Pkw Anhänger - Qual der Wahl

  • Ja ich hab mir jetzt ein paar Anhänger rausgesucht und werde nach dem Lockdown ein paar Händler abklappern.

    Grundsätzlich tendieren ich jetzt zu einem Hochlader alle Seiten abklappbar und aus Alu ist.

    Ich werde berichten.

    Bist Du dir schon im Klaren ob Einachser oder Zweiachser? Zweiachser laufen deutlich ruhiger. Kosten aber auch deutlich mehr und sind größer. Die meiste Zeit steht der Anhänger aufm Grundstück im Weg-da muss es nicht der Größte sein.
    Im Moment wanderst Du mit 8 Völker, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Vielleicht werden es ja noch paar mehr mit der Zeit. Die würde ich nicht (!!) ungebremst transportieren. Anhänger mit Bremse empfehle ich auf jeden Fall.
    Die 100 km/h Zulassung ist zu überdenken. Ich habe es damals verworfen. Ich meine die Versicherung wird teurer (?) und jemand schrieb hier was von Kurzen Reifenwechselintervallen.
    Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung.

  • Ich bin zurzeit auch auf der Suche nach einem Größeren Anhänger. In Anhängerforen wird oft der Name Eduard genannt wenn es um Preis Leistung geht. Auch beim Händler der diese Marke verkauft, wurde mir gesagt, dass die weggehen wie warme Semmeln.

    Schau doch mal auf die Internetseite von denen, da findest du im Konfigurator auch gleich die Preise zu den Anhängern. Oder auf Ebay Kleinanzeigen. Beim Händler sind die Anhänger nochmal günstiger wie auf der Internetseite.

    Ich werde mir so einen vermutlich kaufen.


    Gruß Felix

    Ja die Eduard Anhänger sind schon auf meiner Liste. Habe da auch nen größeren Händler bei mir ums Eck.

    Ja ich hab mir jetzt ein paar Anhänger rausgesucht und werde nach dem Lockdown ein paar Händler abklappern.

    Grundsätzlich tendieren ich jetzt zu einem Hochlader alle Seiten abklappbar und aus Alu ist.

    Ich werde berichten.

    Bist Du dir schon im Klaren ob Einachser oder Zweiachser? Zweiachser laufen deutlich ruhiger. Kosten aber auch deutlich mehr und sind größer. Die meiste Zeit steht der Anhänger aufm Grundstück im Weg-da muss es nicht der Größte sein.
    Im Moment wanderst Du mit 8 Völker, wenn ...

    ja das sind alles Punkte die ich eigentlich erfüllt haben will. Mein Plan sieht gerade den zweimalkauf vor. Ich werde mir jetzt einen günstigeren kaufen der meinen Anforderungen momentan entspricht, die nächsten Jahre den BE Führerschein machen und mich dann gegebenenfalls nochmal umsehen (und dann schwerer, zweiachser und gebremst). Auf Kleinanzeigen sieht man ja das Anhänger in guten Zustand mit wenig Verlust verkauft werden können.

  • Hab ich schon gemacht und hilft mir beim VW Bus mit 3200 kg zulässiger Nutzlast nichts. Also ich könnte mir dann einen Anhänger mit 1050 kg zulegen. Die gibt es aber selten. Und einen eigentlich auch 1300 kg oder höher ausgelegten Anhänger auf nur 1050 kg umschreiben zu lassen mindert den Wert von diesem doch sehr. Daher bleibt mir nur der BE oder neues Auto kaufen:S

  • Wir nennen zwei PKW-Anhänger unser Eigen. Der ältere EDUARD ist ein 1-achsiger Hochlader mit 750 kg Gesamtgewicht und mit Plane, aber ohne Spriegel. Der zweite ist der preiswürdigste, einachsige 750 kg Tiefladeanhänger mit Plane und Spriegel von STEMA aus dem Baumarkt, natürlich ohne Aufschrift auf der Plane.

    Als Zugfahrzeuge stehen uns 2 Dacia Sandero zur Verfügung, die auch "nur" 750 kg ziehen dürfen.

    Wir haben uns überlegt, daß die Anhänger nur wenige Stunden und auch nur relativ wenige Kilometer wirklich genutzt werden.

    Diese wenigen Male kann ich kultiviert und mit angemessener Geschwindigkeit fahren. Das schaffen wir sogar einmal im Jahr die knapp 200 km in den Raps nach SH und auch überladen zurück. ;-)

    Mit Geschick kommen wir so auf 2 x 8 Völker die wir samt Gerödel auf einmal transportieren können, aber nicht müssen.

    Eine Abdeckplane haben beide Anh., weil wir nicht so viel überdachte Abstellfläche haben. Beide Anh. haben aus Kostengründen nur eine Achse und sind ungebremst. Eine Auflaufbremse ist uns zum TÜV auch zu wartungs- und kostenintensiv.

    Vom Transport von besetzten Bienenkisten unter Plane / Spriegel rate ich dringend ab.

    Wirkliche Probleme gab es bei uns bis jetzt noch nie.

    Der Stema erst wenige Monate alt und sehr gepflegt steht an der Auffahrt von der Straße zur Haustür. Die "Ab Hof"- Kunden lesen hoffentlich das Schild : "Unsere Kunden leihen sich diesen Anhänger kostenlos"

    Grüße von Elbe ...Klaus

    Es war schon schöner auf der Welt, als ich noch den Überblick hatte. Sofie Pfister-Odermatt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Empetrum () aus folgendem Grund: Korrekturen

  • Hallo zusammen


    Ich möchte mich nach einiger Pause hier auch mal wieder zu Wort melden.

    Zum Thema Hänger wurde ja schon viel gesagt, aber ich verstehe noch immer nicht warum die Auflaufbremse kostenintensiv sein soll.

    Der TÜV für den Hänger kostet immer das gleiche bei der gleichen Gesamtmasse und Achszahl. Ob nun gebremst oder nicht ist da vollkommen egal.

    Aber ein ungebremster Hänger ist immer unangenehmer zu fahren als ein gebremster. Wie schnell hat man den denn wirklich mal überladen.

    und wenn dann das Zugfahrzeug auch nur gerade so diesen Hänger ziehen darf ist das meiner Meinung nach eine sehr gefährliche Fuhre.

    Ungebremst dürfen viele PKW keine großen Lasten ziehen. Das ist technisch auch sehr sinnvoll. Aber wenn der Hänger gebremst ist darf dann oft doch 12-1400kg gezogen werden.

    Wenn ich also von ungefähr 1to. ausgehe die ich da bewege, dann ist mir das Ganze gebremst deutlich lieber. Ich hatte das unangenehme Vergnügen bereits, das mich ein ungebremster überladener Hänger aus einer Nebenstraße bergab direkt auf eine Bundesstraße geschoben hat. Zum Glück ist nichts passiert. Aber wenn da gerade Verkehr gewesen wäre würde ich heute nicht mehr hier schreiben.

    Nahezu genauso verhält es sich mit der 100km/h Zulassung. Vorschrift sind dort intakte Reifen, Stoßdämpfer und eine Auflaufbremse. Alles Sachen die beim Bewegen größerer Lasten der Sicherheit und guten Fahrbarkeit des Gespanns dienen. Da mit so einem Hänger voll Bienenvölker ja neben dem meist hohen Gewicht auch eine Menge Wert und Lebewesen transportiert werden wäre mir dieser "Aufwand" nicht zu viel. Und ein Anhänger mit 100km/h Zulassung fährt sich auch als Einachser wirklich angenehm.


    Fahre ich momentan selbst.

    Brenderup 2205 A mit Hochplane, 1000gk Gesamtgewicht, 100km/h Zulassung, Platz für 2 Europaletten, Boden mit Siebdruckplatten und Zurrösen, Bordwände allerdings nur vorn und hinten zu öffnen.

    Passen problemlos 2 Europaletten drauf oder 8 Völker plus Zubehör.

    Aber da ich ihn mir gebraucht gekauft habe war eben nicht alles möglich.

    Dafür war er außergewöhnlich günstig für einen 2 Jahre alten Hänger.

    Wenn er dann irgendwann nicht mehr reicht gebe ich den dann einfach wieder ab und kaufen mir was Passenderes.


    Just my 2ct.


    Gruß

    Micha

  • Ich habe einen 1-achser Hochlader 1500kg, 100km/h bauen lassen. Kosten etwa 2200€. Passen 16 Völker drauf. Bilder in meinen Profil.

    Führerscheinschonend weil mit meinen Vitara auch mit BE zu fahren ist, was für meine Kinder wichtig ist.

    1-achser weil ich den öfter zum ein oder umparken schieben muss und das dann leichter geht.

    Aber als gebremster Hänger mit Stoßdämpfern, du hupft nix, vor allem nicht mit 16Völkern.


    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • BE ist aber leider keine portemonnaieschonende Führerscheinklasse. ^^

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • OK. Hab vielleicht verwechselt

    Ich meine den Autoführerschein den die Kids mit 16,5 Jahren machen. Mit denen darf mein Anhänger ohne extra Anhängerführerschein gefahren werden.

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • Das ist der normale B und da darf das zulässige Gesamtgewicht von Wagen und Anhänger 3,5to nicht übersteigen.:thumbup:

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain