Unerwartetes Phänomen

  • Hallo liebes Forum,

    Ich habe schon sehr lange nichts mehr gepostet. Und stelle mich deshalb kurz vor.

    Ich bin Dennis aus Berlin, imkere seit 5 Jahren und Imker auf DNM und in Frankenbeuten.


    Ich bekam heute einen Anruf. Eine Passantin, die häufig an meinen Bienen vorbei geht, rief mich an und schilderte mir, dass vor einen der Völker ca. 100-150 Tote Bienen liegen, die am Vortag noch nicht da waren. Sie beschrieb das sie später beobachten konnte, dass einige Bienen raus flogen und Koteten, generell beschrieb sie, dass viel Kot zu sehen war.


    Ich selbst möchte mir morgen ein Bild davon machen.

    Ich konnte mir bisher aber kein Reim drauf machen. Und die Situation ist mir auch gänzlich unbekannt.


    Ich hoffe, dass vielleicht jemand von euch eine Idee hat oder Vorschläge hat auf wAs ich mich einstellen sollte.

    Oder vielleicht hat jemand sogar eine Erklärung und oder Handlungsvorschläge für mich.


    Danke im Voraus.

  • die Bienen lassen sich durch die Sonne zum Reinigungsflug raus locken und um dann in der Kälte zu verklammen. Durch ein Überdach zB Wahlplakat Flugloch verschatten.

    Viele Autos, die frei in der Sonne stehen, sind ja auch schon wieder freigetaut.

    Tagestemperatur war wohl bis ca -2°, die nächsten Tage -14 bis -1°C

  • Hallo ihr beiden,

    Danke für eure Nachrichten.

    Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke heute.

    Aber meint ihr echt ? Die letzten Tage waren bei uns meist um die -6 Grad. Heute waren es mit -3 etwas wärmer. Die Beuten stehen auch nicht in der direkten Sonne. Und nach Beschreibung der Passantin traf es auch nur auf eines der 5 Völker zu direkt neben einander stehen.


    aber eure Antworten beruhigen mich zumindest erstmal

  • Hallo, Dennis!


    Nimms nicht zu leicht. Es kann Nosema sein.

    Die Erreger dieser Durchfallkrankheit sind allgegenwärtig und wenn sie wollen,

    Vermehren sie sich stark und schlagen zu.

    So, wie du es beschreibst sieht es dann aus.

    Dann sind auch innen die Zargenwände verkotet und die Waben auch.

    Bei starkem Befall kann es auch ordentlich stinken.

    Meines Wissens gibt es Medizin dagegen. Wie und wann man die gibt und ob es jetzt noch Sinn hätte, weiss ich nicht,

    Aber Nosema bringt ein Volk nicht unbedingt um und obwohl sie ansteckend ist, muss die Krankheit nicht bei den anderen auch ausbrechen.

    Die Zargen kann man mir heissem Wasser, Seife und Bürste reinigen und die verkoteten Waben einschmelzen.

    Aber wir hoffen ja, dass es etwas harmloseres ist.


    Ich drücke Dir die Daumen Gruss RS.

  • Hallo Jaki


    Kann leider nichts zu dieser Medizin sagen. Ich erinnere mich nur daran, dass es vor Jahren in den Bienenzeitungn Reklame dafür gegeben hat. Ich weiss nichteinmalmehr den Namen,.

    Nur vom Hörensagen weiss ich, dass manche Imker sie regelmässig angewendet haben, vieleicht zu Vorbeugung.


    Tut mir leid, das ist alles Gruss RS


    Ps vielleicht bei den Händlern Graze, Holtermann usw.

  • Kann leider nichts zu dieser Medizin sagen. Ich erinnere mich nur daran, dass es vor Jahren in den Bienenzeitungn Reklame dafür gegeben hat. Ich weiss nichteinmalmehr den Namen,.

    Du sprichst von FUMIDIL B oder? Ich habe keine Anhung ob es das noch gibt... - auch denke ich das es dagegen auch Resistenzen gegeben hat - aber das ist schon zu lange her um mich an genaueres erinnern zu können.

  • Kann leider nichts zu dieser Medizin sagen. Ich erinnere mich nur daran, dass es vor Jahren in den Bienenzeitungn Reklame dafür gegeben hat. Ich weiss nichteinmalmehr den Namen,.

    Du sprichst von FUMIDIL B oder? Ich habe keine Anhung ob es das noch gibt... - auch denke ich das es dagegen auch Resistenzen gegeben hat - aber das ist schon zu lange her um mich an genaueres erinnern zu können.

    Das Fumidil B ist ein Antibiotikum und wird schon länger nicht mehr in der Liste der zugelassenen Bienenarzneimittel geführt, europaweit.

  • Dann sind auch innen die Zargenwände verkotet und die Waben auch.

    Bei starkem Befall kann es auch ordentlich stinken.

    Guten Tag.


    Diese Symptome, deuten eher auf eine "gewöhnliche" Ruhr hin. Auch Amöbenruhr (Malpighamoebiose), kann hier die Ursache sein. Dann ist der Kot eher schwefelgelb.


    Bei Nosema, können die Bienen nur mit Mühe abkoten, und legen den Kot in Form von "Punktketten" ab, welche um das Flugloch an der Beutenwand aussen/innen "abgesetzt" werden.


    Mit der Nosema Probe, kann eine Vordiagnose gemacht werden. Dabei wird eine Bienen auseinander gerissen, so das der Darm sichtbar wird.

    Normal: Braun-Gelb.

    Nosema: Milchig-weiss.


    Genau lässt sich aber Nosema nur im Labor bestimmen.


    Mit der Gabe, von dünnem Zuckerwasser, kann ein befallenes Volk, oftmals geheilt werden.....Zur Nachzucht, ist es aber nicht geeignet.


    Lg Sulz.