Radschleuder Sturm / Imkereizentrale Görlitz für DNM Flach

  • Innen drin nicht wischen, weil jeder Wischlappen dreckiger ist als viel klares Wasser. Jedenfalls nicht als letzten Schritt. Außen dran kann man natürlich wischen, schon für die Optik oder um Überschwemmungen zu vermeiden.

    Hoffentlich ein wieder normales IFT am 11-13.3.2022 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda.

  • Nein, es geht mir um das Wischen. Egal ob aussen oder innen. Wir waschen Geschirr ab, wir waschen das Auto, wir waschen uns. Setz da jetzt jedes mal wischen ein, und Du weisst was für ein Ergebnis dabei raus kommt.


    Schmutz mit Wasser lösen, mit nassem Lappen, Bürste abnehmen, und dann mit klarem eventuell heissem Wasser abspülen. Das ist der niedrigste Keimstatus, den wir ohne Desinfektion erreichen können.

    Alles was danach kommt, abtrocknen, Druckluft usw, erhöht wieder die Keimzahl.


    Bei Honig ist gut gereinigt genug. Honig ist kein guter Nährboden für die meisten Keime.

    Dreck ist nicht unbedingt schlimm für den Honig, man bedenke den Weg des Nektars, aber wenn der Dreck in unserer Bearbeitungslinie liegt, ist es ekelig. Ekelig wollen wir nicht und wäre für den Veterinär ein Grund zur Beanstandung.

    Als Fleischermeister ist oben beschriebener Reinigungsweg für eine Fleischerei nicht für alle Anwendungen ausreichend. Da kommt eine Desinfektion hinterher und man muss für eine zügige Abtrocknung sorgen. Lappen, Bürsten sind Keimschleudern und müssen in kurzen Abständen ausgetauscht, gereinigt und desinfiziert werden.


    Übertriebene Hygiene bringt in einer Metzgerei Produktvorteile, in der Imkerei nicht.


    Gruss

    Ulrich