Wintertraube aufgelöst

  • Du setzt dann ab ca. Anfang April die Honigräume auf?

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Bei mir sind mindestens 3/4 in Brut soweit das am Flugloch erkennbar ist (sitzen auf geschlossenen Böden). Zwei schwitzen Kondenswasser, eins fegt Brutdeckelschrot vor die Tür.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker

  • Hat doch Bernhard Heuvel so gut erklärt, warum und wie man schieden sollte, wird jedoch alles trotzdem falsch verstanden, oder Verstandenes vergessen oder nur halb verstanden...

    Also nochmal zum Mitdenken kurz gefasst: Mit dem Schieden ala Bernhard H. soll der Brutraum an die Legeleistung der Königin angepasst werden und zwar so, dass der Brutraum möglichst nur bebrütet und nicht mit Honig und Pollen zugekleistert wird, was eben solche Nachteile bringen soll, wie Schwarmstimmung. Die Königin soll, sobald leere Zellen geputzt sind, mit dem Eierlegen zur Stelle sein. Kommt sie zu spät, weil sie in einem zu großen Brutraum herumtrödelt, also einen zu weiten Weg nimmt, werden freie Zellen mit Futter und Pollen zugepackt. Ferner setzt ein kompaktes Brutnest mehr Flugbienen frei; denn logischer Weise benötigt ein lückenhaftes, verhonigtes und verpolltes, in die breite gezogenes Brutnest mehr Bienen für die Betreuung und Warmhaltung der Brut. Die "Kunst" besteht nun darin, im zeitigen Frühjahr (in den ersten warmen Tagen nach dem großen Reinigungsflug), an Hand der geputzten, glänzenden Zellen zu erkennen, wie viele Brutwaben die Königin im Laufe des Jahres bebrüten können wird, um dahinter das Schied zu setzen; spätere Korrekturen sind erlaubt.

    Diese Maßnahmen gelten nur für diejenigen, die den Honig - und möglichst viel davon - im Honigraum haben wollen, nicht wahr? Für bienengerechte Imker ist das nichts, aber den Bienen gefällt's.

    Gerade auf Großwaben, wenn man den Bienen im Brutraum freien Lauf lässt, da kann man sich ärgern, wenn sie voll mit Honig, aber auch mit einem Flecken Brut in der Mitte sind.

  • Hat doch Bernhard Heuvel so gut erklärt, warum und wie man schieden sollte, wird jedoch alles trotzdem falsch verstanden, oder Verstandenes vergessen oder nur halb verstanden...

    Also nochmal zum Mitdenken kurz gefasst:

    Mist, danke Dir das Du das für uns Dummerchen so schön prägnant zusammengefasst hast ;)

    Zitat

    Gerade auf Großwaben, wenn man den Bienen im Brutraum freien Lauf lässt, da kann man sich ärgern, wenn sie voll mit Honig, aber auch mit einem Flecken Brut in der Mitte sind.

    wenn's denn so kommt. Ich mach's ganz anders als Bernard, weil ich das so ausprobiert hab und es mir widerstrebt, das Ergebnis hat mir einfach nicht gefallen. Pressen ist in meinen Augen'ne Krücke, wenn die Bienen nix können. Zucht könnte man da auch mal ins Auge fassen ;)

    Zitat

    Für bienengerechte Imker ist das nichts, aber den Bienen gefällt's.

    Du warst wohl selbst jahrelang Biene, oder was!? Was für ein Spruch 😂👍

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Das hat auch keiner behauptet, mild?

    ich dachte, ihr wäret alle solche Imker, die bienengerecht Imkern?

    So nach dem Leitsatz: Dem Bien genehm, dem Imker bequem.

    Da fühlt man sich so allein 😉😟

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Komme gerade vom Außenstand, wo ich die Fluglöcher bei 5 °C freigelegt habe. Ein Blick durch die Klarsichtfolie meines stärksten Volkes war erstmal ein Schreck, wo sind die Bienen? Ein Blick unter das Bodengitter - Erleichterung, kein Totenfall. Die Gemülldiagnose zeigt Brut auf mehreren Wabengassen, insgesamt Gemüll von allen WG. Oben noch mal reingeschaut alle da, sitzen aber wieder sehr kompakt und wärmen die Brut. In den nächsten Tagen sollen es hier 16 °C werden, freue mich schon auf den Reinigungsflug. Hoffentlich gibt es danach nicht nochmal solche Kälte, wie in den letzten Tagen. VG Jörg

  • Ist hier ähnlich - in Styrokästen so gut wie keine Wintertraube; die belaufen alle Waben. Gemülleinlage zeigt Brüten an und verbreitetes Öffnen der Wachsdeckel. Am WE dürften dann auch die Dadantler ihre Wintertraube aufgeben und den Reinigungsflug absolvieren.


    Die Extreme liegen dicht beieinander -> von -16 auf +15 °C binnen 10 Tagen; das bringt Bien und Imker in Schwung...

    Muss MW einlöten ....

  • Wenn Ihr von Reinigungsflug sprecht, meint Ihr dann den ersten Reinigungsflug des Jahres? Den hatten meine Bienen schon vor Wochen. Danach mindestens noch einen. Liegt vielleicht auch am gelegentlichen Föhn hier am Alpenrand.


    Ein Bienenvolk unternimmt doch immer mehrere Reinigungsflüge, oder? Also immer nach einer längeren Phase in der sie nicht ausfliegen können. So erscheint es mir zumindest.

  • Wenn Ihr von Reinigungsflug sprecht, meint Ihr dann den ersten Reinigungsflug des Jahres? Den hatten meine Bienen schon vor Wochen. Danach mindestens noch einen. Liegt vielleicht auch am gelegentlichen Föhn hier am Alpenrand.


    Ein Bienenvolk unternimmt doch immer mehrere Reinigungsflüge, oder? Also immer nach einer längeren Phase in der sie nicht ausfliegen können. So erscheint es mir zumindest.

    Vor dem Kälteeinbruch habe ich an einem Warmen Tag kurz die Stände abgefahren. Das war ein verhaltener Flugbetrieb. Also wenn es nicht grade 3 Monate unter 10 Grad hat fliegen die.

    Extreme gibts aber auch: (927) Keeping Bees in Frozen North America - YouTube so die ersten 8 Minuten... Also gibt auch mehrere Monate ohne Flugbetrieb.

  • Es ist der 18.2!

    Nix Frühling!

    Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee

    Oft, ganz oft stimmt das

    Und ma Ehrlich, noch ein paar Wochen Ruhe und Zeit das Notwendige zu richten.......

    und ein paar Wunden zu lecken, brauchts noch, und das ist gut so.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen