Absatz von Rohpropolis

  • Servus Imkers,


    jetzt haben wir zum erstenmal in erklecklicher Menge mit Stanzpress Propolisgitter Propolis geerntet.

    Alles in allem ca. 2kg.

    Bild anbei. Bitte werft mal einen Blick drauf was davon zu halten ist.

    Jetzt wissen wir nicht wohin damit?!


    Was kann man dafür verlangen? Kennt jemand einen Marktpreis?

    Wer kauft sowas?



    Gruß MaxIMG-20210211-WA0004 kl.jpg

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • Ich schreib dir einfach mal meine Erfahrungen : auch hier ernte ich mit den Stanzgittern recht große Mengen.

    Es ist natürlich ungereinigt, d.h,Wachsanteile sind auch noch dabei. Die sind auch schwer auszusortieren.

    Ich habe mich preismäßig im Inet belesen und geschaut, was ungereinigtes Propolis kostet. Z. B bei der Aspermühle. Oder wo auch immer.

    Die meisten nehmen 23-25Euro für 100 gr.

    Ich packe mein Propolis in 20 gr Gläser und verkaufe es für 4 Euro.

    Ich mache keinerlei Werbung damit, schreibe auf mein Verkaufsschild nur, dass ich Rohpropolis verkaufe.

    Es wird mir aus den Händen gerissen und wogegen es alles schon geholfen hat, höre ich dann immer Sonntags, wenn ich an den Bienen stehe und die Leute auf ihrem Spaziergang vorbei gehen.

    Das ist toll. 😊

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • (...)

    Die meisten nehmen 23-25Euro für 100 gr.

    Ich packe mein Propolis in 20 gr Gläser und verkaufe es für 4 Euro.

    (...)

    Es wird mir aus den Händen gerissen

    DAS verstehe ich nun überhapt nicht!


    Du recherchierst extra selbst, kommst zum Schluss dass schon der mittlere Preis bei 240 EUR/kg liegt.


    Und dann setzt du deinen Preis trotzdem noch nicht mal auf diesen nur mittelmäßigen Preis, sondern bleibst sogar nochmals satte 40 EUR darunter? Da stimmt doch was nicht mit deinem Propolis....!


    Und du lässt den Preis, obwohl du kurz danach die Erfahrung machst, dass es dir "aus den Händen gerissen" wird?

  • Hmmm, also so unrealistisch finde ich das nicht. 4,60 für 20 gr wäre der niedrigste Preis, ich nehme 4.

    Da ist sicher auch noch einiges von den Wachsbrücken drin.

    Ich finde es okay (mein Honig kostet übrigens 6. 50 / 500 gr), glaube aber auch, dass ich nach der enormen Nachfrage den Preis erhöhen kann. Im Moment ist es ausverkauft.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Was meinst du mit "4,60 ist niedrigste Preis"?

    Nach deiner Recherche müsstest du 4,80 EUR verlangen, damit du dem preisvergleichenden Kunden wenigstens ein "durchschnittliches" Propolis anbieten kannst.

    Mit nur 4 EUR signalisierst du dagegen, dass du als Hersteller selbst schon befürchtest, nur ein unterdurchschnittlich gutes Produkt zu haben.


    Ein überzeugter Hersteller würde doch eher glauben, dass sein Produkt mindestens ebenso gut ist, wie das aller anderen, eher besser.


    Dann aber wäre es doch geschickt, das dem Kunden auch so signalisieren. Und der Preis ist das allereinfachste, neutralste und wirksamste Signal. Es funktioniert sogar, wenn der Kunde eigentlich weiß, dass der Preis in Wirklichkeit gar nichts mit der Qualität zu tun hat, aber der Bauch ist eben viel älter als das Großhirn.

  • Ich mache keinerlei Werbung damit, schreibe auf mein Verkaufsschild nur, dass ich Rohpropolis verkaufe.

    Es wird mir aus den Händen gerissen und wogegen es alles schon geholfen hat, höre ich dann immer Sonntags, wenn ich an den Bienen stehe und die Leute auf ihrem Spaziergang vorbei gehen.

    Das ist toll. 😊

    Ich mache es ähnlich mit dem Honig.Meine Honig liebenden alten Nachbarinnen bezahlen auch einen anderen Preis als Kunden in der Stadt. Schließlich haben sie und ihre Familien die Obst-

    bäume über Jahre und Jahrzehnte gepflanzt und gepflegt von denen meine Bienen jetzt leben.

    Ein gegenseitig wertschätzendes Verhältnis ist mehr Wert als der besterzielbare Rohpropolis

    Preis, finde ich. honigbanane  :thumbup:

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Das ist das Problem im deutschsprachigen Raum. Verkaufen um jeden Preis, egal wie niedrig er ist. Es wird kein Wert auf das Produkt an sich gelegt, Hauptsache es wird verramscht. Wenn ich mir andere Länder anschaue, wo das Preisgefüge eigentlich deutlich niedriger ist wie hier, da legen die Leute echten Wert auf ihr Produkt. Da bekommt man kein Glas Honig ( 500 Gramm) für 3 oder 3,50 Euro....... hier wird es immer noch offen so angeboten..... Den Leuten geht es hier einfach zu gut und daher macht man sich keine Gedanken ums liebe Geld...... und jeder kann sich hier Bienen halten zum Spaß, der Honig und der Rest ist nur „unliebsamer“ Nebeneffekt. Also billig weg. In anderen vielen Ländern leben die Menschen davon, also wird Wert auf den Preis gelegt. Tja dass ist der Nachteil das es uns zu gut geht hier.....

  • Also hier wird das Propolis sehr!! wertgeschätzt. Und die Dankbarkeit meiner Kunden ist auch ein schöner Lohn😊

    Denk aber auch mal an die Berufsimker und die davon evtl. Leben müssen, die in Deiner Nähe wohnen. Von der Dankbarkeit alleine können die weder leben noch überleben.......

  • Also hier wird das Propolis sehr!! wertgeschätzt. Und die Dankbarkeit meiner Kunden ist auch ein schöner Lohn😊

    Durch die Wertschätzung, die ich den Obstbäumen entgegenbringe und die Wichtigkeit für die

    Bienen, die ich immer wieder unterstreiche steigt automatisch die Wertschätzung für meinen

    Honig. Die Nachbarn zahlen mir hier gut das Doppelte als vor Ort im Laden und das wo hier

    traditionell scharf gerechnet wird und besonders Lebensmittel ruinös zu billig sind.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Ich schreib dir einfach mal meine Erfahrungen.

    Vielen Dank dafür.

    Es ist immer lesenswert wenn sich noch jemand traut von seinen selbst gemachten Erfahrungen zu berichten. Dafür lese ich eigentlich das Forum. Als Austausch unter Imker. m/w/d


    Auch wenn ich das Gefühl habe dass 1x "Praxisorientierter Beitrag ca. 3x Erhobene Zeigefinger Beiträge" provoziert.



    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)