Sehr verschmutztes Flugbrett

  • Liebe Fomis


    ich erlebe nun zum ersten Mal den Bienenfrühling. Die meisten Völker haben den Winter soweit ganz gut überstanden.

    Bei einem Volk. bei welchem ich nicht sicher bin, ob es ihm gut geht (fliegt schwach) sehe ich im Bereich des Flugbrettes diese "Ablagerungen" (Kot?).


    Auf welche Anomalie deutet das hin - denn bei den eifrig fliegenden Völkern nebenan, ist das Flugloch & Brett sauber


    Auch wenn ich weiss, ich oute mich als Anfänger.... hoffe ich auf einen Rat aus dem Forum. Ganz vielen Dank im Voraus

    Junix


    Flugloch verschmutzt.JPG

    2 Stände im Stadtgebiet des Münchner Norden

    12 Völker in klassischen Zanderbeuten

  • Wie kommt es zu dieser dunklen Farbe?

    Dieser Dreck klebt! Entweder hatten die noch dunklen Honig drin oder die Wachsdeckel waren schon dunkel oder einfach aus der schmutzigen Umwelt (Luft), oder ... - wen intressiert das schon, abwaschen, Beute zu und im Mai neuen Ableger rein....

  • Ich hätte jetzt auch auf Räuberei getippt. Falls du einen Schieber drin hast, kannst den auch ziehen und gucken ob dort überall etwas liegt von den geöffneten Waben.

    Hallo - Ja das tut es. Schieber war verkrümelt.

    Ganz vielen Dank für die Hinweise.. Irgendwo habe ich es hier im Forum gelesen: Tränen abwischen, Beute zu, Lektion lernen,....weitermachen;(

    2 Stände im Stadtgebiet des Münchner Norden

    12 Völker in klassischen Zanderbeuten

  • Genau. Wenn du Fotos von den Waben postest und/oder ein bisschen über die Vergangenheit der Kiste erzählst (wie wann erstellt, Varroa Behandlung, Fütterung) helfen die anderen Dir bestimmt gern rauszufinden, woran es lag und wie man es in Zukunft vermeidet. Oder du weißt schon woran es lag, dann tut das natürlich nicht not.

  • Genau. Wenn du Fotos von den Waben postest und/oder ein bisschen über die Vergangenheit der Kiste erzählst (wie wann erstellt, Varroa Behandlung, Fütterung) helfen die anderen Dir bestimmt gern rauszufinden, woran es lag und wie man es in Zukunft vermeidet. Oder du weißt schon woran es lag, dann tut das natürlich nicht not.

    Hallo


    ...weitere Fotos frühestens Samstag aber:

    Ich fürchte ich weiß, wann die Schräglage losging, nicht aber, wie ich da rauskomme:

    Das Volk (2 Jahre alt, hatte ich übernommen) war im Spätsommer weisellos. Ich setzte ihm eine neue junge standbegattete Königin zu, die wirklich begeistert von den Arbeiterinnen aufgenommen wurde. Ich sah förmlich, wie sich die Bienen freuten und die neue Königin willkommen hießen. Sie legte auch eifrig mit der Eiablage los.


    Es heißt, die neue Königin soll keine Ameisensäurebehandlung bekommen (Volk war aber normal durchseucht) ... daher verzichtete ich auf Ameisensäure und gab nur im Winter bei Brutfreiheit Oxalsäurebehandlung. Das war dann vermutlich zu wenig & zu spät.


    Gefüttert wurde das Volk (wie die Nachbarvölker auch) mit 18kg Apiinvert - bei einer Kontrolle während der warmen Tage im Februar war überall genug da - dies Volk war aber bereits schwächer als die Nachbarn.


    Klingt das mit zu wenig Varroabehandlung plausibel?

    Falls ja:

    Wie komme ich aus der Situation raus ?

    Doch mit Ameisensäure auf die junge Königin losgehen? Gleich beim Einsetzen der Königin Oxalsäure geben?


    Ganz vielen Dank

    2 Stände im Stadtgebiet des Münchner Norden

    12 Völker in klassischen Zanderbeuten