Nordwaben (Kunststoff) reinigen

  • Hallo zusammen :D ,


    ich habe einige "Nordwaben" im Einsatz und bin damit auch sehr zufrieden. Allerdings stehe ich jetzt vor dem Problem: wie kann man die bebrüteten Waben wieder reinigen und frisch bewachsen.


    Hat jemand Erfahrung damit?


    Gruß Bernd-Frank

  • Hallo Bernd,


    zum reinigen der Waben ist ein Hochdruckreiniger der eine Dreckfräse hat und mit warmen Wasser betrieben werden kann genau das richtige.
    Eine Anschaffung lohnt sich nach kurzer Zeit wenn man nur mit der Nordwabe arbeitet.
    Um die Waben neu zu bewachsen kannst du das Enddecklungswachs von den Honigwaben nehmen und in eine großen Topf schmelzen und dann durch ein feines Spitzsieb wo man auch den Honig filtert.
    So reinige ich mein Wachs erst und dann durch langsames abkühlen zu Blöcke gießen wo man zum Schluss noch den Rest der Verunreinigung entfernen kann.
    Das Sieb kannst du aber dann nicht mehr für den Honig nehmen, wenn du ein ältres davon hast nimmst das dann immer für den Wachs und kaufst ein neues für den Honig.
    Wenn das Wachs sauber ist gibst du es in einen anderen Topf und erwärmst es etwas um dann die gereinigten Nordwaben mit einer Malerrolle neu zu bewachsen. :D


    mfg Michael2

  • Hallo,


    nachdem ich alles versucht habe bin ich zu dem Entschluß gekommen, alle Nordwaben nicht mehr zu reinigen sondern in den Müll zu werfen.


    So gut diese Waben sind, sie haben einen Nachteil der sie unbrauchbar macht.


    Beim Reinigen mit warmen Wasser verformen sie sich, das heißt, es entsteht ein Buckel, der Abstand von Mitte Wabe zur nächsten stimmt nicht mehr und die Bienen bauen nicht mehr aus.


    Selbst wenn man es geschafft hat mal eine Wabe sauberzukratzen so verformt sie sich beim Wiederbewachsen.


    Alles andere, wie in Videos des Herstellers zu sehen ist Täuschung (eigentlich ein Fall für den Anwalt).
    Eine Zeitlang konnte man diese Waben zum Reinigen einschicken, dies wurde aber schnell wieder eingestellt. Warum wohl?


    Jetzt mach ich wieder mit der klassischen Rähmchen+Mittelwand weiter.

  • Bernhard schrieb:

    Hallo,


    nachdem ich alles versucht habe bin ich zu dem Entschluß gekommen, alle Nordwaben nicht mehr zu reinigen sondern in den Müll zu werfen.


    DU bist nicht allein.............. :lol::lol::lol::lol::lol::lol:

  • Hallo zusammen
    Hallo Xaver
    Der Fehler liegt meiner Meinung nach beim Imker. Es ist ein Fehler, die Nordwaben im Brutraum einzusetzen. Diese bekommt man wahrlich nicht mehr sauber.
    Ich habe aber keine Probleme, Nordwaben zu reinigen, solange es "Jungfernwaben" sind. Sie sind mehrmals so zu verwenden, der Wachs geht sehr einfach ab und sie behalten ihre gelbe Farbe.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,


    magst ja recht haben, aber im Katalog und Videos des Herstellers stand was anderes oder war zu sehen. Darauf hab ich mich verlassen. Nachfragen enden immer mit dem Hinweis aufs Reinigen mit warmem Wasser.


    Wenn ich sie nur im Honigraum einsetzen kann, dann kann ichs auch gleich lassen.
    Übrigens habe ich so um die 600 Waben im Einsatz und weiss von was ich rede.
    Ich bin nach wie vor überzeugt von Kunststoffwaben, aber bitte schön mit der Möglichkeit der problemlosen Reinigung.

  • Hallo Bernhard
    Der Imker, von dem ich meine ersten Nordwaben bekam, reinigte sie immer mit dem Hochdruckreiniger, aber einem mit einer Heizung. So bekommt man sie auch sauber. Aber das hast du ja sicher auch schon versucht.
    Die, die ich nicht mehr sauber bekomme, werden als Drohnenrahmen benutzt. Einfach die Mittelwand mit der Trennscheibe heraustrennen, aber einen Streifen für die Stabilität stehen lassen.
    Zum Brutraum. Wie ich schon mal irgendwo erwähnte, können die Bienen auf den NW im Brutraum keine Resonanzlöcher anbringen, also auch aus diesem Grund sind sie für den Brutraum nicht geeignet.
    Ich hab für solche Investitionen einen extra Ordener: "Lehrgeld"
    Tut weh, aber du bist nicht alleine! :-?

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,


    viele der Imker schwören auf die Holzbeute, da ein Naturprodukt und haben etwas gegen meine Klasse Segebergerbeuten, nur weil sie aus Kunststoff sind.
    Nun auch noch Waben aus diesem Material?


    Erstaunlich wieder mal, dass viele Anfänger diese Waben ausprobieren. Die Werbungist aber auch schlüssig! Gute Argumente aber es funktioniert irgendwie nicht. Ich bleibe bei den alten Waben , schön Rähmchen nageln im Winter.


    Zur Nordwabe noch, man sollte nicht auf die Idee kommen die in einen Dampf- oder Sonnenwachsschmelzer zu stecken. :evil:


    Grüsse 8)


    Ich kenn die nur in DNM, gibt es auch andere Masse ?

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo Berni911
    Bei euch da oben verkauft sie Voigt/Warnholz auch in Zander.


    Anweisung zum Reinigen lt.Voigt/Warnholz


    Reinigung -Die Nordwabe ist leicht zu reinigen, einfach Wabenbau mit Spachtel oder Stockmeißel abschaben und die Wabe wieder zu den Bienen geben, die machen den Rest.


    Also haben wir alle was falsch gemacht! :oops:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Miteinander,
    ich möchte nochmals meine langjährige Erfahrungen mit dieser Kunststoff MW bringen:


    1. Sind diese nicht in einem Biobetrieb einsetzbar.
    2. Reinigen, falls im Brutraum eingesetzt, schier unmöglich.
    3. Falls man diese im Honigraum verwendet, ist es nicht ratsam eine Wabe in den Brutraum runter zu hängen oder zur Ablegerbildung zu verwenden, da
    4. Überwinterung gefährdet, da sich die Bienen keine Löcher in die Wabe beißen können , sondern immer aussen rum müssen, da
    5. Ausbau schlecht ist, eine Wachs MW wird viel schöner und schneller ausgebaut, zumindestens wenn die Bienen die Wahl haben.
    6. Beim Wachsschmelzen muss wieder das Wachs mit der Spachtel abgekratzt werden, eine Sch.. Arbeit.


    Kann sein dass ich noch was vergessen habe!


    Das sind meine Eindrücke, aber jeder der meint, er versteht es besser als ich, kann es gerne selbst ausprobieren.