Weiselrichtiges Volk mit weisellosem Volk vereinigen im August

  • Weiselzellen brechen nach 9 Tagen oder 11 Tagen. Behandlung auch schon?

    Die BW in den Brutscheunen haben ziemlich wenig ansitzende Bienen. Bis eine relevante Menge Jungbienen geschlüpft sind, die sich "bewusst" werden, dass keine Kö' da ist, vergehen bis zu 6 Tg; da wurde schon 2 mal behandelt. Dann legen sie WZ an und bleiben so zusammen (kaum Flugbetrieb). Nach 12 Tg. sind diese verdeckelt und Behandlung Nr. 4 erfolgt. Da weiß ich, ob die Einheit nachzieht oder nicht - abhängig vom Milbentotenfall nach den Behandlungen.


    Nach 20 Tg. werden WZ entnommen oder 1 - 2 verbleiben. Die abschließende Behandlung kann ich meist weglassen.

  • Nach 20 Tg. werden WZ entnommen oder 1 - 2 verbleiben. Die abschließende Behandlung kann ich meist weglassen.

    Wenn genug Bienenmasse da ist, würde ich lieber, zu diesem Zeitpunkt, 2 oder 3 Ableger (Begattungseinheiten) draus machen, wenn ich eine Kö dringend benötige. Wegen Begattungserfolg. Mann kann ja dann wieder vereinigen nach Bedarf.

  • Bin ja erst seit 2020 Imker, habe aber gelernt: Monate mit R. August und Juli gehören nicht dazu.

    Wetter bei Ratzeburg im September eher schön. Goldener Herbst.

    Wenn man im September/Oktober Königinnen bei Wirtschaftsvölkern, oder Zuchtvölkern umweiselt dann haben diese Völker in dem man einweiselt schon die Winterbienen und Futter eingelagert, das ist aber bei so einer Brutscheune oder bei neuen Ablegern/KSe meist noch nicht der Fall, daher benötigen die mindestens noch 2-3 Brutzyklen bei bester Eiweis und Futterversorgung, auch müssen die noch das Winterfutter einlagern - kann funktionieren, muss es aber nicht. Besser ist daher die Ableger/KSe früher zu bilden :) ...

    Auch kann man nicht erwarten das Mittelwände im September noch massiv ausgebaut werden, das geht meist auch nicht mehr so toll ;) ...

  • Was spricht denn gegen weiselrichtige Brutsammler mit einer begatteten Königin? Die zwei drei Waben die sie in den 10 Tagen bis zur Behandlung bestiftet kann man ja mit den alten Brutwaben von oben mit raus nehmen.

  • Anschlussfrage: Kann ich im September per Weiselprobe als weisellos befundene brutfreie Völker (die, die ihre Königin vier Wochen vorher verloren haben und bei denen die Nachschaffung nichts geworden ist) einfach so mit anderen vereinigen (also durch draufstellen oder dazuhängen je nach Format)? Oder muss ich den Umweg über Einräuchern und Abfegen gehen?

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 12 Völker