Windel im Winter einlegen??

  • Kommt darauf an was Du damit bezwecken möchtest.

    Meine haben nur den Zweck die Milben zählen zu können.

    Ich habe geschlossene Böden.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Von müssen kann keine Rede sein, die einen machen es so, die andern so, beides funktioniert.
    Ich habe sie draußen, damit das Schwitzwasser besser weglaufen kann und damit mir nichts gammelt.

  • Es gibt, wie schon geschrieben, zwei Meinungen. Liebig vertritt die Meinung, dass Bienen "kalte Füße" brauchen, also offen überwintern sollen.

    Es gibt inzwischen aber auch wieder mehr und mehr Vertreter des "geschlossenen" Konzepts. Leider ist eine Windel nicht ganz das gleiche wie ein geschlossener Boden, da z.B. die Bienen dort auch bei warmen Tagen keinen Zugriff zum Reinigen etc. haben.


    Es funktioniert auf jeden Fall beides, die Vor- und Nachteile beider Methoden sind zahlreich.

  • Wenn man sich den letzten Live Stream von Pia Aumeier und Herrn Liebig anschaut, könnte man den Eindruck bekommen, dass Herr Liebig das mit der Windel auch nicht so wichtig findet.


    wenn ich die Windel drin lassen würde, würde ich schauen, dass die Kisten leicht Richtung Flugloch geneigt stehen, damit das Wasser rauslaufen kann. Es gibt auch geschlossene Böden, da ist der Boden gleich so schief gebaut.

  • ...
    Ich habe sie draußen, damit das Schwitzwasser besser weglaufen kann und damit mir nichts gammelt.

    Wenn Kondenswasser weglaufen muss, stimmt irgend etwas nicht.

    Was das ist kann ich dir nicht sagen.

    Aufhelfen Fall ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch und es gibt reichlich Flächen, an denen die Feuchtigkeit kondensiert.

    Und es fehlt der geregelte (!) Luftaustausch.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Leider ist eine Windel nicht ganz das gleiche wie ein geschlossener Boden, da z.B. die Bienen dort auch bei warmen Tagen keinen Zugriff zum Reinigen etc. haben.

    Brauchen sie doch auch gar nicht, weil doch der Gitterboden drüber ist. Was sollen sie da reinigen? Das macht man doch bei der Kontrolle.

    Was aber tatsächlich anders ist, zumindest bei den Beuten, die wir haben:

    Der Boden ist auch mit Varroaschieber nicht zu. Das kriegt ein gesundes Volk aber auch hin.

    Danke für eure durchaus unterschiedlichen MEinungen...

    Gerne. Das ist übrigens absolut normal. Frag vier Imker, bekomme fünf Meinungen ;)

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hi,

    Noch ne Meinung :P

    Ich überwintere mit offenem Boden. Habe aber jetzt für die kommende kalte Woche den Schieber drin. Es schützt zwar nicht vor Kälte (muss es auch nicht) aber es hält den Wind ab. Die Bienen sind jetzt schön am brüten, da unterstütze ich sie einfach etwas. So zumindest glaube ich es :whistling:

  • Ich mache die Windeln zum Sommer raus und mache die im Januar wieder rein. So haben die Mädels es im Herbst/Winter kühler und bei Brutbeginn/Abschluss der Durchkennung etwas wärmer...


    Aber es mag Gründe dafür es anders zu machen. Ich hab das Gefühl, dass es so sinnvoll ist, aber sicher kann ich das nicht sagen!