Nicot mit Starter und Finisher

  • moin moin,


    Wir möchten im Sommer unsere erste Zuchtserie machen und haben uns dazu das Buch Königinnenzucht Praxisanleitung für imker von Gilles Fert und Klaus Nowottnick gekauft.


    Da ich eine Sehschwäche habe und auch nicht die allerruhigsten Hände, habe ich mich für das Nicot Zuchtsystem entschieden. Nach der Bestiftung würde ich gern mit offenem Starter und horizontalen Finisher weitermachen.


    Ich habe hier mal meinen geplanten Ablauf aufgeschrieben und bitte euch um eure Meinung. Mir geht es nicht darum, ob das die bessere oder schlechtere Methode ist, Königinnen zu züchten. Mir geht es nur um den zeitlichen Ablauf und ob ich eventuell einen Denkfehler habe . Im Buch ist das Nico System leider nur kurz beschrieben. Auch im Internet finde ich über das System im Zusammenhang mit Starter und Finisher nichts.




    Hier mein geplanter Ablauf:


    Tag -14:

    Zuchtkassette in den Rahmen einbauen und 14 Tage vorher ins Brutnest hängen. Die Zuchtkassette vorher mit einer Zuckerlösung einsprühen, damit sie gut angenommen wird.


    Tag 0:


    Königin in die Zuchtkassette einsetzen


    Tag 2:


    Nach erfolgreicher Beschriftung würde ich die fertigen Weiselnäpfchen am vorbereiteten Zuchtrahmen befestigen und in den offenen Starter geben.


    Tag 3:


    Die angezogenen Weiselzellen würde ich dann nach etwa 24 Stunden zum Anbüten den offenen Starter geben.


    Tag 4:


    Zuchtrahmen in den horizontalen Finisher einsetzen.


    Tag 8:


    Da ich zeitlich von der Eiablage rechnen muss ( im Gegensatz zum Umlarven, da wäre ja schon Tag 4) , würde ich die Zellen jetzt käfigen. Sie kommen jetzt entweder in den Brutschrank oder bleiben im Pflegevolk.


    Tag 15 oder 16:


    möglicher Schlupftag

  • Nach erfolgreicher Beschriftung würde ich die fertigen Weiselnäpfchen am vorbereiteten Zuchtrahmen befestigen und in den offenen Starter geben.

    Nicht schon nach der Bestiftung, sondern erst nach dem Schlupf der Larven.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Jens,

    Da ich eine Sehschwäche habe und auch nicht die allerruhigsten Hände, habe ich mich für das Nicot Zuchtsystem entschieden. Nach der Bestiftung würde ich gern mit offenem Starter und horizontalen Finisher weitermachen.

    Ah, inklusive der Zuchtkassette - ich nutze Nicot bisher auch ohne die Kassette. Wir haben es im Verein im letzten Jahr mal mit der Kassette probiert, da war die Bestiftung sehr mäßig. Daher würde ich sie zum Bestiften vielleicht doch lieber länger drin lassen, so dass sie erst kurz vor Schlupf aus dem Ei umgesteckt werden.


    Auch würde ich die ganze Kassette nur wenige Tage vorher reingeben, damit die nicht verbaut oder zu sehr propolisiert wird. Wenn Du sie einsprühst vielleicht nur 48 Stunden vorher, dann wird sie ja sicher belaufen und geputzt.

    Immenfreund Jens schrieb:

    Tag 2:

    Nach erfolgreicher Beschriftung würde ich die fertigen Weiselnäpfchen am vorbereiteten Zuchtrahmen befestigen und in den offenen Starter geben.


    Tag 3:

    Die angezogenen Weiselzellen würde ich dann nach etwa 24 Stunden zum Anbüten den offenen Starter geben.

    Das ist mir unklar, außerdem:

    Nicht schon nach der Bestiftung, sondern erst nach dem Schlupf der Larven.

    Tag 8:

    Da ich zeitlich von der Eiablage rechnen muss ( im Gegensatz zum Umlarven, da wäre ja schon Tag 4) , würde ich die Zellen jetzt käfigen. Sie kommen jetzt entweder in den Brutschrank oder bleiben im Pflegevolk.

    Sollte mit acht Tagen passen, ich rüttele aber nicht gerne am Zuchtrahmen und störe die Bienen und warte daher lieber einen oder zwei Tage länger.

  • nach dem Sehr Guten Tip eines Züchters;) hier im Forum......... (merci!)

    würde ich ausnahmsweise mit einer angebohrten Plastikmittelwand und den Jenterstopfen/System

    arbeiten, (meine Augen lassen leider auch nach) die Kasette brauchst dann nicht.

    Es macht etwas (mehr) Arbeit mit Jenter, ja, aber die Queens werden.......... klasse!

    Das mag mit Nicot Kasetten auch so sein, Glück hatte ich damit noch nicht viel.

    Mag aber auch an meinem Unwillen liegen die Queen in einen Käfig zu sperren.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • ich umgehe nur den Umlarvlöffel, und kann die Larve mit all ihrem Futtersaft.....für Anfänger eher nix, weil zu kompliziert;)

    War dumm von mir Sorry

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • nach dem Sehr Guten Tip eines Züchters;) hier im Forum......... (merci!)

    würde ich ausnahmsweise mit einer angebohrten Plastikmittelwand und den Jenterstopfen/System

    arbeiten, (meine Augen lassen leider auch nach) die Kasette brauchst dann nicht.

    Es macht etwas (mehr) Arbeit mit Jenter, ja, aber die Queens werden.......... klasse!

    Kannst du einen Link zu dem Tip angeben? Oder war es eine PN? Würde mich nämlich interessieren! Danke schon im Voraus.

    Das mag mit Nicot Kasetten auch so sein, Glück hatte ich damit noch nicht viel.

    Mag aber auch an meinem Unwillen liegen die Queen in einen Käfig zu sperren.

    Ich hatte leider mit der Kasette auch nee Menge Pech. Ich habe eine meiner Top Königinnen, welche wie wild gestiftet hat dort eingekäfigt. Nach 1 1/2 Tagen wieder raus, aber dannach hat Sie nicht mehr gelegt... Das Volk musste ich leider irgendwann auflösen.

  • Hey, ich arbeite auch mit der Zuchtkassette, ich bin zu grobmotorisch zum Umlarven.

    Ich hab die Kassette in ein Rähmchen eingebaut damit drum rum Waben gebaut werden.

    Beim ersten mal war die Annahme nicht so gut, seit dem läuft es und nach einem Tag sind alle 110 Näpfchen perfekt bestiftet. Ich sperr die KÖ nur unter Futterteigverschluss ein, damit sie nach ca einem Tag wieder frei ist. Mein Ablauf ist:

    1. Tag Kö einsperren unter Futterteig.

    4. Tag Näpfchen in Zuchtlatte umhängen und in Pflegevolk geben

  • [...] Ich hab die Kassette in ein Rähmchen eingebaut damit drum rum Waben gebaut werden.

    [...] Ich sperr die KÖ nur unter Futterteigverschluss ein, damit sie nach ca einem Tag wieder frei ist.

    Hallo Florian,


    das sind zwei Tipps, die ich sicher ausprobieren werde! Die klingen sehr plausibel...

    Bin dran, dieses Jahr im Verein den Zuchtstoff anzubieten. Das Umlarven gelingt mir immer besser, aber bei größeren Stückzahlen komme ich da ganz klar an die Grenze! Umstecken wäre da viel schneller und "sauberer".

    Auch finde ich den Aspekt, das die Larve nicht vom Futtersaft getrennt wird, sehr "sympathisch".

  • Das mit dem Futterteig ist ein Tipp auf den man mal bei etwas nachdenken hätte kommen können.... :rolleyes:


    Prüfst du denn ob die Queen auch wieder raus ist? Oder machst du das erst wenn du nach den Larven guckst (also nach 4 Tagen).