Einwabenableger - wie jetzt genau?

  • Hallo,

    Um nochmal auf die Überschrift einzugehen. Ich habe bei Pia gelernt und daher auch schon über 20 Einwabenableger gemacht. Ich weiß, das ganz viele meinen es gibt nur schlechte Koniginnen, aber das stimmt nicht. Wichtig ist es richtig zu machen. Eine fast komplett verdeckelte Wabe mit etwas junger Brut und komplett mit Bienen bedeckt. Habe das live gesehen und Pia hat da auch noch 1-2 Suppenkellen Bienen extra dazu gegeben. Wenn da nicht bald viele Bienen schlüpfen und man schon ordentlich welche reingegeben hat wird das nichts (eigene Erfahrung, die ersten 2-3 habe ich falsch gemacht. Die ziehen dann nur 1-2 Zellen aus und weiseln sofort wieder um)

    Bei mir sind 80% was geworden, die meisten gut, 2-3 waren unangenehm aggressiv. Ich habe weder in der Saison, noch beim Auswintern einen Unterschied zu gekauften Belegstellen und Standbegatteten Buckfast und Ligustica Königinnen feststellen können.

    Aber der YouTube Kanal von der Imkrei Sester, den ich für mich als neue Lieblingsquelle entdeckt habe, hat mich darauf gebracht, dass ich vielleicht einfach keine richtig guten Königinnen gekauft habe. Ich habe mir daher für dieses Jahr schon unbegattete bei Markus Gann bestellt und bin gespannt aufs nächste Jahr, ich werde in die meisten Völker seine Königinnen einweiseln.

    Viele Grüße, Tristan

  • Bei mir sind 80% was geworden,

    Vielleicht haben 80% der so gebildeten Ableger eine Königin gezogen, aber Pia sagt es doch selber im Video: "Sie macht in der Saison von jedem WV 3-5 Ableger und hat dann am Ende der Saison für jedes WV eine Königin zum umweiseln und wenn sie Glück hat bleiben auch noch ein paar Ableger zum Verkaufen..."

    ==> Für mich folgt daraus das zwischen 2 und 4 Ablegern nichts werden, bzw. die bleiben so schwach das sie sie vorm Winter vereinigen muss...

  • Das stimmt so nicht ganz. Im April erstellte sollten noch Einwinterungsstärke erreichen, alles ab Mai nicht mehr. Sie bildet die noch bis Ende Juni so, die haben dann im Herbst vielleicht eine Wabe mehr, und dann werden zwei oder mehr zusammengehängt.

    Was sie mit ihren ganzen Ablegern macht weiß ich nicht, an der Uni Bochum hat sie noch viele an Studenten verschenkt, aber da ist sie ja jetzt nicht mehr.

    PS. Ich werde übrigens keine mehr bilden, ich habe sowieso keinen Bedarf an so vielen Ablegern und dieses Wiedervereinigten ist nervig weil man vorher so unglaublich viele Beuten braucht um am Ende aus einem Volk ein weiteres plus Königin zum umweiseln gemacht hat. (Ausnahme für die bestellten unbegatteten, da bilde ich welche, breche aber die Zellen und setze zu)

    VG

  • Das stimmt so nicht ganz. Im April erstellte sollten noch Einwinterungsstärke erreichen, alles ab Mai nicht mehr. Sie bildet die noch bis Ende Juni so, die haben dann im Herbst vielleicht eine Wabe mehr, und dann werden zwei oder mehr zusammengehängt.

    Was sie mit ihren ganzen Ablegern macht weiß ich nicht, an der Uni Bochum hat sie noch viele an Studenten verschenkt, aber da ist sie ja jetzt nicht mehr.

    PS. Ich werde übrigens keine mehr bilden, ich habe sowieso keinen Bedarf an so vielen Ablegern und dieses Wiedervereinigten ist nervig weil man vorher so unglaublich viele Beuten braucht um am Ende aus einem Volk ein weiteres plus Königin zum umweiseln gemacht hat. (Ausnahme für die bestellten unbegatteten, da bilde ich welche, breche aber die Zellen und setze zu)

    VG

    Zusammen mit den vorgenannten Stellschrauben zur perfekten Wabe und zusätzlicher Bienenmasse, um einen entsprechenden Erfolg zu erzielen, ist es alles Andere als ein einfaches und sinnvolles Verfahren. Außerdem noch zeitaufwendig.

    Hier (vor Ort) hat sie erzählt, sie weiselt damit alle WV im Herbst um.

  • Das stimmt so nicht ganz. Im April erstellte sollten noch Einwinterungsstärke erreichen, alles ab Mai nicht mehr. Sie bildet die noch bis Ende Juni so, die haben dann im Herbst vielleicht eine Wabe mehr, und dann werden zwei oder mehr zusammengehängt.

    Klassisch gebildete Brutableger (nach der 2-3-4 Regel gebildet) erreichen auch noch Einwinterungsstärke, selbst wenn sie im Juli gebildet werden und mit einer guten Königin haben die im September "Aufsetzstärke". (Allerdings diese noch im Juli zu bilden empfehle ich in meinen "Breiten" NICHT....)

    Allerdigns kann ich bei mir Witterungsbedingt noch keine klassischen Brutableger im April bilden, in den meisten Jahre wenigstens nicht... (Nur so einmal um hier einen Kontext in die "Realität" rein zu bekommen...)

  • Das stimmt so nicht ganz. Im April erstellte sollten noch Einwinterungsstärke erreichen, alles ab Mai nicht mehr. Sie bildet die noch bis Ende Juni so, die haben dann im Herbst vielleicht eine Wabe mehr, und dann werden zwei oder mehr zusammengehängt.

    Klassisch gebildete Brutableger (nach der 2-3-4 Regel gebildet) erreichen auch noch Einwinterungsstärke, selbst wenn sie im Juli gebildet werden. Allerdings diese noch im Juli zu bilden empfehle ich in meinen "Breiten" NICHT....

    Allerdigns kann ich bei mir Witterungsbedingt noch keine klassischen Brutableger im April bilden, in den meisten Jahre wenigstens nicht... (Nur so einmal um hier einen Kontext in die "Realität" rein zu bekommen...)

    Kannst du die 2-3-4 Regel kurz erläutern? Ich habe auf die Schnelle dazu nichts gefunden.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Kannst du die 2-3-4 Regel kurz erläutern? Ich habe auf die Schnelle dazu nichts gefunden.

    :) - das ist jetzt aber wirklich OT - :)

    (aber ich dachte mir fast das diese Frage kommt, nur das die so schnell kommt dachte ich nicht...)

    Ganz einfach, Du nimmst 1-2 Futterwaben, 2 MW und dann:

    • im Mai mindestens 2 Brutwaben
    • im Juni mindestens 3 Brutwaben
    • im Juli mindestens 4 Brutwaben

    Dazu noch junge Bienen von mindestens 2 weiteren Brutwaben reinstoßen - aber Achtung, nicht die Königin mit rein setzen und bei den Brutwaben müssen Stifte dabei sein, ansonsten hauptsächlich auslaufende Brut...


    erge war schneller - Danke! ;)

  • einige Kursleiter versuchen ja jedem Teilnehmer einen Ableger bereit zu stellen - das war für mich bisher der einzige erklärbare Grund, warum sie NUR über Ableger vermehrten.

    Inzwischen wurden aber auch die Vorteile der selbst erstellten Kunstschwärme erkannt- über 5 Jahre Vorträge von Jürgen Binder und Guido Eich in Berlin fruchten langsam. Hoffe ich.

  • Ich habe im zweiten und dritten Imkerjahr ganz streng nach Aumeier geimkert, das hatte eine Vorgeschichte mit einem schwierigen Start in die Imkerei der hier nicht hingehört und es hat mir extrem viel gebracht. Daher habe vorletztes Jahr zwei Seminare von ihr mitgemacht. Live ist sie gar nicht mehr so radikal wie sie es im Internet propagiert. Auf meinen Hinweis hin, dass es etwas nervig ist mit den ganzen Minianlegern meinte sie, ich könnte ja auch ab Mei zwei und im Juni drei Waben nehmen... Also nach Aumeier dann eine 1-2-3 Regel...

    Sie betreibt auch richtige Königinnenvermehrung über Sammelbrutableger und weiselt damit um. Das Seminar dazu war sehr gut, kann ich nur empfehlen.

    Viele Grüße