Neu Imker bekommt seine erstes Volk 2021

  • Hallo @Philipp9886

    ...Mir wurde heute im Forum gesagt, dass drei Völker für den Start in die Imkerei ideal gewesen wären...

    ...so sagt man nicht zu unrecht. je nach Typ kann man sich auch anderes zu tauen. Ich hab am 19.06.2019 mit einem 1,5 kg Kunstschwarm angefangen, Warre, Naturbau, ohne eine Mittelwand. Hab mich zwar beim Zufüttern erst etwas angestellt, es aber doch noch auf 2 Zargen a 6 Waben + 2 Futtertaschen/Zarge zum Dämmen zum Überwintern geschafft. Muss man dann eben etwas vorsichtiger mit den Bienen umgehen lernen - nicht immer gleich auseinander nehmen, solange es gut aus sieht (guter Polleneintrag + Futterabnahme). 2020 war corona, ohne Waben haben sie den HR nicht angenommen und ich hab aufs schwärmen gewartet. Und als es rase gesagt hat sind sie dann erst mal ab...

    ...und wieder gefangen worden. Den Rest hab ich dann in drei Teile geteilt. In der Schwarmbörse stand ich noch, den mir da angebotenen hab ich noch gekauft, hätte es aber nicht gebraucht. 12.07.2020 hat dann mein großer kleiner Honigdieb mir einen Schwarm neben seinem Schulgelände gemeldet. Den haben wir uns dann auch noch geholt. Wichtig war auf rase zu hören, und sich z.B. bei (Bienen)Uwe ne gute Königin zu holen um davon nen Ableger zu machen und dieses Jahr davon zu vermehren. Den die Ableger aus den Resten meines abgeschwärmten Volkes entwickelten einen "Geburtsfehler" - sie kamen vermehrt mit dem Popo voran, als ihre eigenen Flugbienen so durch kamen. Jetzt sieht es so aus, das ich alle 7 aus dem Winter bekomme. Auch wenn mich rase jeden Montag so richtig wuschig macht - weil ich letztes Jahr etwas schlampig eingefüttert hab, meine ich. Diesen Dienstag hat es 20°, da wird genau geguckt, und die Königinnen fürs Umweiseln schon mal gezeichnet. Ach ja, ganz ohne Kontrolle laufen sie bei mir nie - ich hab selbst gebaute Warre, modifiziert, mit 9 Waben, derzeit überwiegend Halbrähmchen, Hohenheimer Griffleisten, alle Zargen mit Fenster, und nur 190mm anstelle von 210mm hoch. Klaut hoffentlich keiner... Gab es alles mal bei Meister Heuvels Forum zu lesen - auch mit allen meinen "Schandtaten". Jetzt fehlen dort leider die Beiträge die HTML/Bilder Tags enthalten (wahrscheinlich Vorgabe des Webhosters wegen der nicht mehr gepatchten alten BBS Software).


    Mit wenigstens einem zweiten Volk kann es einfacher sein, aber Dir könnte ja auch Dein Pate zur Not mit einer Brutwabe aushelfen... Bei einem einzelnen Volk kommt man wenigstens am Anfang erst mal nicht durcheinander.

    Über die Schwarmbörse kannst Duch auch zu einem 2. Volk kommen. Die ersten beiden Jahre brauchst Du bestimmt keine hoch gezüchteten Rennmaschinen. Das merkst Du dann schon selber wenn Du eine Königin nicht mehr haben willst.


    Viel Freude beim Anfang!

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger 2019 - 2022, einstellige Völkerzahl. Wabenhonig während der Saison im runden oder sechseckigen Furnierstreifenrahmen, und ausdrücklich ohne Patent- und Markenschutz.

  • Hallo, Phillipp


    Hab noch immer nicht kapiert, was Du genau an Kästen und Rähmchen besitzt.

    DN, ja, aber welche Höhe? tatsächlich 1 1/2? oder mehr normale 1 er oder auch flache Hönigräume?


    Aus einem alten Bienenwagen stammen sie, schreibst Du. wie passen sie denn aufeinander?

    Hast Du wirklich reichlich Teile von einer Sorte, die alle aufeinander passen?

    Hast Du sie schonmal durchprobiert?.

    Zuviele verschiedenen Höhen wären das geringste Problem, denn die lässt sich am Leichtesten ändern.

    Breitere schmaler machen geht auch gut. Bei DN reichen Zargen für 10 Waben leicht.


    Teilen oder besser Ablegerbildung lieber erst zur Schwarmzeit. In dieser Zeit ziehen sie am Liebsten Königinnen auf und genug geschlechtsreife Drohnen gibt es dann auch. Dann ist es auch warm genug, um kleinere Ableger zu bilden, damit das Muttervolk nur wenig geschwächt wird und Honig bringen kann.

    Ich rate dazu, Ableger fortzubringen. Aus dem Flugkreis, damit die Bienen nicht zurückfliegen.

    Ableger nur aus Jungbienen zu bilden, die noch nicht fliegen können, halte ich nicht für optimal.

    Diese Jungbienen sind nicht in der Lage, sich gegen Räuber zu verteidigen und sie können nicht die nötigen Pollen herbeischaffen.

    Vielleicht hat ja Dein Verkäufer einen abgelegenen Ablegerstand, den Du mitnutzen darfst.


    Über Deine vorhandenen Zargen würden ich gern mehr erfahren. Vielleicht habe ich dann einen guten Rat zu bieten.


    Gruß RS




    l


    o

  • Gerne würde ich Deine Gründe gegen DN1,5 noch mal lesen


    - Dickwaben, ganz schwierig Rähmchen dafür zu bekommen. Oder du behilfst dich mit selbst gebauten Abstandsvorrichtungen.

    Es gibt für die Segeberger 10er Auflageschienen, wo man sehr schön Abstände erstellen kann! Oder was meinst du damit?


    Wir imkern erfolgreich mit den 1,5 er System und sind sehr zufrieden damit.


    Man sollte auch die Region beachten, wo man imkert. Gerade im Norden ist das DNM oft Standard und gerade als Anfänger sollte man schauen, was der Pate und die Kollegen in der Nähe haben, schon alleine wenn man mal Hilfe braucht. Daher nicht gleich alles verteufeln.....

  • ...Daher nicht gleich alles verteufeln.....

    Hallo, bevor es ganz OT wird und in eine Grundsatzdiskussion ausartet, die in dem Faden nicht angebracht ist, möchte ich schreiben, dass Marcus nichts verteufelt hat. Ich bin ihm dankbar für den Link zu seinem Weg. Und er hat seine Meinung begründet mit dem Beschreiben von nicht so gut gelösten Details, von denen mir - als Anfänger - nicht alle bisher aufgefallen sind (ohne DNM bisher zu haben).

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger 2019 - 2022, einstellige Völkerzahl. Wabenhonig während der Saison im runden oder sechseckigen Furnierstreifenrahmen, und ausdrücklich ohne Patent- und Markenschutz.

  • Man sollte auch die Region beachten, wo man imkert. Gerade im Norden ist das DNM oft Standard

    Mein bisheriger Eindruck der Argumente da oben war eher "Segeberger, weil Styropor", nicht "Segeberger, weil DNM". Und Styroporbeuten gibt's halt auch in Zander und Dadant.


    (Ich z.B. überleg auch grad, wegen einem Dadant US Ablegerkasten in Styropor. Meine Vermutung ist, das die Bienen damit bei kleineren Kunstschwärmen oder Ablegern ein besseres Temperaturmanagement hinbekommen.)

  • Es gibt für die Segeberger 10er Auflageschienen, wo man sehr schön Abstände erstellen kann! Oder was meinst du damit?

    Ui, sowas gibt es echt? Hast du die im Einsatz? Die funktionieren aber nur mit 25 mm Ohrenbreiten. Standart bei DN ohne Hoffmann ist aber 15mm. Bei Weber gibt es so Rähmchen nicht. Ja die Auflageschienen haben auch die 15mm Aussparung, die sitzt aber zu tief.

    Ich habe nicht geschrieben, dass man in DN 1,5 nicht imkern kann, aber es gibt wesentlich bessere Systeme.

    Von meinem Nachbarimker habe ich in all den Jahren noch nie etwas gebraucht. Darum ist es eigentlich egal, was die Nachbarn für Beuten haben.

    Wäre Celle im Süden und Hohenheim im Norden, würde der ganze Norden auf Zander in Holzbeuten imkern.....

    Bis bald

    Marcus, der nur genau 1 Buch kennt wo über DN 1,5 geschrieben wird und da steht aber auch sinngemäß drin, dass man mit Dadant keinen Fehler macht und DN 1,5 ein Umsteigermaß ist.

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Moin,

    Ableger dann erstellen wenn Drohnenflug ist und wie schon weiter oben genannt kann das in 4 Wochen sein. Die Lösung sich 2 Völker zu kaufen ist auch eine Lösung.


    OT. Ich finde DN 1,5 ebenfalls ungünstig... eines der größten Problem an der Beute ist, das diese oft an "Umsteiger" geht die schon in Massen 1,0 DN Material haben und dann wie im 1,0 DN Imkern und die großen Honigraume drauf packen.

    Der gewünschte Erfolg bleibt aus.

  • Ich habe 3 alte Hintertür Beuten von meinem Vater geerbt , das ist DNM . Davon nutze ich die Rähmchen . Ich habe neu 2 x 1,5 und 3 x1 Dn Zargen und je 2 Böden , ASG , Deckel.
    Also kann ich 2 Völker unterbringen .
    gelesen habe ich unter anderen das Buch

    “ Bio-Imkern in der Stadt und auf dem Land” von Dietmar Niessner . Ich finde den Bio Ansatz sehr interessant , da ich ihn bei meiner anderen Tierhaltung auch verfolge ( Hühner , Laufenten , Kaninchen , Tauben uns ab und an auch anderes 🤭) , deswegen kommen für mich auch nur Holzbeuten in Frage , auch wenn mein Imker Pate mir die Vorteile von Styropor erklärt hat und mir die auch bewusst sind, ich streiche alle Elemente mit Leinöl .
    Ich hatte die Möglichkeit in 35 km auch Beuten aufzustellen . Ich möchte aber klein anfangen und nach und nach wachsen um zu sehen bis zu welcher Größe es mir Spaß macht .

  • Ja, wir haben die im Einsatz und sie laufen ganz gut. Fairerweise muss man aber sagen, dass wir mit Hoffmann imkern. Klar, viele mögen die nicht wegen dem verkitten, da wir aber im Sommer mit Max. 7 Waben imkern und über den Winter mit Max. 10 Waben + Schied gehen, kann man die gut lösen.


    Es gibt hier sogar einen großen Berufsimker, der auf 1,5 Segeberger imkert.

  • dass wir mit Hoffmann imkern.

    .......ein Traum für die Messerendeckelung...... Ja die Berufimker sind genauso Sparfüchse wie die Hobbyimker und in diesem Fall auch auch ein Anfänger.

    Also lieber Anfänger, du bist auf dem richtigen Weg eine wichtige Imkertugend weiterzuführen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • dass wir mit Hoffmann imkern.

    .......ein Traum für die Messerendeckelung...... Ja die Berufimker sind genauso Sparfüchse wie die Hobbyimker und in diesem Fall auch auch ein Anfänger.

    Also lieber Anfänger, du bist auf dem richtigen Weg eine wichtige Imkertugend weiterzuführen.

    Bis bald

    Marcus

    ich hoffe du meinst uns nicht als Anfänger😉 Mit dem Speedking geht es ganz gut mit dem entdeckeln, auch wenn es erst leicht beschwerlich war. Aber wenn man den Dreh raus hat, geht es ganz einfach!

  • seit ich die DN 1.0 mit modifiziertem Oberträger nehme klappt es viel besser mit dem Speedking. Die paar Millimeter mehr Auflage machen einiges aus bei der Schneidbewegung des Messers.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Mein A1 Volk ist jetzt bei mir und darf sich erstmal einfliegen, leider sind ja jetzt 2 Wochen schlechtes Wetter angesagt . Sie haben aber 3 volle Futter-warben dabei .

    Ich Frage mich ob es vielleicht eine App gibt in der man seine Völker anlegen kann , mit Kalender für Aufgaben und Beobachtungen usw. als komplette Dokumentationshilfe . ???


    Sonnige Grüße aus Mecklenburg