Frage Zeidlerei

  • Hallöle,

    im Sinne winterlicher Weiterbildung befasse ich mich mit dem Thema Zeidlerei und realisiere, dass es in unserer Republik eine überschaubare Gemeinschaft an Zeidlern gibt.

    Ist jemand unter uns, der echte Erfahrungen in dem Bereich hat?

    Falls ja, so interessiert mich dort sehr der Umgang insbesondere mit Varroa in heutigen Zeiten.

    Aus den Berichten des weltweiten Netzes erlese ich recht häufig Folgendes:

    Jahr 1; Schwarm eingeschlagen, er ist durch den Winter gekommen

    Jahr 2; leider nicht überlebt, er hat geschwärmt und war dann im Winter tot

    Der Todesfall im Jahr 2 wird zu gefühlt 50% als totgeschwärmt(kann sein) und zu 50% Varroabedingt(auch wahrscheinlich) sein.

    Bis dato las ich aber noch nichts vom 3. Jahr.

    Ich las auch, dass einige eine Oxi-Behandlung durchführen.

    Auch las ich, dass in Baschkirien mit Auftreten der Varroa ca. 60% der Völker jährlich eingegangen sein sollen und man nach Jahren tlw. zur Oxalsäure griff.


    Also; hat jemand echte fundierte Erfahrungsberichte?

    Gibt es unter uns aktiv in den Baum Kletternde?


    Freue mich auf Aufschlussreiches

    Jörn

  • Hallöle,

    besten Dank soweit, bis dato bringt es keinen automatischen Erkenntnisgewinn. Werde mich mal mit Mellifera Berlin austauschen, sicher wird man da Erfahrung aufweisen können.

    Beste Grüße

    Jörn

    Naja, meine Folgerung wäre das sehr, sehr wenig Zeitler in diesem Forum unterwegs sind... ;-)


    (Ich wage einmal zu bezweifeln das es in Deutschland noch irgendwo einen ausgebildeten Zeitler gibt. Eventuell gibt es noch welche im Fernen OSten under in Südamerika, aber die sind nicht hier im Forum...)

  • Hallo Jörn,

    zielt nicht genau auf Deine Fragen in #1 ab, solltest Du jedoch auch Interesse für die Zeidlerei im

    historischen Kontext haben, kann ich Dir dieses Werk empfehlen

    Eva Crane The World History Of Beekeeping and Honey Hunting.

    So weit mir bekannt, ist das eines der international anerkannten Standardwerke zur Bienenkunde.

    Gibt‘s über google e-books. Man kann sich in Kapitel einlesen, ohne das ganze e-book kaufen zu müssen.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Hallo Auenbiene,

    dass Buch scheint ja extrem umfangreich zu sein. Habe es mal auf die Liste genommen, der Preis ist nicht ohne...

    Ich habe das Buch von Schierach gelesen, was eine interessante Einführung aus früheren Zeiten ist.

    Das Thema ist interessant und werde ich definitiv weiter verfolgen.