Easy Bee Box

  • Nein, alles falsch.

    Imker sind die Speerspitze des Insektenschutzes. Da geht es um praktisches Handeln und weil wir mit unseren Bienen 5 von 7 Problemen der Wildinsekten teilen, kämpfen die meisten von uns auch konkret dagegen an.

    Deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen, gerade in den letzten Jahren.

    Es gibt genug Imker, denen geht der allgemeine Natur/Insektenschutz am Allerwertesten vorbei. Da kommen vorrangig die eigenen Interessen und dann lange nix. Pauschal alle Imker auf die helle Seite der Macht zu transferieren, ist Schönfärberei.


    Es kann garnicht genug Imker geben. Die, die desillusioniert aufgeben haben zukünftig Ahnung davon, sind unsere Kunden, die wissen, was dahinter steht.

    Auch falsch nach meiner Erfahrung. Sollten sie tatsächlich aufgeben(kommt hier sehr selten vor, lieber werden jedes Jahr neue Völker gekauft) rennen die wieder zum Discounter.


    Sauerteigbrot ist ein Klacks, gegenüber der Imkerei.;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Rainfarn ()

  • Es ist, wie es ist und wir machen nix dran.


    Manchmal unterhalte ich mich mit älteren Menschen. Irgendwie beruhigt mich das und manchmal erfahre ich so neue Dinge, die altbekannt waren.


    So erklärte mir jetzt ein über 100 Jähriger, wie es in seinem Dorf war. Jeder hatte Kühe oder Schweine laufen und ein paar Hühner waren auch gut, Bauern hatten Pferden für die Feldarbeit. Jeder wusste, wie er Kühe oder Ochsen, Pferde, Schweine oder Hühner zu behandeln hatte. Es gehörte zu den Aufgaben und man hatte dann von diesen Tieren Nutzen. Nur die armen Leute hatten weniger oder gar keine Tiere und mussten sich beim Bauern ihr Brot verdienen. Bei ihm gab es keine große Industrie, der Schmied war ein reicher Mann, aber noch reicher war der Bauer, weil er immer auch etwas zu essen hatte und er seine Knechte auch verköstigen konnte. So wurde man als Gast immer eingeladen zum essen um zu zeigen, was man hatte.

    Der alte Mann erzählte dies mit strahlenden Augen und man sah die Erinnerung in seinem Gesicht. Dann sagte er, heute wissen die Leute nicht mehr, woher ihr Essen kommt. Sie wissen nicht mehr, was eine Kuh oder Schwein zum leben braucht, wie wertvoll die Tiere sind, wenn sie das Überleben einer Familie sichern. Heute schaut man im Supermarkt auf eine riesige Anzahl von toten Tieren, auf Gemüse, die es eigentlich nur zu bestimmten Zeiten im eigenen Garten gibt.


    Wir leben auf Kredit und haben kein Respekt mehr vor den Tieren, weil sie immer verfügbar sind und genau die, die da rufen, Naturschutz, haben kein Verständnis für die Tiere. Die Insekten sterben, aber nicht durch den Bauern. Jeder der Auto fährt, verändert die Luft und hat einige Insekten auf dem Auto kleben.

    Mit einer Kutsche hatte man dies nicht.


    Ein kluger Mann.


    Wir sind echt hochmütig und arrogant, wenn wir anderen sagen, was tiergemäß ist, obwohl wir mit diesen keine Erfahrungen haben. Wir sagen einfach, damals war das alles nicht tiergerecht, und doch war man den Tieren und der Natur viel näher.


    So kommt es auch zu dieser BeeBox für den Unwissenden Menschen, der an ein Thema mit "easy und einfach" gelockt wird, um dann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zu scheitern. Eine Vorstellung von einem naturnahen Garten mit eigenen Summenden Bienen ist einfach verlockend. Das man dafür nicht Kontakt haben muss.... super. Natur zum anschauen, aber auf Entfernung, weil man das Risiko von einer Bienen gestochen zu werden als zu groß ansieht.


    Doch die Natur kann man nicht ausschließen, nur weil man klimatisiert lebt. Wir sind abhängig von ihr und es reicht eine Katastrophe, ein Krieg oder auch eine Seuche aus, die uns zeigt, wie wichtig Klopapier wirklich ist.

  • Kollektivierung ist nie gut. Es heißt nicht umsonst: "´s gibt sode Leut, und sode"

    so ist es, es gibt bekanntlich auch nicht "den Imker". Weder den guten noch den schlechten. Und es liegt mir fern, den Schreibern hier zu unterstellen, sie wären so, wie ich es in #36 beschrieben habe.


    Ich möchte bei all' der Aufregung hier nur dazu anregen, auch mal sich und sein Umfeld zu beobachten, wie oft das von mir in #36 beschriebene Handeln doch zu beobachten ist und wie es vielleicht wirklich (natürlich nur unter anderem!) dazu beiträgt, dass solchen und ähnlichen Phänomen Mode werden wie sie in diesem Faden besprochen und meistenteils kritisiert werden.

  • Ich hoffe, dass die Kisten für die "ich will was Spannendes auf dem Balkon stehen haben - Ahnung brauch ich dafür ja nicht"-Imker schlicht zu teuer sind.

    Ich hab schon geschluckt, als ich die Preise für die etwas besseren Insektenhotels und Vogelhäuser gesehen habe - nicht, weil ich die zu teuer fände, aber weil ich einfach nicht so viel Geld für "hübsch im Garten" ausgeben wollte.

    Wenn dann hier die Grundbox schon 300 kostet, mit Standfuß knapp 360 - mit Volk dann mindestens 400, dann dürfte das viele schon vom Start weg abschrecken.


    Was ist eigentlich bei der Präsentation gesagt worden, wie man dann als EasyBeeBox-Besitzer an den Honig aus den Honigwaben rankommen soll? Auslutschen?

    Auspressen ohne vernünftiges Werkzeug, was ja ohne Hilfe eines komplett ausgestatteten Imkers die einzige Option ist, wird eine im wahrsten Sinne des Wortes "leckere" Sauerei :D

    Nobody dared to go near the tower. A fearsome Dragon sat on its top. Until one day, a knight rode up. "Do you need help to get down?" "Yes, please!"

  • Das wurde auch hier im Forum schon erforscht. Nach dem Motto: zu wenig Platz für ne Schleuder. Übrigens, Cocktail-Stampfer ist schon mal ein guter Anfang.

    Ich denke, der Preis schreckt nicht ab. Einen Imker natürlich, aber einen gut situierten Haus-&Gartenbesitzer mit ordentlichem sicheren Einkommen und dem Hang, seinen Kindern einen Gutmenschen vorzumachen oder für einen echten Gutmenschen schreckt das nicht.

    Und all das wäre immernoch besser als Steingarten und gepflasterter Garten ( muß nicht gemäht werden ).

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, auf Krawall gebürstet weil echt in der Predouillie

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • oder das Essen als Wabenhonig

    Hab ich mal versucht - aber sobald da Wachs mit drin ist, hab ich das Gefühl, ich kau ne Kerze - was es ja letztendlich tatsächlich ist. Ich freu mich für jeden, der das Wachs mitessen mag, aber für mich ist das nichts.

    Nobody dared to go near the tower. A fearsome Dragon sat on its top. Until one day, a knight rode up. "Do you need help to get down?" "Yes, please!"

  • Vielleicht kauf ich mir so ein Teil, eröffne einen YT-Kanal und schreibe ein Buch dazu ;).

    Ich finde die Idee ohne Sch.... ganz gut, denn gerade diese Klientel wird Hilfe im Netz und nicht bei den Imkern suchen. So wäre es wenigstens fundierte Hilfe. Nicht nach dem Motto der Anfänger hilft dem Neuling<X.


    Ich habe irgendwann sogar ein Tutorial darüber gesehen wie man seinen Bändel wieder in den Hoodie fädelt. Es wurde erklärt dass man den Pulli nämlich nicht wegschmeißen muss wenn der rausgerutscht ist:D. Danach war ich komplett desillusioniert.


    Viele Grüße Meike

  • "Die Bienen sollen nicht online bestellt und versendet werden, denn das ist nicht tierschutzgerecht und birgt die Gefahr der Verschleppung von Krankheiten. Daher unsere Empfehlung einen Imker vor Ort anzusprechen. Die haben im April/Mai immer Völker abzugeben und können gerade in der Anfangszeit noch wertvolle Tipps mit auf den Weg geben.
    So gelingt der Einstieg in die Imkerei sicher und artgerecht, aber ohne dass man vorher in Rente gehen muss, damit man genügend Zeit hat (der Zeitaufwand im Jahr beschränkt sich auf ca. 5-8 Stunden). ;)"


    Kommentar der Verantwortlichen von EBB auf ein YT-Video, in welchem das Projekt von Aussenstehenden diskutiert wurde.

  • Mir tat vor allem die Imkerin im Rigotti Video leid, weil in dem ganzen Gespräch das Ergebnis klar war und sie gar nicht richtig gehört wurde. Ich hätte das nach zwei oder drei von diesen Aktionen abgebrochen. Schade, dass der Rigotti das auch noch bewirbt. Der müsste es doch besser wissen.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Gabs doch schon mal mit der Bienenbox (Trrogbeute) für den Stadtimker in ähnlicher Intention inklusive "Ökosystem" aus Buch und Kurs. Preisgestaltung war/ist ähnlich. Hat sich auch nicht so durchgesetzt, oder? Vielleicht wegen dem Rähmchenmaß (Kuntzsch hoch)? Da ist die EBB mit DN natürlich vorne, was Ableger angeht. Denen fehlte wohl auch die Werbesendung im TV.


    Gruß, Thorsten

  • Gabs doch schon mal mit der Bienenbox (Trrogbeute) für den Stadtimker in ähnlicher Intention inklusive "Ökosystem" aus Buch und Kurs. Preisgestaltung war/ist ähnlich. Hat sich auch nicht so durchgesetzt, oder? Vielleicht wegen dem Rähmchenmaß (Kuntzsch hoch)? Da ist die EBB mit DN natürlich vorne, was Ableger angeht. Denen fehlte wohl auch die Werbesendung im TV.


    Gruß, Thorsten

    Ich habe damals so einen Stadtbienenkurs gemacht.


    Das dortige Angebot ist nicht ganz vergleichbar mit dem was hier passiert. Die Bienenbox bzw. Stadtbienen-Leute haben nie behauptet das Imkern ohne Bienenkontakt und ohne Fachwissen ginge. Die Kurse haben sie ja auch angeboten inkl. Kontaktangeboten für's erste Jahr.


    Zusätzlich gab's Schnupperkurse die einen Tag lang ging für vergleichsweise wenig Geld, damit man sehen konnte worauf man sich einließ. Später gab's dann auch noch Erweiterungskurse zum Thema weiterer Varroabehandlungsmöglichkeiten.


    Varroa, Schwarmverhinderung (durch Vorwegnahme), Honigernte, etc. wurde alles angesprochen und der Kauf einer Bienenbox war keine Voraussetzung und wurde im Kurs selbst auch nicht forciert. Mindestens ein weiterer Teilnehmer, neben mir, ist mit normalen Magazinen gestartet, manche haben auch gesagt sie wollen doch keine Bienen nach dem Kurs.


    Insofern kann man sich vielleicht darüber streiten ob man Bienen auf einem Balkon halten kann oder sollte, aber mit der Easy Bee Box und dem 'Ich verkauf die Kiste um die Kunden soll sich dann die Imkerschaft kümmern' ist das nicht gleich zu setzen.