Frage an die Profis

  • Hallo, vor meiner Dadant Beute habe ich einen Flugkeit der in der Sommerstellung etwa über die halbe Breite der Beute geht und so hoch ist das die Bienen gerade durchpassen.
    Muss ich den bei den jetztigen Temperaturen ganz entfernen oder bleibt der Keil die ganze Zeit drin?

  • Hallo KLanes,


    bei dem Wetter zurzeit ist es nicht gut wenn das Flugloch noch eingeengt ist.
    Bei meinen Völkern hängen schon Bienen an der Kiste und ich hab alle Fluglöcher voll auf ,bei der Hitze schwitzen sich die Bienen tot wenn da noch das Flugloch verengt ist. :D


    mfg Michael2

  • Das kommt darauf an. Wenn Du über offenem Gitterboden imkerst, ist das Flugloch zur Belüftung uninteressant. Wenn nicht - die Tore auf, sonst wird es zu heiß.
    Bei offenem Gitterboden habe ich auch noch nicht das sonst übliche Vorlagern nach heißen Tagen beobachtet, da bleiben alle hübsch drin. Wenn es abends kühl ist, kann man sogar beobachten (durch das Gitter), wie die Wabengassen durch dicht an dicht sitzende Bienen verschlossen werden.


    Grüße, Thomas

  • Besteht denn die Gefahr von Räuberei wenn ich den Flugkeil wegnehme. Ich würde Ihn ganz gerne wegnehmen da immer ich sonst immer Stau habe

  • Wenn es ein starkes Volk ist, besteht mit Sicherheit keine Räubereigefahr. Ich habe bei allen Dadantbeuten das Flugloch auf voller Breite offen, damit die Bienen fächeln können.


    Trotz Gitterboden sind lange Kühlketten und Vorlagerungen zu beobachten - allerdings haben wir zur Zeit auch 34°C.


    Gruß, Klaus

  • Hallo Anfänger,


    als "Faustregel" kann man sich merken, daß ein Flugloch während der Trachtzeit immer offen bleibt und erst mit dem Beginn des Einfütterns (wg. Räubereigefahr) verengt wird.
    Und wenn Du keinen Gitterboden verwendest, bleibt die Haustür auch im Winter sperrangelweit offen, natürlich mit Mäuseschutz versehen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-