Fragen zur Ausstattung zum Start

  • Gesamtsumme 1.030,90 €
    Bereich Artikel Menge Einzelpreis Gesamtpreis

    Sieht gut aus. Die Wabenzange kannst du Dir echt schenken, wie schon erwähnt wurde. Beim Smoker bin ich mir nicht so sicher, ob Du da nicht ein bisserl mehr ausgeben solltest. Ich bin letzte Woche mit einem Zweit-Smoker in dieser Preisklasse ziemlich auf die Nase gefallen und hab mir nach einem Versuch dann doch einen zweiten Dadant-Smoker (den kleinen) bestellt.


    Was die Anzahl der Honigräume angeht, ich hab im ersten Jahr keinen Honig gehabt. Wenn Du also eines dieser Dadant-Startersets mit 2 HRs kaufst, solltest Du dieses Jahr hinkommen. (Vorsicht! Anfängermeinung!) Die weiteren HRs kannst Du ja nächstes Jahr kaufen.


    Wichtig ist, dass BR und HR zusammenpassen, was den Beespace angeht (oben vs unten). Wenn Du beides vom selben Hersteller kaufst, sollte das aber kein Problem sein.


    Imkerbesen: Hab ich zweimal versucht zu benutzen. Beides mal vergeblich. Brauchst Du den wirklich?


    Beutenanstrich: Wenn Du Holz nimmst, würde ich da ein bisserl mehr Aufwand treiben und Grundierung + Lasur nehmen. Ist aber eher ne persönliche Meinung.

    Sieht dann so aus:


    Clipboard01.jpg


    (Eins meiner ersten Bienenbilder. Viel gelernt seitdem - einschließlich der Themen Warm-/Kaltbau, Futtertaschen, richtige Anordnung des Fluglochkeils...:-) )

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von vhe ()

  • Imkerbesen: Hab ich zweimal versucht zu benutzen. Beides mal vergeblich. Brauchst Du den wirklich?

    Wie fegst du drohnenbrütige Völker ab? Feder? Für den Besen kleine zackige Bewegungen, die eine rotierende Bürste.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Es ist doch vollkommen klar, dass die Aufstellung nur ein erster Aufschlag ist, mit Positionen über die man seitenweise diskutieren kann. Der Eine nutzt dies, der Andere das. Im Klein Klein rumzupfuschen, bei Wabenzange und Besen, bringt gar nichts.

    Ingesamt ist eine Investsumme von 1000€ pro Volk nicht zu gering gegriffen.

    Auch die "realistische" Einschätzung, dass es unter Umständen keine Schwärme im ersten Jahr gibt, hilft doch bei der Kosteneinschätzung nicht wirklich weiter. Das Zeug muss da sein, wenn´s brennt und da ist es besser früher als später. Und Bienen sind Meister darin, es nicht nach Vorschrift laufen zu lassen.

    Honigernte von zwei Völkern kann man locker noch abtropfen lassen, aber dazu braucht man zumindest Eimer. Die wurden gestrichen.

    Ein weiterer Denkfehler wäre es, zu meinen, die Investitionen kommen locker die ersten Jahre wieder rein.;)

  • Imkerbesen: Hab ich zweimal versucht zu benutzen. Beides mal vergeblich. Brauchst Du den wirklich?

    Wie fegst du drohnenbrütige Völker ab? Feder? Für den Besen kleine zackige Bewegungen, die eine rotierende Bürste.

    Aktuell noch gar nicht (hab das Problem frühestens nächste Woche) und so wie die Bienen bei meinen letzten Kehrversuchen auf den Besen losgingen und da drin klemmen blieben, tut's vermutlich auch ein (unbenutzter) Kehrbesen. Naja, werd ich sehen.


    (Anfängerfrage: wieso kann man drohnenbrürige Völker nicht abschütteln wie normale Waben?)


    Hab ihn noch nicht weggeschmissen, aber wenn ich sowas wirklich regelmäßig brauche, werd ich als nächstes vermutlich ne Feder probieren.

  • Kannst du schon abschütteln, aber du musst ja jede einzelne Biene runter kriegen. Das geht nur mir schütteln nicht.

    Vielleicht es liegt an den Bienen und nicht an dir. Meine hingen nie im Besen. Übrigens nicht runter streicheln, dann rollt man die und sie bekommen echt schlechte Laune. Kurze kräftige Züge.


    Ich hab übrigens letztes Jahr im März so einen Plan gemacht und im Mai war der Plan gekauft und dachte ich dass ich jetzt so langsam alles gekauft habe und das im nächsten Monat das Geldausgeben aufhört. Denke ich immer noch, diesmal aber wirklich 😉

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Immer Besen mit hellen Haaren kaufen. Bei Besen mit dunklen Haaren meinen die Bienen der Bär kommt uns sie müssten Diesen abwehren.


    Mindestens 2 Besen (je nach Völkerzahl auch mehr) dabeihaben. Bei Volltracht, wenn der frische Nektar trieft ist der Besen schnell mit Nektar verschmiert und nicht mehr zum abfegen zu gebrauchen. Dann diesen auswaschen und mit glattgestrichenen Haaren zum Trocknen auslegen.


    Eine Feder ist ein bisschen mager. Besser ist eine getrocknete Handschwinge mit mehreren Federn dran. Ich finde keinen Vorteil der Feder gegenüber dem Besen. Vermutlich ist es Gewohnheitssache.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Ich hab übrigens letztes Jahr im März so einen Plan gemacht und im Mai war der Plan gekauft und dachte ich dass ich jetzt so langsam alles gekauft habe und das im nächsten Monat das Geldausgeben aufhört. Denke ich immer noch, diesmal aber wirklich 😉

    Hah! Kenn ich. :)

    Muss aber sagen, auch deshalb würde ich heute nicht allzuweit planen. Wer z.B. einen Imkerpaten hat, sollte mit ihm besprechen, ob bei einem diesjährigen Schwarm, wo der IP eh mithilft, er vielleicht auch den Schwarm nehmen kann. Dann kann man das Schwarm-Equipment auch auf nächstes Jahr schieben und hat schonmal praktische Erfahrung.


    Ich hab mir letzte Woche 2 Styropor-Ablegerkästen bestellt. Vor einem Jahr hätte ich nie gedacht, dass ich die mal brauchen würde. Weil: Kunstschwarm "gut", Ableger "schlecht" und Styropor sowieso "gaaanz schlecht". Da hatte ich noch keine Ahnung, wozu man trotzdem manchmal Ableger macht. Und die eventuell auch noch über den Winter bekommen will. Dann hätte ich jetzt vermutlich die super-duper-Schwarm-Fang-und-Kunstschwarm-Kiste sinnlos herumstehen und würde mir trotzdem noch mindestens eine Ablegerkiste kaufen.


    Hab übrigens auch noch einen Stapel Honigeimer im Keller. Unbenutzt natürlich. :)


    Daher denke ich bei meinem Imker-Shopping mittlerweile eher wie in der agilen Software-Entwicklung. Da heißt das Konzept "last responsible Moment". Man muss halt innerhalb einer Lieferfrist planen. Bei Beuten können das 4 Wochen sein (plus Zeit zum anstreichen), bei Kleinkram beim Holtermann eher 4 Tage.


    Aber, ja, was zu kaufen gibt's immer. :)

  • Meine hingen nie im Besen.

    Meine immer. Krabbel, krabbel, wisch, summ, KRCHCHCHRRRCHZKKRZZZZKRZ!!! Also mit so einem richtigen (hellen, Kunstborsten) Imkerbesen.

    Übrigens nicht runter streicheln, dann rollt man die und sie bekommen echt schlechte Laune. Kurze kräftige Züge.

    Das kann's sein. Naja, nächste Woche kann ich nochmal üben. Vielleicht geht's ja dann besser.

  • Bienenflucht Aufpreis für Innendeckel 2 5,90 € 11,80 €


    Habe ich bei einer Beute. Hasse ich seitdem. Fehlinvestition.

    Die Einsätze, die da außerhalb der Flucht-Saison in den Löchern Stecken fallen immer raus, wenn man den Deckel kurz falschherum hält oder Abstellt. Da ich die Deckel immer an die Beuten lehne - meisten die Bienenbesetzte seite nach oben passiert mir das quasi immer...

    Würde da den Mehrpreis bzw. den Aufwand für den Selberbau einer Getrennten Bielenflucht in Kauf nehmen.

  • Am einfachsten wäre es, Du kämst mal mit in Schuppen, an den Stand und ins Lager. Da es hierher zu weit ist, also bei einem netten Paten...


    Mir würden da bei der Aufstellung auch im ersten Jahr noch Abfangclip, Zeichenwerkzeug und Zusetzkäfige fehlen. Wenn Du das willst oder brauchst, ist sowas nie schnell genug da und mit Versand wieder teuer. Zeichenwerkzeug muss ja nicht gleich ein Nummernsatz in allen Jahresfarben sein (habe ich inzwischen), es kann ja auch erstmal ein Stift in Blau oder Grün sein, obwohl ich Farbe immer viel schlechter sehe als Opalith. Aber ich famd es immer sehr hilfreich, die Königin besser und schneller zu finden , und wenn es nur ist, damit ich die Wabe nicht außen an die Beute lehne.