Von Dadant in die MiniPlus

  • Hi, klar weiß ich was ein kunstschwarm ist. Dafür will ich ja Mini plus etablieren um Königinnen zu züchten. Aber ich dachte so spare ich einen Königinnen Kauf :-)

    Hobby-Imker seit 2020, Buckfast auf Dadant

  • Hallo Satia,

    Schlupfreife Zelle geht auch im Kunstschwarm, sogar sehr gut.

    Kustschwarm in Drahtgeflecht-Papierkorb vom Schwedenmöbelhändler bugsieren. Im Deckel (aus Holz gefertigt) Loch für Zellstopfen reinbohren und mit schlupfreifer Zelle versehen, Größeres Loch schneiden, mit Varroagitter verschliessen (für ein Wenig Futterteig), Das ganze dann in Kellerhaft für 48 Stunden ( dunkel und kühl).

    Dann in vorgesehene Beute auf Mittelwände einschlagen und dünn flüssig füttern. Nach ca. 10 bis 14 Tagen ist die "Neue" schön am legen.

    Macht wenig Arbeit und funktioniert ( fast ) immer.


    Salve, Peter

    zwischen 20 und 30 Völker, Buckis, Abstammung Paul Jungels und Jos Guth, Luxemburg

  • Satia Mir hat völlig eingeleuchtet, was rase mal gesagt hat (in einem Video, meine ich): Die natürlichen Vorgänge imitieren. Es gibt keine Schwärme, die mit Zellen durch die Gegend fliegen, nur Schwärme mit begatteten oder mit unbegatteten Königinnen. Muss nicht zwingend richtig sein, aber die Logik ist schon bestechend. Ich will mich daran orientieren. :)


    Raino Vergiss die Sache mit dem Zerschnipseln von Brutwaben! Hast Du so etwas schon mal gemacht? Ich kann Dir (nach einem Umzug eines Volks aus einer Bienenkiste in ein Magazin) sagen, dass das so Momente sind, in denen man sich so mies fühlt, dass man das Imker-Handtuch werfen möchte. Wieso willst Du Deine Bienen so quälen? Kauf Dir wenige Königinnen, starte die Minis im Frühjahr mit Kunstschwärmen und verdopple oder verdreifache dann im Sommer. Geht alles ohne Stress für Dich und für die Bienen.

  • Hi, danke. Ne habe noch nie so etwas gemacht mit dem zerschneiden. Ich habe halt weder Weiselzelle noch Königin. Dachte man kann es einmal zum Start machen dann nie wieder.... Danke für den Input. Überlege ich mir, heute kam erst Mal die Kiste mit dem Material.

    Hobby-Imker seit 2020, Buckfast auf Dadant

  • Das kann man so nicht stehen lassen.


    Hast du das in der Natur schon einmal gesehen? Ein Häufchen Bienen, welche erst noch zusammen finden müssen und eine Weiselzelle?


    Das ist absolut gegen die Natur und ist IMHO zu unterlassen. Welche Temperatur hat es denn in dem Kunstschwarm? Entweder viel zu kalt im kühlen Keller oder im schlimmsten Fall bauen sie sogar, dann an die 40 Grad. Sowas tut man nicht, sorry...


    LG Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • ein Miniplus mit einer großen Kelle Bienen und einer schlupfreifen Weiselzelle mag ja gehen, aber warum ein Kunstschwarm mit 1-2 kg mit einer Weiselzelle oder unbegatteten Königin, wo die Weisel noch auf dem Begattungsflug verloren gehen kann- das ist fahrlässig,

    vor allem für Anfänger, die dann keine Ersatzweisel zur Verfügung haben.

    Erst macht man begattete Weiseln- dann die Kunstschwärme.

  • Hi, danke. Ne habe noch nie so etwas gemacht mit dem zerschneiden. Ich habe halt weder Weiselzelle noch Königin. Dachte man kann es einmal zum Start machen dann nie wieder.... Danke für den Input. Überlege ich mir, heute kam erst Mal die Kiste mit dem Material.

    Kauf dir einfach eine unbegattete Königin für nen schmalen Taler bei beegann oder bienenuwe zum Beispiel und mach nen Kunstschwarm für die miniplus. Das klappt super und Brutwaben zerschneiden ist echt schlimm.

  • Es gibt hier auch Warre-Imker!

    Frage die doch mal. 😉😆

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Was ist denn eigentlich an der Warre, wenn die doch auch so winzelig ist, so viel anders als an der MiniPlus?

    Bernhard Heuvel, ursprünglich von der Warré kommend, hat die Warré mal als Maxi Plus bezeichnet. Wenn ich seine Ausführungen richtig verstanden habe, nutzte er seine Warrés um richtig Bienenmasse und zwar pflegebereite Bienenmasse zu erzeugen für die Königinnen Zucht. Daher Maxi Plus, auch wegen der größeren Ausmaße gegenüber Mini Plus. Es entsteht noch mehr Bienenmasse als bei der Mini Plus. Das muss man dann so auch handhaben können, also nix mit Entspannung, so wie Du Dir das wünschst. Es gab mal Videos auf seiner youtube Seite, da sind die Konstrukte dann regelrechte Schwarmbomben / Bienenbomben.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Wo ich jetzt so darüber schreibe, fällt mir noch ein, dass Bernhard Heuvel damals den Ansatz verfolgte, sich reine Pflegevöker am Bienenstand zu halten. Also Völker nur zum Waben ausbauen

    lassen, oder Bienenmasse zum Verstärken etc. zu erzeugen. So nutzte er wohl auch schwächere,

    gesunde Völker, die nicht für die Honigproduktion geeignet waren.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Die Warre ist auch insofern interessiert, dass sie nicht so viel „angepasst“ werden muss.
    Kein Schied, kein aufsetzen - besser untersetzen, kein füttern fürn Winter 😉, kein ...

    Und sie ist auch rückenschwimmenden!

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Die Warre ist auch insofern interessiert, dass sie nicht so viel „angepasst“ werden muss.
    Kein Schied, kein aufsetzen - besser untersetzen, kein füttern fürn Winter 😉, kein ...

    Und sie ist auch rückenschwimmenden!

    Und man muss zum Glück nicht so viel Honig ernten.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain