Neuanfang

  • Hallo,
    ich verfolge das Forum nun schon einige Zeit und hab mich nun auch angemeldet.Ich möchte zur nächsten Saison mit der Imkerei beginnen und habe mir einige Bücher gekauft um die Theorie zu erlernen(Einfach imkern,Imkerpraxis und der Wochenendimker(soll im August erscheinen)).War schon einige Male mit einem Freund an seinem Bienenstand,er wird mich unterstützen und mir 2-3 Völker heranziehen.Wollte nun fragen ob 2-3 Völker eine gute Basis ist um zu beginnen(zuwenig oder zuviel?).Muss ich mich irgendwo anmelden?Und was gibt es sonst noch zu beachten?


    Manuel

  • Hallo Manuel,
    es gibt einen Spruch der lautet etwa: "Fünf Imker gleich sechs Meinungen." Wenn dein Freund ein erfahrener Imker ist, befolge zunächst seine Ratschläge. Später kannst du dann nach deinen Ideen imkern.


    Ich beteue seit einem Jahr einen Jungimker der alles besser weiß. Mit der Folge, dass er von seinen vier Völkern nur noch drei hat, die ihm in diesem Jahr keinen Honig bringen werden.


    Mit freundlichen Grüßen
    Willy

  • Hallo Manuel!
    Drei Völker sind ideal für den Anfang. Da hast Du den Überblick und wirst nicht gleich überfordert.
    Und geht ein Volk ein, so hast Du immer noch zwei zum weitermachen. Daher auch nicht weniger, weil sonst gleich 50% oder gar 100% Verlust frustrieren.
    Im Imkerkurs meinte unser Lehrer: bei drei Völker hat man eines das man zu Tode gucken kann (die Neugier des Anfängers) und mit zweien kann man dann vernünftig weitermachen.
    Also alles Gute zum Start (Ich habe übrigens auch erst im Vorjahr mit 3 Völkern begonnen).
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Danke für eure Antworten.Ja der imkert schon länger und Erfahrung kann man halt durch nichts ersetzen.Und wenn man eine theoretische Vorkenntnis besitzt (durch Bücher,usw.) dann wird man wohl auch alles besser verstehen wenn ein erfahrener Imker einem was erklärt.Anfangs hört sich das ja alles ziemlich kompliziert an.


    Bis dann mal


    Manuel

  • Hallo Manuel,


    Deinen eigenen Verstand kann Dir keiner ersetzen. Also lies, was Du erreichen kannst und bilde Dir Deine Meinung durch Vergleiche (auch Bücherinhalte widersprechen sich) und Nachdenken. Und geh' genauso kritisch an das heran, was Dir vermeintliche Kenner einreden wollen. Durch höfliches und beharrliches Nachfragen wirst Du merken, dass da auch hohle Blasen von sich gegeben werden. Oder eben sehr veraltete Lehrmeinungen.
    Damit sei nicht jeder erfahrene Rat schlecht gemacht - man sollte nur das eigene Denken nicht vergessen.


    Zum "Totgucken" der Völker: Als Anfänger mußt Du viel beobachten. Nicht nur am Flugloch, sondern auch in der Beute. Das steht im Widerspruch zu dem guten Rat, die Völker so weit wie möglich in Ruhe zu lassen. Die späteren Völker werden es Dir danken, wenn Du nach wenigen Blicken weißt, was los ist - also guck' jetzt gründlich.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Manuel,


    Herzlichen Glückwunsch erst mal dass du Bienen bekommen hast.


    Es gibt nur eines wo du dich anmelden musst und zwar beim Veterinäramt deine bienen "anmelden". Völkerzahl und Standort sonst ist eigentlich nichts zu tun. Nur bei bestimmten Krankheiten wie die Bösartige Faulbrut, Varroatose und der Tracheenmilbe musst du dies auch melden.


    Viel spaß beim imkern,


    idefix

    Gruß Idefix


    Fallen ist keine Schande, aber liegenbleiben.

  • Danke Rainer, das hab ich gar nicht gewusst


    habs nur in büchern gelesen :lol:


    wers mir merken :wink:


    gruß idefix

    Gruß Idefix


    Fallen ist keine Schande, aber liegenbleiben.