Miniplus gesteckt Überwintern in Flachzargen

  • Moin,

    hat jemand Erfahrungen in der Überwinterung von Völkern in gesteckten Miniplus Waben in Flachzargen? Mich Interessiert vor allem die Volksstärke und der Futtervorrat. Würde mich über Ratschläge/Tipps/Hinweise sehr freuen.

  • Helmholt , könntest Du das bitte näher erleutern? Im Sommer habe ich Minipluswaben in eine Flachzarge DNM 2/3 „gesteckt“ das passt von der Höhe aber das ist es auch schon, über einen längeren Zeitraum entsteht wo möglich Wildbau. Geeignet sind das Überwinterungsmagazin auf das sich beliebig viele Zargen mit bis 13 Minipluswaben stellen lassen. Hier kann man starke Völker mit 10.000 Bienen auf 3 Zargen problemlos überwintern. Für den Futterbedarf reicht eine volle Zarge (12 kg), im Frühjahr kann man wenn nötig Futterteig auflegen. VG Jörg

  • Jörg, es gibt spezielle Miniplus-Waben, die sich immer zu zweien längs hintereinander stecken lassen, so dass sie dann insgesamt das Format eines Rähmchens für Zander flach haben. Man kann dann 10 dieser Doppelrähmchen ganz normal nebeneinander in eine Flachzarge hängen und sie ist voll.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • IMG_6430.JPGWenn du Langstroht 2/3 Honigräume nimmst mit 10er Rechen kannst du die Rähmchenauflagen für Mini + in die Langstroht Rähmchen fräsen. Da gehen 13 Mini+ und 4 Langstroht 2/3 Rähmchen in die Zarge. Beespace ist etwas mehr passt aber noch etwa 10mm zwischen m+ und Ls Rähmchen

    Überwintert habe ich damit aber noch nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Chrisbee () aus folgendem Grund: Hab grad noch ein Bild gefunden

  • Kikibee , verstanden, also zu DNM nicht kompatibel. Aber ich würde immer zwei Zargen übereinander stellen und wenn die Volkstärke nicht reicht, so kann man ein Schied setzen wie in Großraumbeuten. D.h. Es stehen dann beispielsweise 6 gesteckte Minipluswaben (12 normale Miniplus) übereinander. Das wären zusammen 24 Miniplus, diese entsprechen dann 6 DD Waben. Das müsste ganz prima funktionieren.

  • Er mein 2 Steckrähmchen zusammen in eine 2/3 LS Zarge, macht bei 10er LS/DD Beute 20MP oder bei 12er 24MP Rähmchen. Alles andere ist Behelfsadapterkram.

    Ich kann nur etwas zu den 2-3 Überwinterungszargen(12x MP) sagen, da ich aus Prinzip keine Steckrähmchen ( lehne Hoffmann Seiten ab) benutze.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Nur nicht in 25mm ;) und wenn ich 28er Cliprähmchen auf 25mm sägen würde, wäre der Clip nicht stabil genug, aber gehört ja nicht direkt zum Thema.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Also ich hab mir das gerade angeschaut mit den Clip rähmchen von Holtermann (ohne Hoffmann) in Zander Flachzargen... Der beespace ist halt links und rechts nicht da. Ich lande da jeweils bei ca. 4 - 5 mm. Die werden das vermutlich schön zukleistern.


    Gruß Uli

  • Ich möchte Zander Flachzargen mit 20 gesteckten Miniplus Waben ausstatten und diese Überwintern um im zeitigen Frühjahr diese in entsprechend viele Miniplus auf zu teilen. Mit der Überwinterung von Miniplus Völkern habe ich nicht so gute Erfahrungen gesammelt. Mir ist jetzt aufgefallen, das der Beespace an dem Stirnseiten der Rähmchen nicht passt. Darum frage ich, ob jemand damit Erfahrungen hat.

  • Kikibee , verstanden, also zu DNM nicht kompatibel. Aber ich würde immer zwei Zargen übereinander stellen und wenn die Volkstärke nicht reicht, so kann man ein Schied setzen wie in Großraumbeuten. D.h. Es stehen dann beispielsweise 6 gesteckte Minipluswaben (12 normale Miniplus) übereinander. Das wären zusammen 24 Miniplus, diese entsprechen dann 6 DD Waben. Das müsste ganz prima funktionieren.

    Bei Zander nach Liebig kann ich doch mit DNM kombinieren;)