Abfüllautomat, Nassenheider oder Swienty

  • Der Flansch unten ist der, den es von Nassenheider gibt um aus dem Eimer anzusaugen. An dem man sonst die Rückschlagmembran und die Halteplatte für die Membran anschraubt. Die Löcher müssen aufgebohrt werden, damit der Flansch auf dem Pumpenkopf befestigt werden kann.

    Dann halt einen Trichter formen und festschweißen. ;)


    Grüße

    Peter

    Sollte lösbar sein, krieg ich hin. Danke


    Gruß Chris

  • Nassenheider wäre halt made in Germany

    Ich glaube, es gibt schlechtere Orte, als Dänemark, um sein Geld auszugeben. Um Arbeitsbedingungen und ordentliche Bezahlung brauchst Du Dir da jedenfalls keine Gedanken machen - und ihre Fertigungsmaschinen wird Frau Swienty wohl am ehesten in Schland kaufen ;).

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Ich hab beide Maschinen (Nassenheider und die 2000 von Swienty)

    Beide Maschinen sind gute Maschinen.

    Der Unterschied ist im Pumpenkopf:

    Bei der Nassenheider liegen die Zahnräder am Gehäuse an. Deshalb ist die Ansaugleistung besser und man kann von unten ansaugen. Dafür darf z.B. die Maschine nicht trocken laufen.

    Bei der Swienty sollte der Abfüllbehälter auf Höhe der Maschine sein. Ein längerer Trockenlauf (z.B. beim Pumpen) ist dafür kein Problem.

  • Ich hab beide Maschinen (Nassenheider und die 2000 von Swienty)

    Beide Maschinen sind gute Maschinen.

    Der Unterschied ist im Pumpenkopf:

    Bei der Nassenheider liegen die Zahnräder am Gehäuse an. Deshalb ist die Ansaugleistung besser und man kann von unten ansaugen. Dafür darf z.B. die Maschine nicht trocken laufen.

    Bei der Swienty sollte der Abfüllbehälter auf Höhe der Maschine sein. Ein längerer Trockenlauf (z.B. beim Pumpen) ist dafür kein Problem.

    Also hätte die Nassenheider beim Pumpen die Nase vorne?

    Trocken laufen sollte ja grundsätzlich keine Pumpe und das würde ich auch mal ausschließen dass es vorkommt.


    Wenn du neu kaufen würdest, zu welcher würdest du greifen?


    Gruß Chris

  • Bei Swienty gibts es ja auch mehrere Ausführungen, 1000, 2000 und 3000. Preislich liegen die Geräte ja weit auseinander, haben die stärkeren Modelle dann noch weitere grundlegende Vorteile außer schnelleres Abfüllen? Oder reicht die 1000er Ausführung?

  • Ich pumpe mit der Nassenheider den Honig zum Klärfass und hab sie vergessen auszuschalten. Da brauchte ich dann neue Zahnräder.


    Ich würde wieder beide kaufen.

    Damit kann ich die Nassenheider am Vorsieb, während der Schleudersaison, als Pumpe stehen lassen

    Die Nassenheider ist kompakter und beim Pumpen besser, da sie 80 cm hoch steht und gut ansaugt.

    Die Swienty ist zum Abfüllen schneller.

  • Bei Swienty gibts es ja auch mehrere Ausführungen, 1000, 2000 und 3000. Preislich liegen die Geräte ja weit auseinander, haben die stärkeren Modelle dann noch weitere grundlegende Vorteile außer schnelleres Abfüllen? Oder reicht die 1000er Ausführung?

    Als grundlegender Vorteil würde ich hier die Abfüllgeschwindigkeit sehen.

    In einer Abfülllinie würde ich die 2000 oder 3000 nehmen.

  • Der Flansch unten ist der, den es von Nassenheider gibt um aus dem Eimer anzusaugen. An dem man sonst die Rückschlagmembran und die Halteplatte für die Membran anschraubt.

    Ich frag mal rein: Verstehe ich das mit der Rückschlagmembran richtig, die ist dazu da, bei Stillstand der Pumpe den Rückfluss des Honig durch die Schwerkraft zu verhindern?

    Aber wo wird die montiert? Unterhalb des Pumpenkopfs kommt ja die Abfülldüse (wie auf dem Bild) also muss die auf die Ansaugseite, also oben am Pumpenkopf, unter den Flansch? Da muss ich mich zu dumm angestellt haben, bei mir war damals kein Platz...


    Und ja, wenn die Pumpe länger (!) steht, habe ich auch Luft im Schlauch...

  • Der Flansch unten ist der, den es von Nassenheider gibt um aus dem Eimer anzusaugen. An dem man sonst die Rückschlagmembran und die Halteplatte für die Membran anschraubt.

    Ich frag mal rein: Verstehe ich das mit der Rückschlagmembran richtig, die ist dazu da, bei Stillstand der Pumpe den Rückfluss des Honig durch die Schwerkraft zu verhindern?

    Aber wo wird die montiert? Unterhalb des Pumpenkopfs kommt ja die Abfülldüse (wie auf dem Bild) also muss die auf die Ansaugseite, also oben am Pumpenkopf, unter den Flansch? Da muss ich mich zu dumm angestellt haben, bei mir war damals kein Platz...


    Und ja, wenn die Pumpe länger (!) steht, habe ich auch Luft im Schlauch...

    Die kommt an das Schlauchende, das im Eimer steckt. Dann läuft er nicht zurück.


    Grüße

    Peter

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Es gibt zwei Arten von Rückschlagventilen - zum Einen eins, welches man am Schlauchende montieren kann, damit bei Stillstand kein Honig zurück ins Fass läuft und zum Anderen gibt es eins am Ausgang der Pumpe, welches eigentlich Honigabschneider heissen müsste.
    Man kann bei beiden Abfüllmaschinen einen kleinen Rücklauf nach Abfüllung eines Glases einstellen, welcher dafür sorgt, das der Honig nicht nachtropft. Zusammen mit der Rückschlagmembran am Auslass kannst du so ohne Sauerei am Glasrand von einem Glas zum nächsten fahren (beim Drehtisch) oder ein neues Glas unterstellen.

  • Die kommt an das Schlauchende, das im Eimer steckt. Dann läuft er nicht zurück.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Da habe ich ein Stück Edelstahlrohr mit einem Bügel, damit sich der Schlauch nicht "festsaugen" kann.

    Es gibt zwei Arten von Rückschlagventilen - zum Einen eins, welches man am Schlauchende montieren kann, damit bei Stillstand kein Honig zurück ins Fass läuft und zum Anderen gibt es eins am Ausgang der Pumpe, welches eigentlich Honigabschneider heissen müsste.
    Man kann bei beiden Abfüllmaschinen einen kleinen Rücklauf nach Abfüllung eines Glases einstellen, welcher dafür sorgt, das der Honig nicht nachtropft. Zusammen mit der Rückschlagmembran am Auslass kannst du so ohne Sauerei am Glasrand von einem Glas zum nächsten fahren (beim Drehtisch) oder ein neues Glas unterstellen.

    Am Pumpenkpof gibt es dafür wie im Beitrag #23zu sehen ist, eine "Silikontülle" - ähnlich, wie sie in meiner Jugend auf den Fläschchen mit Papierkleber war - keilförmig. Wenn ich die Membran (runde Scheibe mir kreuzförmigen Einschnitt + Nylonring mit Innenkreuz) montiere, rinnt der Honig immer "irgendwohin" statt schön nach unten ins Glas. Ich mache naher mal ein Foto....