Wahl der Belegstelle

  • Inzucht ist auch nicht gleich Inzucht.

    Der Verwandtschaftsgrad spielt hier auch noch eine nicht unerhebliche Rolle und durch die Parthenogenese ist es bei dem Bienen ohnehin schon "spannend.

    Ein guter Literaturtipp hierzu ist Beebreeding & Genetics von Thomas E. Rinderer.


    Das klingt sehr schlüssig. Auf der anderen Seite klingt das für mich danach, als käme man auf kurz oder lang nicht drum herum, sich mit künstlicher Besamung zu beschäftigen. Der Artikel, der dazu mal im Buckfastimker war, hat für mich etwas den Anschein erweckt, dass da sehr vieles passen muss, damit man gute Ergebnisse rausbekommt. Vielleicht ist das dann für mich mal ein Thema für die kommenden Jahre wenn schon mehr Erfahrung da ist :)


    Meine Idee war ursprünglich, ein Maß für Inzucht zu finden, um das dann bei der Belegstellenwahl zu maximieren (-> Mehr Inzucht = reinere VSH Eigenschaften!?). Kann aber auch sein, dass sich diese fixe Idee, wie von dir angedeutet, einfach als reine Spielerei rausstellt und es besser ist, in diesem Fall einfach die Belegstelle mit der Dorohnenlinie zu wählen, die den höchsten VSH Wert hat. Das werde ich dann auf jeden Fall auch machen, also werden es wohl eh Anpaarungen mit zwei Dohnenlinien.

    Besamung macht es dir halt "leicht" mit einer Population in die Inzucht zu gehen. Du wirst in den seltensten Fällen auf den Belegstellen eine Linie finden die da zu deinem Vorhaben passt, es sei den die Belegstelle gehört dir.

    Durch die Besamung hast du zuallererst mal mehr Probleme und mehr Arbeit mit der du vorher nicht konfrontiert wurdest. Z.B. Drohnen auf den Tag genau zu züchten. Hört sich einfach an, dann ist es mittags 2° zu kalt und die fruchtbaren Prinzen geben nix her.


    Vorhersagen lässt sich da auch nicht viel. Nicht jede Eigenschaft vererbt sich da gleich, weil die Eigenschaften nicht von einem Gen abhängig sind.


    Der Schlüssel hierzu ist die Selektion in die Richtung in die DU Dich mit den Bienen entwickeln möchtest. Das geht auch erstmal sehr gut ohne Besamung und engere Inzucht.


    Gruß Chris

  • Ein guter Literaturtipp hierzu ist Beebreeding & Genetics von Thomas E. Rinderer.

    Danke! Das Buch Bee Genetics and Breeding sieht ziemlich umfangreich aus. Vielleicht werde ich mir das mal als Taschenbuch gönnen.


    Du wirst in den seltensten Fällen auf den Belegstellen eine Linie finden die da zu deinem Vorhaben passt, es sei den die Belegstelle gehört dir.

    Ja, das ist ein guter Punkt. Evtl. hat man als Normalmensch eh nicht den Einfluss, den man bräuchte, um ohne künstliche Besamung systematisch Verbesserungen bei solchen Eigenschaften zu erzielen. Aber was soll schon schief gehen wenn man's doch einfach mal probiert.

    Z.B. Drohnen auf den Tag genau zu züchten. Hört sich einfach an, dann ist es mittags 2° zu kalt und die fruchtbaren Prinzen geben nix her.

    Für mich hört sich das nicht mal einfach an. Ich habe größten Respekt davor, wie die Leute das doch so erfolgreich hinkriegen. :saint:

    Der Schlüssel hierzu ist die Selektion

    Das werde ich auf jeden Fall beherzigen :)

  • Nicht falsch verstehen.

    Belegstellen sind essentiell wichtig!

    Es ist eher umgekehrt, die wenigsten Imker/ Züchter brauchen wirklich die künstliche Besamung bzw. sind über viele Jahre auch gut ohne ausgekommen.


    Eine Verbesserung der Eigenschaften kannst du auch ohne Probleme durch Anpaarung auf einer (sicheren) Belegstelle erzielen.

    Das ist nachhaltiger als Standbegattung und du unterstützt damit auch die Zuchtverbände und Belegstellen.


    Gruß Chris

  • Klar, so hab ich das auch nicht verstanden! Ich hätte vielleicht dazu sagen sollen, dass bei mir in der Gegend teilweise Genetik in der Luft ist, die man nicht unbedingt haben will. Standbegattung war daher immer schon schlecht und ich habe schnell die Vorzüge von (gebrauchs)Belegstellen zu schätzen gelernt.

    Womit ich mich bisher nie beschäftigt hatte war die bewusste Wahl einer Belegstelle, um auf bestimmte Zuchtziele Wert zu legen. Daher meine ganzen Anfängerfragen.

    Eine Verbesserung der Eigenschaften kannst du auch ohne Probleme durch Anpaarung auf einer (sicheren) Belegstelle erzielen.

    Das klingt auf jeden Fall motivierend und die bekannten Belegstellen werden diese Saison auf jeden Fall ein Anlaufpunkt für mich sein. Zum Glück ist ja noch etwas Zeit, um mit den ganzen Literaturtipps noch etwas mehr Durchblick zu bekommen :)

  • Na dann: Viel Spaß beim Lesen!

    Und noch was:

    Grau ist alle Theorie...

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)