Brutfreie Völker

  • Hi


    kann ich nur bestätigen. Habe heute bei schönstem Wetter (14-15° und Sonne) bei meinen 8 Völkern (8 von 8 haben den Winter überstanden *freu!*) mal reingeschaut und die Drohnenrahmen gegeben. Konnte die letzten 3 Wochen ca. nicht dran, weil es bei uns noch sehr kalt war.

    Lediglich Stifte und ein paar Zellen noch auslaufende Brut. Keine Maden etc gesehen...


    Werden durch die Kälteperiode wieder aus der Brut gegangen sein.


    Und auch bei mir sehr unterschiedliche Volksentwicklung bzw. Entwicklungsstand.


    Grüße

    Panger

  • Blättert ihr alle schon durch die Völker?


    Ich hab nach dem Schieden Ende Februar bis hier hin nur einmal den Futterstand am Rand kontrolliert und heute ASG und Honigraum aufgesetzt.


    Die Sichtung vor dem Schied hab ich auch heute unterlassen, damit ich keine Anzeige wegen Ruhestörung bekomme. Völker waren ruhig und alle Bienen auf dicke Pollenhose vor dem Flugloch.:/

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Blättert ihr alle schon durch die Völker?


    Die Sichtung vor dem Schied hab ich auch heute unterlassen, damit ich keine Anzeige wegen Ruhestörung bekomme. Völker waren ruhig und alle Bienen auf dicke Pollenhose vor dem Flugloch.:/

    Hi Hagakure,


    ne, komplett durchblättern wollte ich meinen Damen nicht zumuten.
    hab von 8 Völkern nur bei einem Volk grob durchgeschaut, beim Rest eher flüchtig und hauptsächlich die Drohnenrahmen reingesetzt.

    Hab auch noch keine Futterwaben rausgenommen, soll ja auch wieder einen Kälteeinbruch geben...


    aktuell beschränke ich mich auch eher aufs Flugbrett beobachten. Ja, viele dicke Pollenhöschen, teilweise sind die Bienen sogar ganz gelb eingestaubt 😂


    grüsse

    Panger

  • Hallo,

    meine Völker haben mich bisher nur vom Flugloch aus gesehen und ich habe nur den Bodenschieber betrachtet, der im übrigen ganzjährig drin ist.

    Heute war wieder ein wunderschöner Bienenflug bei 15 grd C und Sonnenschein.

    Die Salweide ist zum Teil schon total verblüht und konnte die letzten zwei Wochen leider nicht genützt werden. Trotz allem kam es zu schönem Polleneintrag. Die Wildkirschen stehen am start.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Bei uns auch nur wenige Völker mit Brut im Larvenstadium. Oft noch verdeckelte Brut oder Stifte. Die Völker sind noch mal aus der Brut gegangen.


    Bei einem Volk auch minimal ausgeräumte Brut. Es war halt einfach Nachts nochmal zu kalt...


    Aber man konnte jetzt schön sehen wer wie viel stiftet. Eine Königin hat echt viel gestiftet, schade daß das Volk ziemlich bistig ist.

  • Hier auch in der Nähe von Nürnberg, ich war ganz schockiert, da ich mit viel Brut wie in den letzten Jahren gerechnet hatte. Egal Carnica oder Buckfast, ob groß oder klein, keine Brut, nur Stifte. Hätte vllt ein eiweißteig die Völker angeregt in der Brut zu bleiben?

  • Nein, hat zumindest bei mir nicht geholfen. Der Teig wurde Mitte Februar nach dem ersten Reinigungsflug aufgelegt, bei manchen Völkern fast bis auf 10 - 20% aufgebraucht, aber kein Unterschied zu Völkern die nur 10 - 20% verbraucht haben.

  • Hätte vllt ein eiweißteig die Völker angeregt in der Brut zu bleiben?

    Nein, hat zumindest bei mir nicht geholfen.

    Bei diesen kalten Temperaturen um diese Jahreszeit kann Reizfüttern sogar kontraproduktiv sein, daher vorsicht - oft richtet man damit mehr Schaden an als das den Bienen geholfen wird... - ein gutes Volk kommt im Frühjahr trotzdem in Gang, ein schlechtest solltest Du sowieso umweiseln, dann weist Du wenigstens warum...

  • geht mir auch so

  • Mich würde mal interessieren ob die Völker derjenigen, die mit Thermoschied(en) und (wenn auch nur temporär) geschlossenem Boden/Wärmebrett arbeiten, auch aus der Brut gegangen sind. Wie sieht es da aus?

    Imker seit 2005. Ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland