Erster Honigraum 2021

  • Ist der von euch entdeckte Nektar nicht nur umgetragenes Futter?


    Gruss

    Ulrich

    Die umgebenden Stockwaagen zeigen leichte bis mittlere Tendenzen nach oben. Je nach Standort ist Nektareintrag zu verzeichnen. Ich hab auch welchen, so ganz abwegig ist die Beobachtung also nicht.

  • Gerade erste gründlichere Durchsicht gemacht und den 1. HR gegeben, nachdem ich Anfang März vor der Kälteperiode nur kurz auf 6 Waben geschiedet hatte, ohne großartig nachzuschauen. Erste Weiden erst vor ein paar Tagen aufgeblüht hier.

    Ist mein erstes vollständiges Jahr mit angepasstem BR in DD und schieden und ich hatte irgendwie ein schöneres Brutnest erwartet.

    BR ist schon gut am verpollen. Hoffe die verbrauchen den Pollen auch für die neue Brut wieder, sonst schaut der BR echt ziemlich verkleistert aus. Wäre es noch Zander, würde ich sagen, dass man da bald Pollenwaben rausnehmen muss, damit die nicht direkt in Schwarmstimmung kommen...

    Habe die Hoffnung, dass jetzt durch den 1. HR das Brutnest "schöner" wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt... (aber sie stirbt)

  • Bei mir habe ich die Honigräume am Freitag gegeben und gleichzeitig geschiedet Die überzähligen Futterwaben habe ich hinter das Schied gepackt. Die Völker haben noch reichlich Futter.


    Nur ein Volk war sehr knapp mit Futter. Dieses Volk ist aber mit Abstand das stärkste am Stand. Ich habe dem Volk eine komplett verdeckelte Futterwabe gegeben. Ich habe die Wabe vor das Schied gepackt. Das Volk ist dadurch auf 6 Waben geschiedet. Im Nachhinein frage ich mich, ob es vielleicht besser gewesen wäre, die Wabe hinter das Schied zu hängen? Ich hatte Sorge, dass sie bei Kälte die Wabe vielleicht nicht erreichen können. Wäre eine Korrektur jetzt noch sinnvoll? Vom Wetter wäre dies bis Mittwoch bei mir auf jeden Fall gut möglich.

  • Gerade erste gründlichere Durchsicht gemacht und den 1. HR gegeben, nachdem ich Anfang März vor der Kälteperiode nur kurz auf 6 Waben geschiedet hatte, ohne großartig nachzuschauen. Erste Weiden erst vor ein paar Tagen aufgeblüht hier.

    Ist mein erstes vollständiges Jahr mit angepasstem BR in DD und schieden und ich hatte irgendwie ein schöneres Brutnest erwartet.

    BR ist schon gut am verpollen. Hoffe die verbrauchen den Pollen auch für die neue Brut wieder, sonst schaut der BR echt ziemlich verkleistert aus. Wäre es noch Zander, würde ich sagen, dass man da bald Pollenwaben rausnehmen muss, damit die nicht direkt in Schwarmstimmung kommen...

    Habe die Hoffnung, dass jetzt durch den 1. HR das Brutnest "schöner" wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt... (aber sie stirbt)

    Ist bei mir auch so. Meine Vermutung ist, dass die KÖ zum einen aus der Brut ging als es die letzten Tage/Wochen kalt war und auch jetzt noch nicht so richtig in Fahrt gekommen ist. Die Bienen haben die Zellen wieder ausgesfressen und somit sind die leer und Nektar kommt so gut wie keiner rein. Pollen gibt es jede Menge. Ergo...

    Mit dem HR werde ich -ganz altmodisch- warten bis die Kirsche blüht.

    „Wenn Bienen den Mindestlohn erhalten würden, würde ein Glas Honig mehr als 132.000 Euro kosten „🤔

  • Vor der letze Kälteperiode habe ich meine Völker auf 2-3 Waben mit Brut und seitlich je eine Futterwabe geschiedet. Also 4-5 Waben insgesamt.

    Da war auch schon reichlich Pollen drauf.


    Letzte Woche war keine verdeckelte Brut mehr drin, aber ganz gut Stifte und Larven.

    Die sind bei mir während der kalten Tage komplett aus der Brut gegangen.


    Die benachbarte Stockwaage zeigte am Freitag letzte Woche 250g Zunahme, die am Samstag komplett wieder verbraucht wurde. Gestern dann 400g. Wenn die bis einschließlich Donnerstag jeden Tag 400g eintragen lagern die 1600g ein. Denke das geht in den kommenden ein zwei Wochen bei 0-12°C (so der Wetterbericht) wieder drauf.


    Da keine verdeckelte Brut die nächsten Tage schlüpfen kann, hoffe ich darauf, dass sie dieses mal wenigstens die Brut weiterlaufen lassen.

    Honigraum sehe ich bei meinen Völkern erst nach den Kaltwettertagen vor.

    Hoffe ich liege diesmal richtig.

  • 👍


    Das war ganz grundsätzlich gemeint, bei drei besetzten Waben natürlich kein HR geben. Da ist dann vermutlich aber auch tüchtig was schief gelaufen im letzten Jahr.

    Was passiert, wenn man es doch macht?


    Kühlt die Brut aus, weil das Volk die Temperatur nicht gut halten kann?

    ***hochschieb***

  • 👍


    Das war ganz grundsätzlich gemeint, bei drei besetzten Waben natürlich kein HR geben. Da ist dann vermutlich aber auch tüchtig was schief gelaufen im letzten Jahr.

    Was passiert, wenn man es doch macht?


    Kühlt die Brut aus, weil das Volk die Temperatur nicht gut halten kann?

    Wahrscheinlich nicht. Das Hauptproblem wäre wohl das Missverhältnis zwischen Bienenmasse und Raumangebot. Klingt seltsam, aber ein viel zu grosser führt ebenso wie ein viel zu kleiner Raum zu einer Missstimmung im Volk. Das Volk würde nur so vor sich hin kümmern, richtig lustlos. Keine Ahnung, weshalb das so ist, aber selbst ich mit meiner bescheidenen Erfahrungen habe das schon mehrfach beobachtet.

  • Gester erster Tag mit 700 Gramm Zunahme. Die Salweide beginnt bei mir im Garten ebenfalls mit der Blüte. Honigräume sind seit wenigen Tagen drauf und wurden auch gut angenommen.


    Mal sehen ob die Stockwaage die Zunahme die nächsten Tag bestätigt.

  • Was passiert, wenn man es doch macht?


    Kühlt die Brut aus, weil das Volk die Temperatur nicht gut halten kann?

    Hab ich doch in #17 geschrieben, dann können sie wirlich weniger Brut pflegen und der "natürliche Bienenschwund" ist größer!


    Normalerwiese gehen Bienen mit der Brutnestgröße nicht ab die maximale Grenze, so daß nicht schon eine kleine Störung zum Brutumfangabbau führt.

    Aber, wenn eine "Völkchen" mit der Volksstärke ums Überleben kämpft, dann gehen sie an diese "maximale Grenze", dann führt aber die kleinste Störung schon zum Brutnestumfangabbau - so eine Störung kann auch nur ein öffnen der Beuten sein - bei zusätzlichen HR ist die maximale Grenze niedriger da mehr Energie zum heizen verwendet werden muß (übrigens bei so kleinen "Völkchen" haben Wärmeschiede einen Vorteil)...

    Du kannst Dich entscheiden ob die Brut der HR heizen sollen... ;)

  • Guten Morgen,

    ich habe gestern meinen starken Völkern ( 8 Wabengassen besetzt) den Honigraum über ASG gegeben, da ich einzargig auf Zander imkern und später auf Zadant umsiedeln will. Verdeckelte Brut ist aufgrund der Schlechtwetterperiode kaum vorhanden. Offene Brut ja. Neben Pollen wird momentan auch Nektar eingetragen. So und nun habe ich gestern abend mit einem benachbarten Imkerkollegen gesprochen und der meinte, ich solle evtl. die Räume wieder abnehmen, da mit einer deutlichen Zunahme der Völker erst in 2 - 3 Wochen zu rechnen sei (da hat er natürlich Recht) und die Brut aufgrund des zusätzlichen Raumes in den kalten Nächten gefährdet wäre.

    Wetter hier: Tags bis 20 Grad, nachts 2 - 6 Grad.

    Jetzt bin ich natürlich verunsichert und frag mich, ob ich die Räume nochmal abnehmen und 2 Wochen warten soll ?

    Andererseits - einen 2. Brutraum würde man doch jetzt auch geben sofern man nach Aumeier imkern würde. Da wirds doch den Bienen im unteren BR auch kühl ?

    Ich weiß, dass es eine Diagnose und Tipps aus der Ferne nur bedingt geben kann, aber ich würde mich über Einschätzungen trotzdem freuen.


    Viele sonnige Grüße aus der Oberpfalz

    Reinhold

    9-Waben-Zander, Brutraumzarge isoliert (alte Kästen aus 1960), HR normal, windgeschützt stehend, überdachter Stand, Varroaschub seit März wieder eingelegt,

    92245 Kümmersbruck

  • Es ist wirklich mehr den je auf den jweiligen Zustand des Volkes zu achten.

    Einen Teil hab ich gestern noch durchsehen können, davon brauchten 2/3 dringend mehr Platz zum einlagern von Nektar (nein definitiv kein Wasser) u. Pollen. Hier sind noch 5-6 weitere Flugtage (lt Wetter-App) angesagt, danach werden sie den Eintrag selber wieder verbrauchen. Aber bis dahin muss der irgendwo hin.