ausgiebig damit zu beschäftigen, denn der nächste Funfaktor wartet schon.

    Die meisten Boxen werden einen Sommer irgendwo stehen und dann hat sich das Problem erledigt. Ganz harte werden im nächsten Jahr wieder ein Volk einsetzen und fertig. Der Rest hat im Dezember die Kiste entweder schon entsorgt, vergessen oder zum Verkauf angeboten.

    Gruß

    Martin

  • Tatsächlich ist das Einschieben der Bienenflucht auch eine Idee mit der ich mich seit einiger Zeit beschäftige. Für mich ist das einlegen der Bienenflucht bei Magazinen der Flaschenhals. Die schweren HR runterheben und danach wieder drauf ist kein schöner Moment. Ein Schiebesystem wie bei einem Zauberer, wenn er die Jungfrau in der Box in zwei Teile trennt, das wäre es für mich. Natürlich kann ich auch meinen Sohn oder einen Bodybuilder mitnehmen zum Bienenstand, aber mit einem Einschub wäre es halt eleganter.

    Und ja, wegen der Bienenquetschproblematik habe ich das Teil noch nicht.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Dafür kippt man die HR an, BF dazwischen und wieder zurück gekippt und gerichtet. Geht auch sehr gut mit einer Arbeitsplatform, auf die man die HR kippt.

  • Mag sein, daß das dem Einen oder anderen hier gelingt, mir gelingt das nicht. Aber vielleicht ist der Dadantimker mit nur einer Flachzarge hier tatsächlich im Vorteil. Und Ihr wisst, wie schwer mir dieser Satz fällt, hihi.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, der im Museum von Robert Houdin in Blois mal nachforschen wird

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.