Carnica-Arbeiterinnen: vergrößerter, leicht weißlicher Hinterleib

  • Frohes neues Bienenjahr!


    Bei mir in München war heute der erste verkehrsreiche Tag. Ca. 50 Arbeiterinnen haben sich rausgewagt und saßen auf rund ums Flugbrett oder haben sich auf ihre Beute eingeflogen.


    Auf dem Flugbrett fiel mir etwas seltsames auf: eine Arbeiterin mit deutlich vergrößertem Hinterleib wurde von zwei anderen Arbeiterinnen mit normalem Hinterleib umsorgt. Sie wirkte etwas unbeholfen in ihren Bewegungen, die anderen zwei waren flink wie man es kennt. Bevor ich ein Photo schießen konnte hatte sich die seltsame Biene wieder ins Flugloch zurückgezogen.


    Es war eine normale Arbeiterin, nur sah sie ca. 10%-20% größer aus als die anderen Arbeiterinnen. Der Hinterleib wirkte auf mich aufgebläht, ich meine er sah auch leicht gräulich-weiß aus wie Schimmel, aber das könnte auch das Licht gewesen sein. Bei den zwei anderen Arbeiterinnen waren Farbe und Größe des Hinterleibs normal.


    Ins Volk selbst habe ich noch nicht geschaut. Die Beute ist schwer, Futter sollte noch genug da sein. Über zwei Wochen sind ca. 3 Milben abgefallen, ich habe leider zwei Stücke Wachsmottenkot gefunden. Das Volk hat mit geschlossenem Boden überwintert. Der Totenfall über den ganzen Winter waren ca. 400 Bienen. Die Königin habe ich zuletzt im Herbst gesehen, da war sie fidel. Sie kam vorletztes Jahr mit einem Schwarm, dürfte also ca. zwei Jahre jung sein.


    Wie darf ich mir den vergrößerten Hinterleib erklären? Kann das ein Befall mit der Tracheenmilbe sein?


    Beste Grüße