20 Stiche wegen Beute hoch heben

  • Gestern haben wir die Frühjahrsdurchsicht gemacht und die haben eine Königin, wir haben sie gesehen. Mit genug Rauch sind die friedlich und wenn man die Kiste nicht anfasst auch.

  • Na so ein Volk habe ich auch noch 😄😄

    Deswegen hab ich mir auch direkt neue Königinen bestellt.

    Bei guten Königinnen braucht man fast keinen Rauch die sind so gut wie immer friedlich 👍

  • Abwarten und prüfen, wenn sich das Verhalten nicht ändert, bzw. ihr keine Lust auf diese Bienen habt, umweiseln. Jetzt könnt ihr eh nix machen.

    Wartet mal ab, wie sie sich zu Beginn der Weide verhalten, vielleicht war es nur ein Zufall, kurz vorher mal unangenehm angeklopft (gegen-getreten oder dran gewackelt). Oder zu viele Altbienen.

    Aber: Ihr müßt für euch entscheiden, ob das für euch akzeptabel ist oder nicht.

    Und: Nicht jeder mag Kuschelbienen;-)

    Ich hab letztes Jahr beim Einlegen der Bienenflucht auch irgendwas gemacht, worüber ich mir nicht bewußt bin (Bienen beim HR-Abheben gerollt?), und gleich mehrere Stiche kassiert.

    Zwei Tage später bei der TBE alles wieder friedlich (kuscheln würde ich mit denen trotzdem nicht;-))

    Manchmal ist es die witterung, manchmal sind die Bienen einfach gereizt. Nur wenn sich das nicht gibt oder ihr mit denen nicht weiter imkern wollt, müßt ihr was tun. Ich hab letztes Jahr auch eine Königin umgeweisselt, großes Brutnest, Sammelleistung OK, aber Null Wabenstet. Jedesmal sind mir die auf den Fingern rumgelaufen und ich hab fast jedesmal einen Stich kassiert, waren nur mit Massiv Rauch in die Gassen zu verbannen....

    Ist so...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Die Wächterbienen sind bei denen sehr aktiv, sobald etwas an ihrer Beute passiert. Wenn man ohne Rauch den Stein runter nimmt und dann den Blechdeckel schießen schonmal die ersten raus. Aber wie gesagt, mit Rauch und ohne dass man was an ihnen macht sind die friedlich, das lassen wir so.

  • Die Wächterbienen sind bei denen sehr aktiv, sobald etwas an ihrer Beute passiert. Wenn man ohne Rauch den Stein runter nimmt und dann den Blechdeckel schießen schonmal die ersten raus.

    Drohnenbrutschneiden nicht vergessen!!! Ich würde die Königin entsorgen, und zwar gestern. Damit macht man es sich und den Nachbarn nur unnötig schwer.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Aber wie gesagt, mit Rauch und ohne dass man was an ihnen macht sind die friedlich,

    Das ist das Minimum, dass sie ungestört friedlich sind! Wenn das schon nur mit Rauch geht...:thumbdown:

    ... dann schnellstens @rases Tipp befolgen.:thumbup:

    Sorry, ein kleiner Logikfehler hatte sich eingeschlichen. Asche mir aufs Haupt.;)

  • Einen wunderschönen guten Morgen , an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Eine Königin vom Züchter heißt nicht immer, das die Bienen brav sind.

    Es ist von der jeweiligen Abstammung von der Königin ab. Immer erkundigen, was für eine Abstammung bekommen hat.

    Ist die Königin von einem guten Züchter oder von einem Hobbyzüchter, der sich als Züchter ausgibt?

    Ist die Abstammung komplett nach vollziehbar?

    Oder ist Sie von einem Vermehrer der wer weiß wo die Königinnen zieht und begatten lässt?


    Bei Buckfast kann es ganz leicht in den Pedegreesammlungen eingesehen werden.

    Da ist sogar, bei einigen, eine Beschreibung der Linien dabei, muß halt nur etwas gesucht werden.


    Z.B. eine Saharensisanpaarung ist wenn es kalt ist,Sie Hunger haben, nicht fliegen können oder einen höheren Varroadruck (ahh, nicht schreien, das die Varroabehandlung erfolgreich war, ja es sind wahrscheinlich welche gefallen, aber alle oder Rehinvasion?).

    Ist es noch die Königin, die eingeweiselt worden ist?

    Und wie stark ist das Volk ?

    Im Frühling sind es alles alte Tanten in der Kiste und wenn ich lese, "Ich habe im Februar........ man/n !!, da fängt doch der Winter erst richtig an, auch wenn das Wetter mal schön war.

    Der März hat es doch wieder gezeigt.

    Das einzige was gemacht werden sollte ist das Flugloch zu kontrollieren ob noch frei.

    Wenn es voll mit toten Bienen ist, ist entweder das Flugloch zu klein, das Volk eh tot oder am verhungern.

    Und selbst dann, nimmt man nur einen Stock und holt die toten Bienen raus und zerlegt nicht den Boden.

    Wann wurde die Königin eingesetzt?

    Kann es sein, das Sie spät im Jahr eingeweiselt wurde und evtl. noch nicht viel eigene Bienen machen konnte?

    So sitzt Sie noch weitgehend mit den Bienen des Altvolkes rum.

    Ob ein Volk wirklich sticht, wenn es im Herbst umgweiselt wurde, kann erst mit Sicherheit im Mai beurteilt werden.

    Erst wenn die eigen Bienen da sind und nicht vorher.

    Öfters stimmt das Volksgefüge noch nicht,obwohl man meint es ist alles in Ordnung.

    Und dann dem Imker zu raten, die Königin abzudrücken obwohl Sie noch evtl. nicht mal Ihre Bienen hat oder die genauen Umstände zu wissen, warum, weshalb und wieso, finde ich Genzwertig.


    Fehler passieren und es muß gelernt werden und das muß der Imker selber machen.

    Wer nicht lernt , dem ist nicht zu helfen.

  • Die Carnica Königin kam begattet von einem Züchter mit Karte und wurde Mitte Juli in eine Brutscheune eingeweiselt. Sie kam gezeichnet und ist es immer noch.

  • Da sieht man wieder, was züchten für Arbeit ist. Du hast nur eine Königin, aber der Züchter muss ständig mit Rückschlägen rechnen. Selektion ist richtig viel Arbeit, und oft (in der Regel) ist das Ergebnis nicht perfekt, manchmal noch nicht mal gut. So eine scheinst Du erwischt zu haben. Kann man vorher nicht wissen. Passiert, vor allem bei frischen Königinnen, die man ja noch nicht auf die Eigenschaften hat prüfen können. Das hast Du jetzt getan, und wenn Dir das Ergebnis nicht paßt, Daumen druff.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Carnica Königin kam begattet von einem Züchter mit Karte und wurde Mitte Juli in eine Brutscheune eingeweiselt. Sie kam gezeichnet und ist es immer noch.

    Es ist dennoch möglich, dass da mal eine dazwischen ist...


    Als Züchter kennt man den Stamm. Dennoch gibt's auch Ausreißer - das kommt vor in vielerlei Hinsicht: werden sie umgeweiselt, ist es nicht sofort offenbar; sind sie nervös, fällt's halt gleich auf. Man kann solche Völker auch mit dem üblichen Schutz bearbeiten, es sei denn, sie stehen im Wohngebiet. Dann hilft nur noch umweiseln, am Besten jetzt, so Reserve vorhanden.

  • Die Carnica Königin kam begattet von einem Züchter mit Karte und wurde Mitte Juli in eine Brutscheune eingeweiselt. Sie kam gezeichnet und ist es immer noch.

    Ich nochmal, einen wunderschönen guten Tag an diesem wunderschönen guten Tag :-)


    In eine ehemalige Brutscheune würde ich nie!!! eine Zuchtkönigin einweiseln.

    Hast Du vor oder nach der Beweißelung Varroabehandelt?

    Mit was?