Varrona-Milben sind Klone => Somit keine "Milbenzucht" möglich

  • Du kannst grob abschätzen wie lange so eine Resistenz Bildung dauert wenn du dir Einzellige Organismen (wie zb Hefe anguckst). Hier hast du ein Ähnliches Phänomen, dass sich eine Zelle teilt und dadurch "Klone" von sich produziert. Das Erbgut ändert sich trotzdem im Laufe der Zeit durch interne Mechanismen (zb Abschreibfehler) oder externe (Gifte, Strahlung etc).

    hier gibts ein schönes Video wo sehen kann wie sich Antibiotika resistente Bakterien im Labor bilden:
    https://www.youtube.com/watch?v=plVk4NVIUh8


    Einzeller haben natürlich einen massiven Vorteil: Entwickelt sich eine Resistenz erst einmal breitet sie sich automatisch aus, wobei bei Milben die entsprechende Milbe es erst mal schaffen muss in eine Zelle zu gelangen(was ja nicht zu 100% garantiert sein muss). Deswegen und wegen der wesentlich längeren Generationszeit (bei Einzellern zum Teil <1h) dauert die Resistenz Bildung im Tierreich wesentlich länger, findet aber statt. Ich würde mal vermuten langfristig werden sich Milben bilden die auch höhere Konzentrationen der diverseon Säuren überstehen, gleichzeitig werden sich aber auch die Bienen anpassen. Das von Zeit zu Zeit mal ne Königin an einer Behandlung stirbt ist ja im Prinzip ein Zeichen für Selektionsdruck.

    Imker seit 2017, Status: Vollblut-Anfänger ;)

  • Sorry, aber gegen eine Säure gibt es keine Resistenz.

    Nicht nur die Azidose tötet die Milbe, schon der Zelluläre Schaden an den Haftfüsschen kann tödlich sein. Die Milbe kann sich nicht mehr an die Biene klammern und verliert ihre Nahrungsquelle. Dafür reicht leichte Verletzungen der oberen Hautschicht.

    Ihr könnt auch nur noch bedingt auftreten, wenn bei mechanischer Belastung eine Blasenbildung am Fuss entsteht. Dabei ist der Schaden begrenzt und nicht erheblich.

    Eine Säure kann je nach Ort und Einwirkungszeit mehrere Zellschichten durchdringen.

    Selbst wenn also nur ein kleiner Kontaktschaden entsteht, kann dies tödlich enden. Ein systemischer Schaden durch Verätzung der Lunge, eine Azidose, etc. Ist meist tödlich.


    Eine Resistenz kann es hier nicht geben.


    Du kannst deine Hand in eine Säure tauchen, ohne Schutzhandschuhe geht das immer gleich mit Schaden einher.

    Jedoch ist der Schaden durch die Konzentration und Einwirkzeit sowie vom Zustand der Haut im Vorfeld definiert.

    Eine leichte Säure bei geringer Einwirkzeit macht kaum einen Schaden, eine starke Säure und längere Zeit kann einen nicht nur lokalen massiven Schaden auslösen sondern auch systemisch wirken.


    Zwar gibt es eine Anpassung von Lebewesen an ein saures Milieu, aber diese leben dort dann permanent, da einige Anpassungen in einem neutralen Milieu einen Nachteil bieten.