Arbeitsweise Blätterstock

  • Hallo, jetzt lacht bitte nicht. Ich bin jetzt 65 Jahre und imkere schon 40 Jahre. Aber meine Betriebsweise kenne ich immer noch nicht so richtig. Ich habe die Imkerei als junger Mensch von meinem Vater erlernt.


    Zu der Zeit hatten wir Freudensteiner Warmbau. Kleines Wabenmaß auf 2 Etagen. Zwischen 14 und 20 Völker. Man konnte die Schwärme nicht so schnell einfangen, wie sie sich bildeten. Es hat viel Ärger gegeben, als ich die Imkerei 1980 auf NN in 3 Etagen (a 14 Waben) Blätterstock wechselte. Die geringere Arbeit und der höhere Honigertrag überzeugten aber schließlich meinen inzwischen leider verstorbenen Lehrmeister.


    Zwischendurch habe ich sogar auf Magazinweise umgestellt gehabt, wegen akuter Rückenprobleme bin ich aber wieder zurück auf meine Blätterstöcke. Inzwischen habe ich von einem Kollegen sogar einige 4 Etagen (a 16 Waben) in Betrieb.


    Ich imkere so nach meinen Erfahrungen und habe in den letzten Jahren auch pro Volk immer meine 35 bis 40 Kilo.


    Meine Frage nun ist lediglich: Kann mir jemand sagen um welche Beuten es sich handeln könnte ? Blätterstöcke 3 Etagen = 14 Waben und 4 Etagen =16 Waben ?


    Meine zweite Frage wäre: Gibt es dazu besondere Arbeitshinweise, die meinen Honigertrag evtl. noch steigern, die Arbeit aber vereinfachen könnten? Zuviel geschrieben, zuviel gefragt???? Ich mache das heute zum ersten Mal. Seit also bitte verständnisvoll


    Euer Isseldrohn