Imkerführerschein

  • Kikibee das wichtigste an dem Kurs ist, das du gleichzeitig eine Belehrung nach Lebensmittelverordnung erhalten hast. Das wird zwar oft nicht so genau kommuniziert, aber zentraler Bestandteil. Mit der Unterschrift sm Kursende unterschreibst du dich dran zu halten.

  • Ich habe mal eine Honigschulung erlebt, da war der Bildschirmschoner des Diavortrags ein dreistöckiger Katzenbaum samt Mieze.

    Na danke.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Sorry, aber das ist ein riesen Schwachsinn.


    Ich sehe es nicht ein, dass ich bei irgendeinem Verein einen erhöhten Beitrag zahlen soll, nur um mit der Imkerei anfangen zu dürfen...


    Das hätte mich abgeschreckt, mich im Verein anzumelden und hätte ohne das gemacht!! Alle Mal wieder über einen Kamm zu scheren, nur weil manche Leute sich nicht vernünftig verhalten, geht mir tierisch auf den Sa....!!


    Wir sind in diesem Land dabei jeden Mist regeln zu müssen, nur weil etwas bei Einzelfällen schief läuft!

  • Hiernach sind Insekten nicht Tiere im Sinne des Tierschutzgesetzes: https://www.tierimrecht.org/de…hutzgesetz-auch-insekten/

    Richtig lesen. Da steht:

    Zitat

    Im Gegensatz zur Rechtslage in der Schweiz werden wirbellose Tiere in verschiedenen anderen Ländern generell durch das Tierschutzgesetz geschützt, so etwa in Deutschland oder Österreich.

    stimmt, meine Quelle bezieht sich auf die CH. Aber was bedeutet dies für D? Ist das Töten einer „schlechten“ Königin strafbewährt, wohl noch nicht aber das kann noch kommen. Ich denke daran welche Blüten die rassismusfreie und gendergerechte Veränderung unser Sprache derzeit treibt.

  • Sorry, aber das ist ein riesen Schwachsinn.


    Ich sehe es nicht ein, dass ich bei irgendeinem Verein einen erhöhten Beitrag zahlen soll, nur um mit der Imkerei anfangen zu dürfen...


    Das hätte mich abgeschreckt, mich im Verein anzumelden und hätte ohne das gemacht!!

    Super,:rolleyes: mit der Haltung sind schon zu viele unterwegs. Mal ein paar Völker irgendwo aufstellen, Honig rausholen was geht, Behandlung gerne auch mal mit nicht zugelassenem Zeug, oder gar nicht.


    Wir sind in diesem Land dabei jeden Mist regeln zu müssen, nur weil etwas bei Einzelfällen schief läuft!

    Das sind hier vor Ort die Realitäten und schon lange keine Einzelfälle mehr. Den Meisten dieser Art fehlt sämtliches aktuelle Know-How, die machen noch nicht mal den Versuch sich irgendwas anzueignen. Die Sachen, die die mit den Bienen veranstalten sind absolut zum K..<X

    Ach ja, Honig vertickern die natürlich auch, gerne auf sehr niedrigem Preisniveau.

    Die Pressemiteilung 16.02.21 vom DIB geht mittlerweile von 160.000 Imkern aus. Knapp 133.000 sind registriert.

  • Super, mit der Haltung sind schon zu viele unterwegs. Mal ein paar Völker irgendwo aufstellen, Honig rausholen was geht, Behandlung gerne auch mal mit nicht zugelassenem Zeug, oder gar nicht.

    Und das machst du jetzt an der Mitgliedschaft im Verein fest?
    Nach dem Motto guter Imker, böser Imker

  • Wir haben ja gesehen, wie ein gestandener Imkerlehrbeauftragter unter Tränen im Panteon ehem. Imkergötter in die Nähe von Tierquälern rückt. Könnte es sein, daß es bei den Anforderungen für den Führerschein auch um die erlernte oder praktizierte Betriebsweise geht und auch um die Frage DD oder was noch zulässig? Dazu bräuchte es ein bundesweites Bienenabi, zertifizierte Lehrgänge und geeichte oder wenigstens eichfähige Prüfer und Kriterienausarbeiter. Was für ein Aufwand und letztlich nicht nachprüfbar. Oder glaubt ihr es kommt irgendwann zu Filmaufnahmen mit dem

    Titel:“ Das Imkern der Anderen“.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Super, mit der Haltung sind schon zu viele unterwegs. Mal ein paar Völker irgendwo aufstellen, Honig rausholen was geht, Behandlung gerne auch mal mit nicht zugelassenem Zeug, oder gar nicht.

    Und das machst du jetzt an der Mitgliedschaft im Verein fest?
    Nach dem Motto guter Imker, böser Imker

    Wenn du es so verstehen willst, deine Interpretation, nicht meine Aussage.

    Die derzeitige Vereinsstruktur ist das was zur Verfügung steht, in Kombi mit den TSK u Veterinärämtern. Wenn´s bessere Ideen dazu gibt, immer her damit.

    Versuch mal eine AFB Sanierung mit einem Haufen Unbekannter im Sperrbezirk.

  • Behandlung gerne auch mal mit nicht zugelassenem Zeug

    Das lustige ist ja, das genau das fast schon zur "guten imkerlichen Praxis" gehört - wenn man sich so umhört.



    Ich versuche mit das Vorzustellen, wie dann versucht wird solche "Problemimker" loszuwerden.

    Ich kenne da Geschichten von Landwirten mit Freilandhaltung von Sauen und Rindern im Winter.

    Da rufen dann Passanten, aber auch die Nachbarn (selber LW) beim Vet-Amt an und erstatten Anzeige wg. Tierquälerei weil die armen Tiere ja im kalten sitzen. Das für eine Kuh der thermoneutrale Bereich bei zwischen 5-15° liegt vergessen dann selbst die Kollegen.

    Bei Schwinen sind die höher, dafür sind die Hütten kuschliger...


    Und wo sind die Maßstäbe?

    Stabilbau ist Böse?

    Dann müsste man die Fischermühle auch anzeigen. Denen traue ich die Arbeit mit solchen Völkern aber wirklich zu!

    Behandlung ab sofort nur noch nach Zeitplan vom Vet und EINER Behandlungsmethode. Mit Kontollen vor Ort. Wer nicht mitzieht ist Böse?

    Platz in der Beute - Jede Biene bekommt 1cm³ Platz? Die Königin 2cm³ und ein Drohn 1,5cm³?!?

    Zugesicherter "Ausflug", keine ganzjährige "In Beuten Haltung".

    Jedes Volk bekommt das Recht auf Schwäremen?

    Auchso. Jedes Volk bekommt eine "Ohrmarke" mit Nummer, RFID, GPS, WLAN und Bluetooth.

    Winterverluste werden Überwacht. Wer mehr als 5% verliert kann kein guter Imker sein?!?!

    Maximal x Völker pro km²?


    Wenn schon wir Imker hier keine Konzepte auf die Beine bekommen, wie soll es dann ein Beamter oder noch schlimmer ein Politiker hinbekommen?


  • Wir haben genug Interessen und Hobby´s ( privater und beruflicher Natur ), wo wir nach und nach mit Reglementierungen und Verboten unterworfen worden sind! Keine Sorge.


    Man merkt echt die Angst bei vielen - oh, die absolute Freiheit wird einen genommen. Das aber auch viele Reglementierungen Vorteile haben können, merkt keiner.


    Bestes Beispiel - was war der Aufschrei groß, wo dass Angeln mit lebenden Köderfisch verboten wurde...... Man würde nichts mehr fangen usw. Komischerweise sind alle mit den Kunstködern glücklich geworden und man fängt, wenn man es richtig anstellt, deutlich mehr.


    Das vielleicht endlich was unternommen wird gegen die "Wildwestimkerei", dass kapiert keiner. Aber alle schreien rum, wenn einer der bösen Wildimker wieder Mist gebaut hat.........

  • Ich bin ganz klar dafür, dass zweiräumige Betriebsweisen und Stabilbaubeuten aus dem Imkerhandwerk verband werden sollte, zum Wohle der Bienen. Das bringt mehr, als ein Imkerführerschein.


    Auch wenn ich Pia Aumeier im Video genieß und das Schimpfen auf die Dadantbeute und den angepassten Brutraum.


    Jetzt bin ich gespannt, ob jemand den Zusammenhang erkennt. 😉

  • Das vielleicht endlich was unternommen wird gegen die "Wildwestimkerei", dass kapiert keiner. Aber alle schreien rum, wenn einer der bösen Wildimker wieder Mist gebaut hat.........

    Und wie und wo ziehst du die Grenzen?

    Nur durch den Sachkundenachweis geht das nicht.

    Da brauchts du Richtlinien. Klar definiert.

    Woran macht man fest, das ein Stand z.B. vernachlässigt ist? Das muss nachweisbar sein mit harten Dokumentierbaren Fakten. Klar, wenn das Bienenhaus zusammenfällt scheint das offensichtlich.

    Leicht verwitterte Kisten - also "grau"? Bei manchen bewusst so.

    Zu hohes Gras?