Erster Honigraum 2021

  • Heute war ich mal wieder zur „Futterkontrolle“ an den Bienen. Da traf mich glatt der Schlag. Dadant, geschiedet auf 6 Waben, 3 Futterwaben hinter dem Schied und ALLES voll mit frischem Nektar. Selbst die 3 Waben vor dem Schied tropften nur so vor flüssigem Nektar. Das Brutnest schon ziemlich verhonigt.
    Kurzfristig habe ich nun den ersten Honigraum über Absperrgitter gegeben und die vollen Futterwaben vor dem Schied entfernt. Direkt hinter dem Schied habe ich noch einen Baurahmen für die Drohnen gegeben.


    So früh im Jahr schon so viel Nektar. Wo kommt der nur her?


    44F8AD83-5D8B-4F27-9993-C4EB201CE530.jpeg

  • Ich fürchte, mein Volk braucht noch. Ist leider in der kalten Phase aus der Brut gegangen und hängt der Entwicklung hinterher. Geschiedet auf drei Waben. Werde ggf morgen mal reinschauen, wenn es das Wetter zulassen sollte. Bin in meiner ersten Saison, also erstes echtes Aufsetzen der Honigzarge.


    Ich hätte jetzt so kalkuliert, dass Auslaufen der frischen Brut der letzten Tage abzuwarten - also HZ in rund drei Wochen aufsetzen. Für das frühere Aufsetzen spricht jedoch, dass ich noch nicht wirklich über ausgebaute Honigwaben verfüge. Jedoch zieht dann die ganze Wärme hoch in den Honigraum??? Schlecht für die neue Brut ... .


    Die Tracht legt langsam los, bislang nur Weide und Kornelkirsche. Ist aber nur eine Frage der Zeit, bei dem warmen Wetter Anfang kommende Woche. Bin hin und her gerissen ... . 🤔

  • Stell drauf. Ich bin sicher die Damen haben Bretschko nicht gelesen. Hast Du Sorge wegen der Temperatur, leg Isolierung auf den Deckel. Irgendwo müssen die den Nektar hinpacken, wenn die nur die drei Brutwaben haben.


    Gruß, Thorsten

  • Das Bild zeigt sich hier auch - viel frisch eingetragener Nektar, jedoch Brut nur in den jüngsten Stadien!


    Bei dem Kälteeinbruch sind auch bei uns beinahe alle Völker nochmals aus der Brut gegangen - Schlupf neuer Bienen, die den Honigraum belaufen könnten, also erst in 8-12 Tagen. Die ersten Honigräume habe ich jedoch auch gestern aufgesetzt.


    Grüße

    Sebastian

    “Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.” Leonardo da Vinci

  • Wir wohnen ja auch fast um die Ecke. Meine Bienen schaffen es so knapp bis vor Diez :-D

    Das Volk ist trotz Kälteeinbruch wahnsinnig stark…

    DBA2051D-1344-4839-984A-3CB35E89526A.jpeg

  • Bis nach Diez müssten meine noch zwischentanken - das sind doch noch rund 25-30km :)


    Das sieht doch spitze aus! Letztes Jahr kam der 1. HR bereits am 16.03. drauf, also ist es dieses Jahr keineswegs besonders früh. Hier wird aktuell der Nektar vor allem aus der Weide geholt - das sollte bei dir auch so sein.


    Grüße

    Sebastian

    “Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.” Leonardo da Vinci

  • Wow, CaptnBruno - von so einer Entwicklung kann ich nur träumen.


    Moin Moin,

    habe heute noch schnell den ersten HR aufgesetzt, fast alle HW müssen noch ausgebaut werden. Das Volk war in den letzten warmen Tagen gut geflogen und hat fleißig Pollen eingetragen.


    Heute dann der Schock; das Volk hat im Vergleich zur letzten Einsicht vor etwa 7 Tagen bei etwa gleichen Temperaturen gefühlt ~30% der Bienenmasse verloren. Damals hatte ich auf der äußeren BW auslaufende Brut sehen können.

    In der kommenden Woche muss ich bei warmen Wetter nochmal in Ruhe die Brut checken. Dafür war es zuletzt/ heute morgen zu kalt und die Bienen saßen zu eng, um von außen auf die Schnelle was sehen zu können. Hoffe mal, dass diese Entwicklung nur auf den Abgang der Winterbienen zurück zu führen ist und natürlich auf die Brutpause. So dürfte das Volk im Grunde wohl nicht trachtreif sein?!! 🤔


    Habt ihr bei Euch in den letzten Tagen eine ähnliche Entwicklung der Bienenmasse wahrgenommen bzw passt das zur regulären Entwicklung? Wie gravierend negativ wäre der Effekt des (verfrühten) aufsetzen der HZ auf die weitere Entwicklung des Bien? Langsamere Entwicklung oder einfach nur kein Honig?


    Danke und Grüße

    Mario


    - Dadant US/ mod

    - geschiedet mit Thermoschied auf 3 BW

    - Bodenbrett und Dämmung im Deckel (u.a. Wärmefolie)

    - die 3 BW warten heute morgen bei etwa 7 Grad zu jeweils ~50% eng besetzt

    - Varroabehandlung mittels Oxalsäure im Winter erfolgte bei besten Voraussetzungen penibel und gemeinsam mit meinen Imkerpaten.

    - bin noch in meinem ersten Jahr, somit sind noch alle praktischen Arbeiten/Entwicklungen etc bis Juli neu für mich.

  • Ja ist korrekt,

    - Dadant US/ mod

    - geschiedet auf drei BW

    - zuletzt nur frische und auslaufende Brut, jedoch deutlich weniger als erhofft, meines Erachtens deutlich unter den Werten von Bretschko (Eilegerate) und den Temperatursummen

    Moin!

    Sind drei BR nicht ein wenig zu eng?!

    Bei normaler Legeleistung kommt die Königin auf 5 BR.

    Befürchtungen keinen Honig zu bekommen?

  • Bislang werden die 3 BW nicht vollständig beansprucht, insofern passt das noch.


    Jeder möchte im Laufe der Saison Honig ernten. Wenn man derzeit wie ich nur ein (1) Volk hat, erwartet man eh keine riesige Ernte. Die Honigernte hätte für die Kinder und mich eher einen Eventcharakter und wird selbst verbraucht.


    Ich möchte nur verstehen, ob die Entwicklung noch der üblichen Entwicklung entspricht. Anderenfalls muss ich mir über evtl gemachte Fehler Gedanken machen und diese verstehen sowie diese dann in der nächsten Saison vermeiden.