Abzugebende Wirtschaftsvölker lieber in Ableger aufteilen?

  • Moin zusammen,


    ich möchte mich von einigen Wirtschaftsvölkern trennen und habe dazu ein paar Fragen.


    1.) Würde es grundsätzlich Sinn machen, die Wirtschaftsvölker zu „schlachten“? Ich denke daran, dass ich ein Wirtschaftsvolk in drei Ableger aufteile und die dann besser verkauft bekomme. Würde das aus eurer Sicht Sinn machen? Die Ableger würde ich dann Ende April / Anfang Mai erstellen.

    2.) Ich würde die Völker / Ableger gerne einige Kilometer entfernt parken. Gehen wir davon aus, ich würde das Volk mit der Königin auch dort hinstellen. Würden die Bienen aus dem Ableger ohne Königin in das Volk mit der Königin fliegen (durch den entsprechenden Geruch der Königin)


    Kann mir jemand, der Völker verkauft, vielleicht eine Rückmeldung geben, wie aktuell die Nachfragesituation ist? Durch die fehlenden Neuimkerkurse könnte die Nachfrage ja zurückgehen, richtig?


    Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.


    VG Manuel

  • 2.) Ich würde die Völker / Ableger gerne einige Kilometer entfernt parken. Gehen wir davon aus, ich würde das Volk mit der Königin auch dort hinstellen. Würden die Bienen aus dem Ableger ohne Königin in das Volk mit der Königin fliegen (durch den entsprechenden Geruch der Königin)

    Da würde ich mir keine Sorgen machen.

  • 1) Denke schon, dass drei Ableger mehr Geld bringen als ein Vollvolk. Anfänger kennen den Unterschied sowieso nicht richtig und freuen sich über den günstigen Preis pro Volk. Ableger sollten schon nachgezogen haben.


    2) Solange die sich neu einfliegen müssen reicht das. Hab noch nie was anderes gehört. Der Weiselgeruch ist nicht so stark, dass er außerhalb der Beute stark zu riechen ist. Die nehmen den sowieso hauptsächlich durch Futteraustausch von anderen Stockbienen auf, nicht über die Umluft, hab ich gehört.

    Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst würde ich dir empfehlen die alte Weisel in einen anderen Kasten mit anderen Boden zu geben.

  • 1) Denke schon, dass drei Ableger mehr Geld bringen als ein Vollvolk. Anfänger kennen den Unterschied sowieso nicht richtig

    Wie nett ...


    Seip verkauft Ableger übrigens auf 5 Waben Zander und sie kosten bei ihm halb so viel wie ein Wirtschaftsvolk auf 10 Waben Zander.

  • Hmm... willst du die Ableger erst aus Nachschaffungszellen Königinnen ziehen lassen????

    Oder willst du Königinnen kaufen oder ziehen??? Dann musst du auch füttern, dass die gescheit werden...

    Was ein Aufwand 8|

    Ich würde Vollvölker verkaufen und keinen Murks... klar verkauft man auch Ableger, aber dann gezielt und nicht damit es billiger wird.


    ....aber ich hab auch schon gehört, dass an Anfänger alles mögliche und unmögliche verkauft wird. Finde ich nicht gut! :cursing:


    Mein Senf.... Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Ich wollte schon vernünftige Ableger verkaufen, die die gleiche Qualität haben wie "normale" Ableger.

  • Von einer vernünftigen Königinnen-Vermehrung habe ich in diesem Thread bislang noch nichts lesen können.


    Und was verstehst du unter „Qualität [...] wie "normale" Ableger“?


    Grüße vom Apidät

  • Durch die fehlenden Neuimkerkurse könnte die Nachfrage ja zurückgehen, richtig?

    nein. Durch Corona anscheinend noch gestiegen. So jedenfalls bei mir...


    Da es hier nur um ein Volk geht...

    Eng halten, Schwarmzellen anziehen lassen, anschl. aufteilen.

    Da du aber anscheinend die Königin nicht haben willst, wer will dann deren Töchter?:/

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Guten (Nach-)Mittag zusammen!


    manu_nr:

    Würde es grundsätzlich Sinn machen, die Wirtschaftsvölker zu „schlachten“?

    Aus meiner bescheidenen Sicht macht das derzeit und auch Ende April / Anfang Mai, wie von dir angedacht, wenig bis gar keinen Sinn, "nur" um verkäufliche Ableger zu generieren. Wirtschaftlich.

    Denn:

    - Das Aufteilen ist Hantier und benötigt, gescheit gemacht, Zeit

    - Du musst entweder Königinnen zukaufen oder aufwendig gezielt ziehen um angemessene Qualität zu erlangen

    - Es braucht dann noch Zeit bis die Prinzessinnen Königinnen sind, es werden X% von ihnen verloren gehen

    - Die "geschlachteten" Völker bringen parallel keinen Honig mehr da nicht mehr als Einheit existent

    - ...


    Ich denke daran, dass ich ein Wirtschaftsvolk in drei Ableger aufteile und die dann besser verkauft bekomme. Würde das aus eurer Sicht Sinn machen?

    Siehe oben. Nein.

    Jetzt ein vernüftiges Wirtschaftsvolk bringt im Verhältnis mehr Gewinn (so man denn da effektiv von reden kann / möchte) als in knapp 8 Wochen 3 Ableger.


    Kann mir jemand, der Völker verkauft, vielleicht eine Rückmeldung geben, wie aktuell die Nachfragesituation ist?

    Ich verkaufe seit Jahren immer mal wieder "überschüssig" ausgewinterte Völker und würde behaupten, dass diese Frage, wenn überhaupt, nur regional zu beantworten ist.

    Denn es spielen in die mögliche Antwort mit rein: Angebotenes Wabenmaß, Verlustsituation in der (erweiterten) Region, angebotene Bienenrasse / -herkunft, Darstellung des Angebotes und, neben diversen von mir gerade vermutlich vergessenenen Faktoren, nicht zuletzt der aufgerufene Preis.


    Durch die fehlenden Neuimkerkurse könnte die Nachfrage ja zurückgehen, richtig?

    Könnte ja. Aber es erwerben nicht nur Neuimker Völker oder auch Ableger.


    Ein paar Fragen in dem Zusammenhang:

    1. Hast du bereits versucht, die angesprochenen Wirtschaftsvölker zu verkaufen?

    2. Wenn du die "Völker/ Ableger" separieren willst frage ich mich direkt: Warum? Sind sie stichig?

    3. Zu folgendem Zitat:

    .) Ich würde die Völker / Ableger gerne einige Kilometer entfernt parken. Gehen wir davon aus, ich würde das Volk mit der Königin auch dort hinstellen. Würden die Bienen aus dem Ableger ohne Königin in das Volk mit der Königin fliegen (durch den entsprechenden Geruch der Königin)

    stellt sich mir wiederum die Frage, ob du tatsächlich nachgeschaffte Königinnen aus optionalen Ein- / Zwei-Wabenablegern anbieten möchtest? Fände ich ... schwierig.


    MartinSchPhD:

    Denke schon, dass drei Ableger mehr Geld bringen als ein Vollvolk. Anfänger kennen den Unterschied sowieso nicht richtig und freuen sich über den günstigen Preis pro Volk. Ableger sollten schon nachgezogen haben.

    Der erste Teil deiner Aussage ist bei vernünftigem Bienenmaterial und entsprechend starken Ablegern ggfs. richtig. Keine Ahnung.


    Beim zweiten Teil stellen sich mir alle noch verfügbaren Haare auf. Bah!

    Klingt für mich ganz simpel nach Abzocke.


    Und zum dritten Teil, welcher leider inhaltlich zum 2. Teil passt, da fällt mir auch kaum was ein.

    Ein Ableger sollte keinesfalls "schon nachgezogen" haben, er sollte eine qualitativ vollwertige, vernünftig in Eilage befindliche Jungkönigin haben.


    Schöne Grüße

    in die Runde

    vom

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Meinst du Manu würde unbegattete Königinnen vom Züchter kaufen, um die in die Ableger reinzubringen? Eher nicht.
    Vernünftiges Bienenmaterial zum Umlarvern, sowie Ahnung davon hat er bestimmt auch noch nicht.
    Ich weiss noch, wie er letztes Jahr zu gewagten Preisen seine Brutableger verkaufen wollte...


    Also Puls runter.
    Wenigstens werden so die Königinnen optimal gepflegt und es gibt keine Nachschaffungs Ableger wie es wohl geplant wahr...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...