Honigraum aufsetzen im Februar?!

  • ...Das ist warscheinlich doch noch etwas früh, aber ich war überrascht als ich heute an meinem Bienenstand in der kölner Innenstadt war.


    Eigentlich hatte ich mich darauf vorbereitet einem Volk, das bei meinem letzten Besuch vor etwa drei Wochen den Anschein machte wenig Futter zu haben (durch Anheben und einen Blick von oben zwischen die Waabengassen), nachzufüttern.

    Als ich es heute mit der Kofferwaage gewogen habe hat die Waage deutlich mehr angezeigt als ich erwartet hatte. Ich habe dann eine Randwaabe gezogen und gesehen, dass diese voll mit frisch eingetragenem "Nektar" war. Da das Volk vergleichsweise stark ist und ja noch nicht so viel blüht kann ich mir auch vorstellen, dass es sich um Diebesgut handelt ;).

    Was mein Ihr? Habe ein Foto angehängt (nicht über den Wildbau wundern, habe von Zander auf 1,5 Zander umgestellt. Ist noch ein altes Rähmchen).


    WhatsApp Image 2021-02-25 at 15.27.33.jpeg)


    LG Bene

  • Kann es sein, dass das Volk geräubert hat? Habe gerade ein Volk aufgelöst, dass beräubert wurde, da es wohl weisellos war. Habe das Volk auf zwei Starke aufgeteilt indem ich die Waben über Absperrgitter in jeweils einer Zarge aufgesetzt habe. Das Volk war wegen der Räuber, die sich auf die Beute eingeflogen haben auch mit einem Miniplus nicht zu retten. Zum Glück habe ich ausreichend Reserven. Die

  • Ich habe dann eine Randwaabe gezogen und gesehen, dass diese voll mit frisch eingetragenem "Nektar" war.

    Ob es Nektar oder geräubertes Futter ist, sollte ja anhand der Konsistenz unschwer festzustellen sein. (Spritzprobe). Mit einem Refraktometer könnte man das noch genauer klären.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Es stehen genug Tote unverschlossen rum;( Wachsgekrümel am Flugloch zeigt die Toten, obwohl toller Flug......

    Kann auch sein das dass ein oder andere schwache Volk gerade gekillt und ausgeräubert wurde. Das ist dem extrem warmne Wetter geschuldet, Pollen ja Nektar Null, und warm wie Sau, da machen die Mädels sehr gerne was sie nich sollen.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich denke nicht dass es frischer Nektar oder geraeuberter Honig ist.

    Es wird eher unverdeckeltes Winterfutter sein, dass die Maedels nicht geschafft haben zu trocknen und zu verdeckeln. Wahrscheinlich ist inzwischen vergoren ... koste mal dran, ob es sauer schmeckt. Wenn Du eine Spritzprobe machst wird es rausgiessen wie aus einem Duschkopf.

  • Ich denke nicht dass es frischer Nektar oder geraeuberter Honig ist.

    Es wird eher unverdeckeltes Winterfutter sein, dass die Maedels nicht geschafft haben zu trocknen und zu verdeckeln. Wahrscheinlich ist inzwischen vergoren ... koste mal dran, ob es sauer schmeckt. Wenn Du eine Spritzprobe machst wird es rausgiessen wie aus einem Duschkopf.

    Das werde ich mir beim nächsten mal genauer anschauen.

    Hatte aber tatsächlich das Gefühl, dass das Volk an Gewicht zugenommen hat.

  • Moin,

    das bißchen "Nektar", was derzeit von Schneeglöckchen, Krokus, Winterling und ggf. erste Weide reinkommen könnte, ist so minimal und kann vernachlässigt werden.

    Da braucht es schon mehr als dass.

    Ich hab es bisher 2x erlebt, dass die Weide gut gehonigt hat und bei DN1,5 einen (halben) aufgesetzten Honigraum während der Weidenblüte halbwegs voll gemacht hat. Da muss aber auch das Wetter ideal gepaßt haben.

    Das Futter war aber bei kaltem Wetter nach 2 Wochen auch wieder komplett verbraucht.

    Die Weide blühte bei mir immer so Mitte März, vorher braucht ihr euch keine Gedanken zu machen, dass überhaupt was nennenwertes reinkommt.

    Was jetzt reinkommt (und ich hab da auch 2 Kandidaten), dann ist das von schwachen Völkern, die ausgeräubert werden.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Nein, mit der Weide ist es noch nicht soweit, ich hatte ein paar erfrorene Äpfel, denke schmeiß sie mal zu den Sträuchern irgendjemand wird sich Freuen. Ihr werdet es nicht, oder doch, Glauben, die Bienen haben sich am süßen Saft gelabt.

    Heruntergefallenes Obst, so wie es leider vielfach in Kleingartenanlagen vorkommt, könnte ?? oder nicht , die Lösung sein.

    Gruß Jürgen

  • ja jürgie , das musste ich auch schon lernen - nicht nur Wespen gehen an faules Obst. Im Spätsommer machen die Bienen bei viel Fallobst auch mal "Fruchthonigwaben" voll... ;-(

    Schmeckt sogar gut und sieht aus wie fast schwarzer Waldhonig, aber gilt definitionsgemäß offiziell nicht als Honig...


    Jetzt im Frühling bezweifle ich aber, dass diese Quelle nennenswerte Mengen bringt, die sammeln auf dem Obst vielleicht nur Wasser...