Umstellung auf Zadant

  • Guten Morgen zusammen,
    ich hätte zwei Fragen zum Thema Zadant. Ich möchte gern umstellen da mir die Schwarmkontrolle mit bei den 2 Zanderbeuten auf die Nerven geht wenn ich da pro Volk 20 Rähmchen kontrollieren muss. Ich erhoffe mir mit dem Wechsel auch die Schwarmlust leichter zu kontrollieren ist. Ich hatte dieses Jahr in nahezu allen Völkern Zellen die ich ständig brechen musste obwohl ich Brut entnehmen habe usw..
    Ich habe leider nicht immer die Zeit punktgenau zu kontrollieren und hoffe das ich das mit dem größeren Format besser im Griff habe. Was kann ich den machen wenn die Damen aber trotzdem in Schwarmstimmung geraten. Mehr Raum für die Brut geht hier ja nicht. Einen Zwischenbodenableger? Ginge das?


    Dann wollte ich noch fragen wie der Wachstausch hier funktioniert? Bei meinen Zanderzargen habe ich die untere nach dem letzten Schleudern ja mit der Zarge des Honigraums getauscht und hatte so dann neue Waben im Brutraum. Aber wie gunktioniert das bei Zadant/Dadant?


    Danke


    Viele Grüße


    Flip

  • Schwarmdämpfende Maßnahmen sehen bei Großraumbeuten grundsätzlich nicht anders aus als in kleinen Beuten.

    Da man mit mit Schied arbeitet, kann man auch den Brutraum erweitern. Das Konzept des angepassten Brutraums beinhaltet das aber aber ohnehin. Kriterium für das Erweiten ist der Platzbedarf für die Brut. Bei richtiger Schiedführung ist da eigentlich kein Bedarf für zusätzliche Erweiterung. Da man genug Platz für die Brut gibt, kann das auch nicht die Schwarmursache sein.


    Die Bauerneuerung erfolgt ebenfalls über das Schieden und Erweitern. Da nur mit Mittelwänden erweitert wird, rutschen die alten Waben automatisch vom Flugloch weg, wenn man von dort erweitert. Sie werden dann im Frühjahr entnommen - ganz so wie man bei den kleinen Waben das restliche Winterfutter entnimmt.


    Ich würde aber insbesondere über eine schwarmträge Bienen nachdenken. Die Genetik hat hier mehr Gewicht als alle schwarmdämpfenden Maßnahmen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo,

    ob ein Volk in Schwarmstimmung gerät ist nicht von der Wabengröße abhängig.

    Mit Großwaben hast du nur den Vorteil der schnelleren Durchsicht da weniger Waben.

    (Mit zuviel Wabenfläche im Brutraum förderst du sogar noch die Schwarmstimmung !)

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Seit wir von 2- Räumig Zander auf Zadant umgestellt haben, können wir uns das anders gar nicht mehr vorstellen. Wir führen zwar noch ein paar Zander nebenher, die aber fast nur einräumig.

    Natürlich macht es zeitlich einen riesen Unterschied ob man 20, oder nur um die sechs Rähmchen nachschauen muss.

    Mal abgesehen davon, dass man zum schonend arbeiten Platz hat. Rähmchen auseinander schieben und ohne Rollbienen entnehmen und wieder zurück hängen.

    Das alleine ist schon ein riesen Vorteil, der das Schaffen an den Völkern wesentlich angenehmer macht.


    Grüße

    Peter

  • Wenn alle Völker in Schwarmstimmung geraten, würde man zuerst danach schauen, ob genug Honigräume gegeben wurden und wie die Genetik der Königinnen ist, oder?

  • Die Frage ist so, wie Du sie gestellt hast, nur mit ja zu beantworten. Ist also eine ungünstige Fragestellung. Es sind viel mehr Parameter, die zu Schwarmstimmung führen. Du weisst das aber schon selbst.😉


    Gruss

    Ulrich

  • Ja, stimmt. Blöde Fragestellung. Ok, dann frag ich mal nur nach der Wachserneuerung? Das mit den Schwärmen krieg ich denk ich dieses jähr besser hin :)

    Wie kann ich denn die Waben tauschen?

  • ich denke du kannst verschiedene Faktoren begünstigen - also dass das Risiko zur Schwarmneigung geringer wird - aber denke der größte Faktor sind die Gene der Biene und die passende Betriebsweise - abgestimmt auf deine Biene/Gene.

    Zusätzlich dazu die Kombination mit deiner Lage/Umgebung und den Trachtbedingungen.


    Hatte auch gehofft durch 1,5 DMN weniger Schwarmstimmung zu haben. Es ist aber viel mehr so, dass ich die Schwarmstimmung durch die Betriebsweise einfach besser im Griff habe und besser kontrollieren kann als Imker. Aber die Grundsätzliche Schwarmstimmung wurde meiner Ansicht nach nicht weniger.

    Also wie hier schon einige angemerkt haben: ganz so trivial ist das nicht.

  • Zur Wabenerneuerung bietet sich eine TBE an zur Spätsommerbehandlung. Da kommt es dann quasi zur Bauernerneuerung.

    Es ist zwar eine Arbeitsspitze im Spätsommer aber lohnt sich denke ich schon.Dies ist zur Wabenerneuerung denke ich alle 2Jahre pro Volk ausreichend.

  • Hallo Flip,

    Ich möchte gern umstellen da mir die Schwarmkontrolle mit bei den 2 Zanderbeuten auf die Nerven geht wenn ich da pro Volk 20 Rähmchen kontrollieren muss. Ich

    Mach es , habe mich auch über 20 Jahre damit abgeplagt.

    Ich erhoffe mir mit dem Wechsel auch die Schwarmlust leichter zu kontrollieren ist. Ich hatte dieses Jahr in nahezu allen Völkern Zellen die ich ständig brechen musste obwohl ich Brut entnehmen habe usw..

    Das wird durch Umstellung auch nicht viel besser, aber wie schon beschrieben, leichter.

    Du arbeitest dank Schied, nur mit 5 -7 BW und hast zum Schieben der Waben reichlich Platz im Brutraum. Auch eine TBE gleich nach der Frühtracht, falls danach erst einmal eine Trachtlücke da ist wirkt wie ein Wunder, der Schwarmtrieb ist weg.

    Gruß Jürgen

    Mehr Raum für die Brut geht hier ja nicht.

    Must Du auch nicht, aber in der Trachtzeit gegebene Mittelwände werden besser Ausgebaut, somit entnehme ich bei Tracht den Überschuss an Pollenwaben mit kleiner Brutfläche und bilde da aus einen Sammelbrutableger. Nach dem Schlupf der Brut, und Weiselrichtigkeit, alle Altwaben rauß,

    wird der AB. auf Mittelwände gesetzt.

    Gruß Jürgen

  • Zur Bauerneuerung kann ich die totale Brutentnahme nur empfehlen. Unmittelbar vor Trachtende oder direkt nach dem Abschleudern der Sommertracht durchgeführt bleicht ausrechend Zeit für die Völker, viele und gesunde Winterbienen aufzuziehen, wenn mach gleich im brutfreien Zustand mit Oxalsäure behandelt. Die Brutscheunen ziehen sich eine Königin nach, wenn die begattet ist, ist der Rest Brut geschlüpft, und man kann auch die Waben in den Brutscheunen erneuern. Oder die Brutscheunen zur späten Vermehrung von Königinnen nutzen und ein paar Mini-Plus damit besiedeln. Oder die Völker rückvereinen. Oder Verkaufen.


    Ist aber ein großer Aufwand und eine große Materialschlacht.


    Viele Grüße


    Carsten