Absperrgitter mit Holzrahmen

  • Nöö, man kann gut damit Imkern...

    Dann halt Langstroth mit Hoffmann oder was es da so gibt, wenn es so sein muss, und entsprechender Betriebsweise.

    Da wo es hin gehört, genau da is es richtig.

    Ne 12er/10er DDmod mit Beespace oben und Polsternägeln und angepasstem (nich vollen) Brutraum is halt Mist. Das Ding is so nicht gedacht, und funzt nicht optimal.

    Kommt dann auch noch ab-massiges Zubehör dazu......

    Das ist mir dann aber auch zu pauschal, wenn es Berufsimker gibt, die das 10er DD-System mit 2/3 LS und Polsternägeln und Metallrechen fahren.:)


    Ich werde mir das mal angucken, du siehst wahrscheinlich auch vieles aus der Wanderimkerperspektive. Ich hab gestern meine zwei 10er bekommen und finde die Größe schon sehr ansprechend.


    Immerhin bin ich jetzt durch dich sensibilisiert, wenn etwas schieffgeht. :D

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • wasgau immen

    ich wandere ja nicht so intensiv, das einzige was da läuft ist Robinie und evtl. Linde wenn es sich anbietet. Größere Wanderungen stehen bei mir auch aktuell nicht auf der Liste, die Völker bleiben hauptsächlich auf ihren Ständen.


    Was sagen denn die anderen 10er Dadant oder Zadantimker? Gibts da Erfahrungsberichte und/ oder Probleme?


    rase wolltest du nich auch mal 10er probieren?


    Gruß Chris

  • Hallo, bei meinen Segebergern wird das nicht funktionieren, die Rähmchen liegen schon ohne Leiste auf dem ASG auf, wenn unten dran ein bisschen Wachs ist, stehen die oben aus dem HR hinaus.

    Bis bald

    Marcus

    Segeberger funktioniert aber auch so super mit ASG in der Falz aufgelegt. Das einzige Problem sind da halb und Flachzarge. die leider nicht sen richtigen Beespace einhalt

  • Ne ganz andere Idee, hat schonmal jemand drüber Nachgedacht, Brutraum mit Beespace oben und die HR mit Beespace unten, dann bräuchte man ja keinen Rahmen mehr, und z.B. bei Dadant gibts ja auch so keine kompatibilitätsprobleme von wegen doppeltet Beespace?

  • moin Kai

    denk bloss nich weiter darüber nach, so lange du Pilzköpfe als Abstandhalter bevorzugst und den BR nich mit Hoffmann voll steckst.

    Nochmal, dir fliegt unten alles durcheinander beim Wandern. (besonders bei neuen Rähmchen/Kisten)

    Hoffmann, also Beespace oben, heisst Zarge voll machen, die Waben werden anders nicht gesichert....

    Beespace unten..... heisst Ohren sind oben mit der Zarge bündig, stelle ich da irgendwas drauf, presst das Irgendwas die Ohren in die Pfalz (Auflage) und hält die Waben so unverrückbar fest. (kommt ein Gurt drum)

    Klar geht auch Hoffman mit Beespace unten, aber warum????


    Die Sache mit dem Gitter:

    Oft hört man: die gehen nicht hoch, und sehr schnell hat man das Gitter als Feind ausgemacht....

    Dem ist aber nicht so.

    Zuerst wird die Volksstärke und der Brutrhytmus nebst (Volks)Genetik der Schuldige sein, gepaart mit zu viel Platz zum Ablagern des Nektars unter dem Gitter, also der Honig wird erstmal auf den BW eingelagert.

    Passiert gerne bei Doppeltem Brutraum, oder bei DD wenn zu viel Waben unten drinne sind.

    und

    ES muss auch TRACHT sein;)


    Macht Imkerling unten alles richtig, das Volk ist ausreichend stark, und der Nektar fliesst reichlich, gehts hoch damit durchs Gitter, immer!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen