Wachsmotten im Honigraum

  • Hallo,


    musste leider feststellen, dass mein Honigraum mehr oder minder von Wachsmotten zerfressen ist.

    Die Fraßgänge kreuzen viele Zellen und ein bischen GEspinst ist auch noch da. In einigen Zellen liegen so kleine schwarze Punkte, wahrscheinlich Eier...


    Kann man mit einem Staubsauger und dem Tiefkühlfach etwas retten, oder sollte ich den besser einschmelzen?


    Doof wäre halt, dass ich sonst nur mit Mittelwänden in diese Saison starte... Das würde viel Ertrag kosten...

  • ... und die schwarzen Punkte sind wohl keine Eier sondern Kacke Exkremente.


    s.


    P.S. Hatte auch Ansätze von Mottenfraß in den HR, sogar an einer Mittelwand, Die Waben zum Ausschmelzen wurden verschmäht. Komische Wachsmotten dieses Jahr...

  • Tiefkühlfach wäre im Sommer gut gewesen statt einschmelzen.

    Normalerweise nach der Saison alles einschmelzen an dem Pollen ist, Brutspuren oder sonstiges was nicht in eine leere Honigwabe gehört. Vor dem Einlagern.

    Wie können Motten, Waben die zum Einschmelzen sind verschmähen? Wenn die eingeschmolzen gehören, dann pack ich die doch in den Schmelzer und nicht ins Wabenlager.

    Dann können die Motten traurig schauen, weil sie nichts zum Fressen im Lager finden.

    Dann klappt es auch fast immer ohne Wachsmottenscheiß in den Honigwaben.

    Ich würde die eher einschmelzen, finde das eklig so. Nur meine persönliche Meinung.


    Grüße

    Peter

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Ist doch schön.... frisches Wachs im HR :) Ich schmelze jedes Jahr 1/3 (in Rotation) meiner Honigraumwaben ein und lasse sie frisch ausbauen. Ich finde das gehört dazu wenn man ein Lebensmittel produziert. ich freu mich immer über dass Wachs für MittelWände zur TBE etc. , denn ich habe meistens Wachsmangel :-)

    Habe aber im Februar auch 20 Zargen den Wachsmotten geschuldet eingeschmolzen.. nach der Honigernte aus Zeitmangel nicht sofort zum ausschlecken aufgesetzt und kein B401 +Pollen in den Honigwaben = Wachsmotten...

  • Wenn Ihr mal beobachtet, wie geil Schwärme auf den Geruch von Wachsmotten reagieren, und seht, wie schnell das geputzt und repariert wird, dann seid Ihr da zukünftig deutlich gelassener ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es gab da mal so ne seltsame Wachscharge aus der oberschwäbischen... da wollten nichtmal die Wachsmotten ran, hab ich mir sagen lassen. 🤪

    Ahrensburger Wenn da 2-3 Motten drin waren, benutz sie, das bischen machen die Bienen sauber.
    Wenn's aber mehr waren, was ich anhand deiner Beschreibung vermute, dann in den Schmelzer damit. Du machst Lebensmittel damit.
    ...und mir ist nicht ganz klar, was du da mit nem Staubsauger dran machen willst.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Wie können Motten, Waben die zum Einschmelzen sind verschmähen? Wenn die eingeschmolzen gehören, dann pack ich die doch in den Schmelzer und nicht ins Wabenlager.

    Wo steht was von Wabenlager? Die standen (vergessen) im Dampfschmelzer. Offenbar war/ist der Motten-dicht und es waren nicht schon Eier dran. Spannender finde ich ja die Frage, warum die ein geschlossenes Paket Mittelwände am Rand angenagt haben.


    s.

  • warum die ein geschlossenes Paket Mittelwände am Rand angenagt haben.

    Die Hoffnung (auf verwertbares Eiweiß in Gestalt von Pollen oder zumindest Larvenhäutchen) stirbt auch bei Wachsmotten zuletzt. Spalte und Hohlräumchen, die nach Echtem Bienenwachs duften, werden im Zweifel von der Wachsmottenmutti mit Eiern belegt. Funktioniert auch mit Wellpappe von Bananenkisten, die noch den leckeren Restgeruch vorjährig darin gelagerter Rähmchen tragen, selbst wenn sie leer oder mit Rücklaufgläsern gefüllt sind.


    Sagt einer, der seine Erstausstattung mit Honiggläsern einem Berufsimker abgekauft hat