Abfüllautomat, Nassenheider oder Swienty

  • Hallo liebe Leut,


    Bei mir steht aktuell noch eine Investition in Richtung Abfüllautomat an.


    Nun die Qual der Wahl:


    Swienty oder Nassenheider?


    Der Funktionsumfang ist bei beiden Geräten gleich so wie ich es sehe. Hat jemand von euch Erfahrung mit den Geräten?

    Wenn ja mit welchem Gerät und warum ist die Entscheidung zu dem Gerät gefallen.

    Und kennt evtl. Macken oder Schwächen? Wie sieht es da längerfristig mit Support/ Ersatzteilen aus? Hat jemand schon defekte an dem Pumpen gehabt usw.


    Nutzt jemand die Variante mit Trichter für kleinere Chargen?


    Im voraus schonmal vielen Dank.


    Gruß Chris

  • Ich habe die Swienty erst seit letztem Jahr. Bin mit der Maschine bislang zufrieden. Die Ersatzteilpreise sind allerdings beachtlich.

    Mich nerven außerdem die Durchmesser der Stutzen (Schläuche mit 38 mm Innendurchmesser, statt der (bei uns) üblichen 40 mm). Aber auch da gibt es Lösungen um z.B. DN 40 Milchgewinde etc. nutzen zu können.

  • Welche Lösungen sind das? Ist für künftige Beschaffungen sicherlich nicht uninteressant :)

    Ich hab z.B. den oberen Stützen so geändert, das ein dn50 Schlauch vom Rührwerk zum Abfüller geht. Das verhindert Schwankungen in der Füllmenge. Und alle Anschlüsse als Milchgewinde.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Welche Lösungen sind das? Ist für künftige Beschaffungen sicherlich nicht uninteressant :)

    Es gibt auch Gewinde mit 38 mm Schlauchstutzen auf der anderen Seite.

    Was ist eigentlich dieses Milchgewinde? Ich dachte, DN40 sei das Synonym dafür, aber DN50 gibt es auch als Milchgewinde?

    Milchgewinde nach DIN 11851 ist ein Gewindetyp den es in verschiedenen Größen gibt. Bei sehr großen Honigmengen macht DN 50 Sinn.


    black.peterle hatte mir mal geraten die Stutzen an der Abfüllmaschine ändern zu lassen und dann direkt glatte Stutzen zu wählen. Dadurch bekommt man den Schlauch zum Reinigen wieder ab (Musterlösung).

  • Danke für eure Rückmeldungen!

    Das verhindert Schwankungen in der Füllmenge.

    Zahnradpumpen sind ja normalerweise selbstsaugend. Hast du da ein Problem mit schwankenden Füllmengen? Wie ist in dem Fall das Setup der Rührer steht wahrscheinlich unterhalb der Pumpe oder?


    Hallo,

    Ab 17:40

    Bis bald

    Marcus

    Wenn du mal schaust was bei den Jungs eine "große Menge" ist, ab der sich das Abfüllen per Maschine lohnt.



    Gerade für kleinere Chargen find ich den Trichter bei der Swienty eigentlich ganz geil.

    Ich füll öfter mal 30-50 gr Gläser ab, für Feste, Geschenke oder Feiern. Da könnte ich mehr machen wenn ich dazu die Lust hätte, aber das ist nur bis zu dem Moment schön bis du am Quetschhahn stehst und dir die Finger wegetikettierst.

    Da hast du die Mengen nur bei den Gläsern, Kilos bekommste da keine zusammen.


    Gibt es sowas für die Nassenheider auch? Ansonsten könnte man sich ja entsprechendes Gewinde an den Flansch anschweißen (lassen).


    Gruß Chris

  • Danke für eure Rückmeldungen!

    Das verhindert Schwankungen in der Füllmenge.

    Zahnradpumpen sind ja normalerweise selbstsaugend. Hast du da ein Problem mit schwankenden Füllmengen? Wie ist in dem Fall das Setup der Rührer steht wahrscheinlich unterhalb der Pumpe oder?

    Das Rührwerk steht auf einem Hochhubwagen :)


    Der 50er Schlauch war ein Tipp von Wet Thermplate, die mir auch den Stutzen geändert haben. Auf dem Spiralschlauch ist auf einer Seite eine Überwurfmutter für die Rührwerkseite (da ist ein DN50 Scheibenventil montiert) und auf der anderen der geänderte Stutzen mit Überwurfmutter für die Swienty. Auf- und Abbau geht ohne Kleckerei. Bei entsprechender Schlauchlänge (muß im Bogen durchhängen) bis auf drei Gläser Restentleerung!


    Ich kann den 50er Schlauch nur empfehlen, gerade bei cremigem Honig.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife