TBE kurz vor Frühtracht-Ernte 2021

  • Oh, mit Tricks kann man da schon arbeiten, aber ich fand die Frage im ersten Moment lustig.

    Trick 1. Die Wabe abstoßen und übers ASG hängen einen Tag vor Entnahme, dann ist bei der Entnahme die Königin nicht dabei.

    Trick 2. Von schwachem Volk die Bienen und eine Futterwaben mitnehmen und abgekehrte gedeckelte Brutwabe von gutem Volk dazuhängen, so verlieren die Besten keine Bienen.

    Weitere Futterwaben und Wasserwabe und Mittelwand nicht vergessen und gleich in eine normale Zarge einlogieren.

    Trick 3. Bei brutfreiheit mit 3,5% OX besprühen.

    Trick 4. Zuchtstoff, also fast fertige Weisselzelle einen Tag vor Schlupf reinhängen von Züchter aus Deinem Verein, lange vorher Termin abstimmen.

    Nach zwei Wochen Halterung raus und nachsehen ob bestiftet wurde.

    Das Ganze dann und dort machen, wo ca. 4.000 Prachtwandervölker zur Robinie rumstehen.

    So, das war Ernst, aber ein Bißl Spaß verstehst Du schon, oder?

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, Mutter aller Theoretiker

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Die Ableger bringe ich übrigens vom Stand weg an den richtigen Ort, keine 500 m von meinem Züchter, so brauche ich den Zuchtstoff nur in eine leere, mit löchrigem Styropor gefüllten ehem. Eisplastikbox mit dem Auto hinfahren, keine 7 Minuten.

    Und wenn es interessiert, die Antwort lautet: Fürst Pückler, hihi.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Liebe Imker, oder doch Bienenfreunde ?

    20 Jahre alte Studie, oh, da wäre ich auch skeptisch. Hat sich ja so viel seit damals grundlegend geändert,

    Ja Wolfgang Du Schreibst es. Für mich jedenfalls, Umstieg von HBB 52 auf DNM im Doppelraum, ab 2013 Auf Dadant mit Schieden und dazugehörigen Flachzargen im Honigraum.


    und schon habe ich wieder einen Freund mehr, der mich ignoriert.

    das geht nicht bei mir, Ich lese gerne mal was Neues, auch ein Buch, und vor allem , ich will es dann auch Wissen was man da von sich gibt, wie , und ob es auch so Funktioniert wie Dargelegt.

    Im Frühjahr entnehme ich nur die gedeckelte Brut, womit ich die meisten Varroen erwische, die Schwarmlust reduziere,

    wie ich sehe bist Du aber auch noch nicht so richtig Weiter gekommen, das habe auch ich über 20 Jahre so gemacht ,

    Allerdings muß ich dazu sagen, daß die Wabenerneuerung bei uns Zweiraumimkern nicht so läuft wie bei Großraumbeuten.

    da machst Du irgendetwas nicht Richtig, das Problem hatte ich, und habe es auch Heute nicht.

    Wolfgang , nimm es mir bitte nicht Übel, und blei so wie Du bist.

    Ach, Die Trix, einfach Toll.


    Wer im Mai wegen der Varroa eine TBE machen muss, sollte sein Behandungskonzept überdenken.

    Das wäre aus meiner Sicht nur dann geboten, wenn ich Völker für eine Spättrachtnutzung (Heide) vorbereiten will.

    da Kann ich Dir nur Zustimmen Welp, ist es aber nicht bei mir, nur das Wissen wollen, und die praktische Umsetzung ist für mich der Grund etwas Neues auszuprobieren.

    Gruß Jürgen

  • Die Brutlinge mit den Jungbienen werden nach der Brutlosigkeit auch auf MW gesetzt, natürlich für Weiselrichtigkeit ist Sorge zu tragen, entweder durch Zusetzen, oder sie haben sich selbst eine gezogen, Varroatosebehanlung nicht Vergessen.

    Dieses Konzept # 17 von Dir jürgie scheint mir sehr schlüssig und passend für meine Verhältnisse, da ich dieses Jahr auf Vermehrung ( bei sehr beschränkten Ressourcen ) und vor allen Dingen auf die Aufzucht Varroa armer, gesunder Ableger / Jungvölker setzen möchte.

    Bei den Brutlingen würde ich gerne nach 9tägigem Zellenbrechen unbegattete Königinnen vom

    Züchter zusetzen. Dies um die Weisel lose Zeit des Ablegers zu verkürzen, in der Annahme damit

    die Aufzucht gesunder Bienen zumindest zu verbessern, also keine längere Nachschaffungszeit

    zu haben.

    Meine Frage nun : wie und wo finde ich die Züchter, deren Bienen von der Genetik her zu meinen

    Rheinauen Klima- und Tracht Verhältnissen passen ? Über die Standbegattung bekomme ich ja eine Anpassung an die regionalen Verhältnisse, aber reicht das ?

    :/Vielleicht alles nur Kopfgeburten ? Für erhellende Antworten wäre ich dankbar .

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Hallo Auenbiene,

    Bei den Brutlingen würde ich gerne nach 9tägigem Zellenbrechen

    Nach 9 Tagen ist aber noch nicht einmal die Hälfte der vorhanden Brut geschlüpft, somit ist noch Brut von 15 Legetage der Weisel vorhanden.

    und vor allen Dingen auf die Aufzucht Varroa armer, gesunder Ableger / Jungvölker setzen möchte.

    Die Rechnung geht aber nur auf wenn Du mit einer Fangwabe arbeitest, bzw. die Varroabehandlung am 24. Tag nach der Ablegerbildung machst, da ist die junge Brut noch nicht verdeckelt, und die Milben sind noch nicht in der Brut untergeschlüpft. Bedenke der Drohn brauch vom Ei bis zum Schlupf 24 Tage, es ist der Lieblingsplatz der Varroen bei der Vermehrung.

    Bei der Beschaffung von unbeg. Königinnen würde ich mir keine großen Gedanken machen. Da gibt's hier Quellen, die empfehlenswert sind..

    Oder im näheren Umfeld, Mal schauen über Landesverband, nach eingetragene Züchert, aus deine Region ,das ist immer noch am Sichersten.

    Gruß Jürgen

  • Meine Frage nun : wie und wo finde ich die Züchter, deren Bienen von der Genetik her zu meinen Rheinauen Klima- und Tracht Verhältnissen passen ? Über die Standbegattung bekomme ich ja eine Anpassung an die regionalen Verhältnisse, aber reicht das ?

    Danke an dieser Stelle nochmals für die Tipps und Anregungen, die ich über die Konversationen

    bekommen habe. Schön, dass einem hier so geholfen wird :).

    Ich werde @jürgies Konzept „ TBE in der Frühtracht mit Flugling und Brutling(en) „ übernehmen.

    Vermehrt wird mit den Bienenvölkern, die diesen Winter überleben, entweder mit ansitzenden Schwarmzellen oder Nachschaffungszellen im STARK gebildeten Brutling. Eine besser an Klima-,Tracht-,Varroa- Verhältnisse und Imker(un)vermögen angepaßte Biene werde ich nirgendwo finden. Der Schatz liegt sozusagen zu meinen Füßen, bzw. in meinen Kisten.

    Ich bin gespannt, was die Bienen anders machen werden :P.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Eine besser an Klima-,Tracht-,Varroa- Verhältnisse und Imker(un)vermögen angepaßte Biene werde ich nirgendwo finden.

    Probier doch beides parallel. Nimm ein paar unbegattete vom Züchter, und ein paar eigene. Einfach alles ausprobieren, weil's Spaß macht und um ein Gefühl zu bekommen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wir sehen gerade wie unterschiedlich das Klima am gleichen Standort sein kann. Am 14.02.2019 hatten wir hier 16 °C und Polleneintrag von der Haselnuss. Heute am 14.02.2021 sind es um 10:00 Uhr immer noch -14 °C und die Natur ist erstarrt. In den zurückliegenden Jahren habe ich mir Königinnen von Züchtern aus D schicken lassen, die einige hundert km entfernt sind. Mit denen bin ich sehr zufrieden. Eine örtlich angepasste Landbiene kann ich mir bei der hier herrschenden Bienendichte schwer vorstellen. Wichtiger ist die Auswahl nach positiven Eigenschaften, die bekomme ich als Freizeitimker vom Züchter und leistungsfähige Völker aus deren Vermehrungen. Meine Erfahrungen basieren auf Mitteldeutschland mit 53 m ü.NN, ob diese auf jedes andere Klima übertragbar ist weiß ich nicht. VG aus dem Raum MD

  • ... ich plane dieses Jahr eine frühe TBE ca. 10-14 Tage vor Frühtracht-Ernte (bei mir in der Gegend Ende Mai, also TBE Mitte Mai). Mir ist bewusst, dass ich dann nicht mehr mit Spättracht rechnen sollte ....

    Du meinst mit Sommertracht ;) ???

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • ... ich plane dieses Jahr eine frühe TBE ca. 10-14 Tage vor Frühtracht-Ernte (bei mir in der Gegend Ende Mai, also TBE Mitte Mai). Mir ist bewusst, dass ich dann nicht mehr mit Spättracht rechnen sollte ....

    Du meinst mit Sommertracht ;) ???

    Ja. Das ist für mich die Spättracht aber stimmt, woanders gibt es noch spätere Trachten. :)