Absatz von Rohpropolis

  • Auch wenn ich das Gefühl habe dass 1x "Praxisorientierter Beitrag ca. 3x Erhobene Zeigefinger Beiträge" provoziert.

    Falls du mich damit meinst, irrst du, was den "erhobenen Zeigefinger" angeht.

    Aber wenn jemand seine Handlung beschreibt, sollte es doch möglich sein, diese zu kommentieren oder zu hinterfragen.

    So wie honigbanane sein Posting vermutlich als Gedankenanstoß oder Hilfe angeboten hat, so möchte ich auch meinen Kommentar dazu verstanden wissen. Nur als Hinweis, dass und warum man das eigentlich auch ganz anders hätte entscheiden können.

    Von zwei Herangehensweisen statt nur einer lesen zu können, also mehr als nur die eine Sichtweise zu haben ist doch genau das, wo so ein Forum seine Stärke z.B. gegenüber einem einzigen Paten und dessen Einzelmeinung ausspielen kann?

  • Das ist das Problem im deutschsprachigen Raum. Verkaufen um jeden Preis, egal wie niedrig er ist. Es wird kein Wert auf das Produkt an sich gelegt, Hauptsache es wird verramscht. Wenn ich mir andere Länder anschaue, wo das Preisgefüge eigentlich deutlich niedriger ist wie hier, da legen die Leute echten Wert auf ihr Produkt. Da bekommt man kein Glas Honig ( 500 Gramm) für 3 oder 3,50 Euro....... hier wird es immer noch offen so angeboten..... Den Leuten geht es hier einfach zu gut und daher macht man sich keine Gedanken ums liebe Geld...... und jeder kann sich hier Bienen halten zum Spaß, der Honig und der Rest ist nur „unliebsamer“ Nebeneffekt. Also billig weg. In anderen vielen Ländern leben die Menschen davon, also wird Wert auf den Preis gelegt. Tja dass ist der Nachteil das es uns zu gut geht hier.....

    Das wollen die wenigsten hier wirklich hören.

    Muss man nur mal schauen wie mancher hier seinen Honig verkauft 🙈

    Wenn manche die Zeit die sie hier im Forum verdaddeln in ordentliches Marketing und Verkauf stecken würden wär schon viel im wahrsten Sinne „gewonnen“...

    „Wenn Bienen den Mindestlohn erhalten würden, würde ein Glas Honig mehr als 132.000 Euro kosten „🤔

  • Aber wenn jemand seine Handlung beschreibt, sollte es doch möglich sein, diese zu kommentieren oder zu hinterfragen.

    Zum Einem: Der Ton macht die Musik.

    Zum Anderen: Allgemein gesprochen, ohne jemand im besonderen zu meinen wäre es beim kommentieren/ hinterfragen schön zu wissen wie es der Schreiber konkret bei sich handhabt. Das wäre zumindest für mich lehrreicher..


    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • sorry, wenn du meinen Ton daneben fandest, ist von mir sicherlich nicht so gemeint und allein der fehlenden Mimik bei rein schriftlichen Unterhaltungen sowie vielleicht meiner persönlichen Ungeschicklichkeit dabei zuzuschreiben.


    Zu deiner Frage: Wie ich es z.B. beim Honig handhabe, habe ich hier bereits wiederholt dargelegt und halte es bei allen Imkerprodukten genauso.


    Kurzfassung: Wir haben im Bereich der regionalen Imkereiprodukte (also nicht internationaler Honighandel!) einen klaren Verkäufermarkt. Daher mache ich keine Kostenkalkulation, um den Preis herzuleiten. Stattdessen orientiere ich mich ausschließlich an der real beobachtbaren Preisspanne und sehe mich hier automatisch immer am oberen Ende.

    Begründung wie oben: Meine Produkte sind doch ganz sicher nicht schlechter wie die der Kollegen, die bereits am oberen Rand der Preisspanne sind, also gibt es auch keinen Grund, weniger als diese zu verlangen. Was im Supermarkt im oberen Regal trotz totaler Anonymität gut geht, geht doch bei mir (regional, direkt vom Imker) ganz sicher eher noch besser. Und genau so ist es.


    Außerdem lehrt die Lebenserfahrung, dass allein der Preis für die wichtige Zielgruppe ein ganz wesentliches Qualitätskriterium darstellt, also Teil des Images ist. Das will ich auf gar keinen Fall durch niedrige Preise zerstören. Alle Oberklasseprodukthersteller machen das vor. Es ist nie verkehrt, sich bei den besonders erfolgreichen Marktakteuren was abzuschauen.


    Würde ich also Rohpropolis wie honigbanane verkaufen und hätte eine Marktanalyse wie er sie gemacht, würde ich mich daher sicherlich oberhalb des jeweils ermittelten mittleren Preises positionieren. Dass honigbanane es genau anders herum macht, hat mich halt ernsthaft verwundert, weil (für mich) absolut unlogisch und das hat mich auch zu meinem Kommentar verführt, um es vielleicht verstehen zu können. Mehr ist nicht dahinter.