Anruf - falsch verbunden? Honig im Kopf

  • jonas naja, da hat der Ulrich schon recht. Da wo zwei Bretter nur aufeinander stehen, drückt der Wind das Wasser schon rein. Ohne Falz vielleicht sogar durch. Die Frage ist halt, wie lange das vom Holz toleriert wird, wenn es nicht gleich wieder trocknen kann.


    Meine Dadantbeuten sind jedenfalls nach 6 Jahren noch sehr weit vom Verfall entfernt. Die sind lasiert und stehen auf Böcken. Auch die Bodenteile sind noch gut.


    Bommelmann Du hast freie Auswahl. Nimm was Dir gefällt, für alles wirst Du eine Pro-Meinung finden, die gute Argumente hat.


    Grüße

    Roland

  • Der Tipp mit der Tasse Tee ist wirklich Gold wert, andere verkaufen Dir sofort die absolute Beute. Und dann, ein paar Jahre später, das nächste Format ;)


    Btw., auch Spechte lieben Styrodur :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Da ist die Entscheidung heute eigentlich nur zwischen Dadant (US, mod) und Zander.

    .......und Erlanger Zander, nur um die Verwirrung komplett zu machen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Sie Segeberger in Holz ist halt wesentlich komplizierter gebaut als die anderen Holzbeuten.


    Du wohnst ja nicht in der gerade in S-H, wo Holz tatsächlich ein Problem ist, da es durch die Luftfeuchtigkeit dort tatsächlich sehr schnell fault, vor allem in der Küstennahe, da kommt in der nahen Küstennähe sogar noch Salz dazu, da faulen die extrem schnell.


    Als Beute würde ich in Styropor die Paradise Honey Beute nehmen.

    In Holz eine Beute wie Lorenzbeute oder das Holtermann 10er System in Langstroth. Lss die Finger vom DN, da ärgerst du dich mit der Zeit nur massiv über die Probleme von DN.


    Rähmchen dazu von Bienenweber

  • Also ich würde sagen als Anfänger informiert man sich welches Beute System in meiner unmittelbaren Nähe am meisten im gebrauch ist.

    Vorteil der Händler in der Nähe hat sämtliche teile von diesem System auf Lager man fährt hin wenn was benötigt kauft es und fährt wieder heim.

    Beim Bienenkauf gibt's auch weniger probs da die Kollegen in der Nähe das selbe Rähmchen Maß haben.

  • Ganz klares Votum: Holz und nix anderes ! - Denn nur Holz kannst Du mit dem Heißluftfön desinfizieren. Den ganzen Plastiksche.. muß man unter einem Riesenaufwand mit Ätznatron auskochen. - Außerdem ist Holz eine nachwachsende Ressource, und in der Bienenhaltung wird schon genug Plastik verballert. Man hat tatsächlich auch eine Verantwortung für die nachkommenden Generationen zu übernehmen, wenn die schon unsere Schulden tragen müssen. - Und letztlich ist Holz auch schöner anzusehen als Styropor & Co.

  • Außerdem ist Holz eine nachwachsende Ressource

    Da gibt es ganz tolle Dokus drüber, wo viel Holz in Deutschland herkommt. Da werden die letzten Urwälder Europas für geopfert. Holz hat nicht so eine blütenweise Weste.

    Ich finde auch Holz auch toll, aber die Völker in der Segeberger stehen besser da, als die in der Holzbeute.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Ganz klares Votum: Holz und nix anderes ! - Denn nur Holz kannst Du mit dem Heißluftfön desinfizieren. Den ganzen Plastiksche.. muß man unter einem Riesenaufwand mit Ätznatron auskochen. - Außerdem ist Holz eine nachwachsende Ressource, und in der Bienenhaltung wird schon genug Plastik verballert. Man hat tatsächlich auch eine Verantwortung für die nachkommenden Generationen zu übernehmen, wenn die schon unsere Schulden tragen müssen. - Und letztlich ist Holz auch schöner anzusehen als Styropor & Co.

    warum auskochen? hast du so oft AFB??

    ich muss meinen "PlastikSCH... nie auskochen ausser im Og Fall.

    Also wenn man Holz nun auch noch regelmässig desinfizieren muss... dann lieber Styro:P

    Vg

    Martin:)

  • Als Ergänzung: meine ältesten "Kisten" (Styro)sind ungefähr 50 Jahre in gebrauch

    Toll, ich habe Holzbeuten die sind schon 100 Jahre alt, die noch von meinem Großvater stammen. Die verwende ich aber seit ein paar Jahren nicht mehr. Das alleine ist doch kein Argument...

    Da wo zwei Bretter nur aufeinander stehen, drückt der Wind das Wasser schon rein. Ohne Falz vielleicht sogar durch.

    Nein, ich habe auch schon Dadant Magazine aus Holz seit über 20 Jahren im Einsatz mit "Bretter stumpf auf stump" beim Zargenübergang und da war noch nie etwas undicht - Bienen kitten sogar einen kleinen Spalt schnell zu und dann sind die auch genügend dicht - Bienen sind da nicht anspruchsvoll, zur Not richten sie sich das schon...


    Ich denke aber, wenn man z.B. an über 200 Tagen im Jahr rund um die Uhr 100% Luftfeuchte hat das dann die Plastikbeuten einen Vorteil haben könnten ;) :) ...

  • 100% Luftfeuchte

    Absolute Luftfeuchtigkeit versteht sich. Das nennt man dann "Land unter".

    Andererseits schwimmen Styroporbeuten natürlich besser.


    Ich finde die Behauptung, dass es Gegenden in Deutschland gibt, wo man Holzbeuten nicht verwenden kann, schon ziemlich wild. Gegen Wasser, dass in Fugen läuft, hilft übrigens das, was man "konstruktiven Witterungsschutz" nennt: Konische Beutendeckel, die ausreichend überstehen.

    Wenn der Regen immer von der Seite kommt, sollte man vielleicht den Standort überdenken oder für einen Windschutz sorgen. Das hilft den Bienen auch in anderer Hinsicht.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Da hast du natürlich recht!!

    wenn ich im Norden im Meeresklima Holzbeuten verwenden möchte muss ich die anders Bauen als wenn sie für Kontinentalklima wären da ist dann konstruktiver Holzschutz das Thema.

    Ich bin jetzt aber von den handelüblichen "Kisten" mit einfachem Blechdeckel ausgegangen.

    VG

    Martin