Realistische Vorstellung oder total daneben?

  • ...Du willst nicht, wie ich mal, im Winter eingefütterte Völker über einen Deich schleppen müssen, weil man mit dem Auto nicht mehr hin kommt=O

    So ein Flusshochwasser kündigt sich ja an. Mein Handy bimmelt auch, wenn die Warnstufe 1 überschritten wird und dann steht an den tiefsten Stellen das Wasser 30cm hoch. Dann muss man halt hin. Außerdem bin ich nicht zimperlich bei dem, was ich unserem Waldauto so zumute =O8o

    Deswegen aber ja auch das Podest wo die Beute rauf soll.


    Die 65 km Entfernung zum Wohnort ist schon viel!

    WEnn dort nur die Bienen ständen, dann wäre mir das auch zuviel. Aber wir sind fast jedes WE im Wald arbeiten, da ist das quasi kaum Mehraufwand, da sind wir sie ja sowieso.

  • Von einem Hochwasserpodest träume ich auch, ohne ist wirklich Mist weil man ( ich ) hofft, bis es zu spät ist. Aber als Umgebung für die Bienen finde ich Hochwassererwartungsland ganz prima. Im Notfall, frag Ralf mal nach seinem weißen Imkerlandrover, der schafft noch 1.80 m Wasserhöhe. Nur im Innenraum dürfte es dann ungemütlich werden.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • So ein Flusshochwasser kündigt sich ja an. Mein Handy bimmelt auch, wenn die Warnstufe 1 überschritten wird und dann steht an den tiefsten Stellen das Wasser 30cm hoch.

    Na dann wünsche ich Dir das Du nie in die Alpen ziehst, dort kommt das Hochwasser nicht so in Zeitlupe wie anscheinend bei Dir ;-) :-) ... - aber auf jeden Fall willkommen im Forum... :-)

  • Hallo Kettensäge!


    Alles gut, obwohl - der Name sagt mir nicht so zu - ich bin eher "Bügelsäge.

    Bin zwar schon über 60 und habe Einschränkungen von denen du noch NICHTS weißt, die Bügelsäge schlägt aber ALLES, auch die bequemliche K-Säge.

    Singende Säege, ist auch sehr gut!

    Aber: Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg! Den musst du selber gehen.

    FranzXR macht es "modern", musss jeder selber wissen ...

    Ich bin aber kein Kritiker von "FanzXR".

    Sinnvoller Spruch":

    Wenn du wissen willst, wie das Wetter wird, schaue aus dem Fenster.

    Wenn du wissen willst, wie das Wettter Morgen wird, schaue Morgen aus dem Fenster ...

    Ich wünsche dir auf jedem Fll, alles Gute für deine Binenzeit und vor allem für dich!


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Hallo Kettensaege,


    gute Voraussetzungen, vom Standplatz her, von der Motivation her...

    Würde noch einige Bücher lesen, in einen Imker-Verein eintreten und los geht es...


    Trotzdem würde ich mit den Pferden aufpassen.


    Die Bienen würde ich lokal (beim Verein) organisieren ebenfalls bei den Beuten würde ich mich da orientieren, keine Exoten wählen, die in der Region nicht verankert sind.


    Freundliche Grüsse und viel Spass und Erfolg

    Freibachhonig

  • Deswegen aber ja auch das Podest wo die Beute rauf soll.

    Bau doch ein großes Floß und stell die Völker da rauf, dann schwimmen bei Hochwasser die Bienenvölker automatisch auf und du hast keine Sorgen, falls man mal wegen "Krank zuhause" nicht hin kann. Würde bei uns wegen Wellengang nicht gehen, aber in ner ruhigen Waldgegend... ;)


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Hallo Kettensaege,

    Ich möchte, und will Dir nicht die Lust zu den Bienen ( Imkerei ) nehmen, aber von deinen Standorten, Dich schon Abraten. So viel Wasser und Feuchtgebiete wie Du sie hier beschrieben hast, ist für eine gesunde Imkerei ( Bienenhaltung ) einfach zu viel.

    Laubwälder halten außerdem viel Feuchtigkeit und strahlen daher immer kühle Luft ab, aber keine Wärme wie es die Bienen mögen. In den Niederungen ist sehr viel Nebelbildung in den frühen Morgenstunden, und im Laubwald ist es Abends früher Kühl, und auch Dunkel ,das ist absolut kein guter Standort für Bienen. die Biene ist ein Sonnentier !!

    Gruß Jürgen

  • Am Standort 1 kann ich sie so hinstellen, das sie von morgens bis abends in der Sonne stehen. Direkt an der Südgrenze des Waldes. Am Standort 2 ist das nicht möglich.


    Aber es ist schon sehr lustig, dass jetzt schon das kommt, was hier oft im Forum geschrieben wird: 5 Imker, 6 Meinungen ;)


    Danke für eure Antworten, ich schreib mal dem örtlichen Imkerverein

  • das Kind in dem gelöschten Beitrag sollte einen Namen bekommen - in Anlehnung an Corona oder Varroa oder was auch immer und die Frage wurde gestellt, ob das Angebot der Schwiegertochten belastbarer Quatsch war, da war mein Vorschlag, mit in die Klinik zu fahren und dann zuzuhören, was dort für ein Name "mitgetelt" wird und dann den Eltern die Kosten für die rechtliche Auseinandersetzung bei der Namensgebung (Standesamt) abzunehmen - insgesamt also ein wenig off-topic-Blödelei

  • Gute Gelegenheit sich die zukünftigen Standorte mal anzusehen und zu probieren, ob Du noch hinkommst. Ist ja auch oft abgesperrt. Da wo jetzt Wasser ist sollten sie nicht stehen.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.