Weiselzellen zu früh verdeckelt

  • Hallo alle miteinader.

    Den Winter nutze ich aktuell um so viel wie möglich für die kommende Saison zu bereiten und natürlich um Fehler in der vergangen Saison zu reklektieren.

    Bei einem Zuchtdurchgang für Königinnen im Juli gab es Probleme mit zu früher Verdeckelung.

    Zum Aufbau:


    Alles spielte sich in Segeberger 1.0 ab. Auf einem Flachboden mit Gitter kam eine Zarge mit 11 Waben Brut (Kaltbau) in verschiedenen Stadien aus mehreren anderen Völkern.

    Darauf ein Absperrgitter. In der zweiten Zarge drauf, zwei Wagen mit Brut und 9 Rähmchen mit Mittelwänden (Warmbau). In dieser zweiten Zarge war die Königin eingesperrt,

    denn obenauf kam nochmal ein Absperrgitter. Über dieses Absperrgitter dann noch eine Zarge mit 9 Waben Brut in allen Stadien und an den Stellen,

    die für die Zuchtlatten vorgesehen waren, kamen 2 Rähmchen Mittelwände rein.

    Also im Prinzip ein Adamstarter, bloß mit ein paar mehr Waben. Da die Königin in der Mitte einsperrt ist, nenn ich das Konstrukt auch liebevoll den "Königinnen-Knast"

    9 Tage nach Bildung wurde die Zarge mit der Königin auf einen neuen Boden paar Meter weiter weggestellt.

    Vor das Flugloch des SBA wurde ein Absperrgitter mittels Spanngurt befestigt und jede einzelne Wabe durchgesehen, um Nachschaffungszellen zu brechen.


    Da ich am 9. Tag nicht umlarven konnte, hab ich für 3 Tage eine Wabe mit offener Brut reingehängt um die Mädels bei Laune zu halten. Sie haben fleißig nachgeschafft, siehe Fotos.


    Als Zuchtkalender hab ich die DBIB-App benutzt. Umgelarvt wurde am 21.06.2020 (Sonntag) mit schweizer Umlarv-Löffel, laut der Zucht-App sollte ich am 26.06.2020 käfigen, weil dann alles verdeckelt ist.

    Von 40 eingehängten Nicot-Näpfchen wurden 35 angenommen. Ich dachte mir, schau ich doch mal 1 Tag vor dem Käfigen rein und breche mal alle Zellen die "zu früh" verdeckelt aus.

    Aber siehe da, bis auf 6 Zellen, waren alle schon verdeckelt. Also hab ich doch nix ausgebrochen, sondern die schon verdeckelten gekäfigt. Bei den 6 die erst am nächsten Tag verdeckelt,

    hab ich die Käfige markiert.


    Die "zu früh" verdeckelten sind später alle normal geschlüpft, und sahen alle schön groß aus, also ich hatte nicht den Eindruck ich hätte bei diesen zu alte Larven erwischt.

    Die 6 Stück, die laut Kalender genau zur rechten Zeit verdeckelt wurden, waren alles Rohrkrepierer... 5 sind gar nicht geschlüpft, habe die Zellen geöffnent man konnte sehen, dass die Entwicklung auf halber Strecke stehen geblieben ist. Bei der 6. Zelle konnte ich die Königin aus der Weiselzelle befreien, aber sie hatte einen ganz leichten Grünstich, und nach 2 Wochen im Kieler BGK war sie auch weg.

    Ich hatte beim Umlarven eine Stirnlupe mit Beleuchtung benutzt und die Larven kamen mir alle winzig vor. Also ich habe die kleinsten genommen, die auf der Wabe zu finden waren.

    Noch kleiner und es wäre ein Stift...

    Hat jemand eine Idee warum so viele "zu früh" verdeckelt wurden? Wenn es an zu alten Larven lag, warum waren dann die 6. "Pünktlichen" Reinfälle?

    Es wurde übrigens direkt nach dem umlarven mit Honigwasser über Futterzarge gefüttert.


    Danke schon mal für Eure Tipps.


    855026E9-5F8C-4AC3-B934-AB0EDD149731.jpeg

    B7F6E0C2-BDB2-4D00-8914-EB75EE2E6632.jpeg

  • "Der Schlupfzeitpunkt hängt vom Stamm und von der Rasse ab. Manche Königinnen schlüpfen nach 15,6 Tagen, andere nach 16,5 Tagen. Bei der Rasse monticola dauert es 14 Tage." schreibt Eigil Holm in seinem Buch "Die Veredelung von Bienen"....

    Dann wird vermutlich auch die Zeit bis zur Verdeckelung variieren...

  • Hohe Temperaturen beschleunigen die Entwicklung. Wenn das Pflegevolk zb. in der prallen Sonne steht, kann es sich auf die Entwicklungszeit auswirken. Genauso wenn es während der Entwicklung sehr kalt ist, kann es auch schon mal nen halben Tag länger dauern.

  • Hallo G. Hecke

    Schau doch mal,

    9 Tage nach Bildung wurde die Zarge mit der Königin auf einen neuen Boden paar Meter weiter weggestellt.

    Schritt 1 deiner Handlung

    Da ich am 9. Tag nicht umlarven konnte, hab ich für 3 Tage eine Wabe mit offener Brut reingehängt um die Mädels bei Laune zu halten. Sie haben fleißig nachgeschafft, siehe Fotos.

    Schritt 2 Deiner Handlung, Übrigens Schöne Zellen

    Als Zuchtkalender hab ich die DBIB-App benutzt. Umgelarvt wurde am 21.06.2020 (Sonntag) mit schweizer Umlarv-Löffel, laut der Zucht-App sollte ich am 26.06.2020 käfigen, weil dann alles verdeckelt ist.

    Von 40 eingehängten Nicot-Näpfchen wurden 35 angenommen. Ich dachte mir, schau ich doch mal 1 Tag vor dem Käfigen rein und breche mal alle Zellen die "zu früh" verdeckelt aus.

    Der Ablauf der Dinge : 3 Tage Ei , am 4. Tag ist es eine Larve, Der Zeitpunkt des Umlarvens , diese Zellen werden bei guter Nachzuchtstimmung des Volkes immer am 5. Tag verdeckelt, also ab Ei am 9. Tag

    Da Du aber, ab Weisellosigkeit des Pflegevolkes, erst 3Tage Später Umgelarvt hast, gab es schon zahlreiche selbstgezogene Weiselzellen auf der zugehangenen offenen Brutwabe.

    Diese waren nicht zu früh Verdeckelt, sondern Du hast , zu Spät Reingeschaut,

    Somit hast Du dem Volk auch den Drang nach einer Nachschaffung genommen, sie hatten ja schon dank deiner offenen zugehangenen Brutwabe vorgesorgt.

    Macht NIX , Fehler sind dazu da das sie gemacht werden, es würde sonst keine geben.

    Bei den Meisten abersind sie sehr Lehrreich.

    Für Dich und allen Lesern ds IF., Ein Gesundes Neues 2021 Jahr

    Gruß Jürgen

  • das gibts ab und zu mal, das eine oder 2 Larven einer Serie absterben.

    Vielleicht weil beim Umlarven ein winziges bisschen verletzt, oder weil die aussen hingen, später und nich genug gepflegt wurden etc.

    Oder beim Transport in den Schrank oder "Kontrollziehen;)" einen Bums abbekommen (Larve abgerutscht)

    Erster Gedanke war Black Zell Virus

    Kann viel sein.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • "Der Schlupfzeitpunkt hängt vom Stamm und von der Rasse ab. Manche Königinnen schlüpfen nach 15,6 Tagen, andere nach 16,5 Tagen. Bei der Rasse monticola dauert es 14 Tage." schreibt Eigil Holm in seinem Buch "Die Veredelung von Bienen"....

    Dann wird vermutlich auch die Zeit bis zur Verdeckelung variieren...

    weist du die Seite?

    ziemlich am Anfang, Seite 16 unter der Tabelle...

  • jürgie

    Das hab ich vielleicht missverständlich ausgedrückt.

    Die offene Brutwabe war nur ein Platzhalter, um die Mädels nicht 3 Tage in hoffnungslos weisellosem Zustand zu belassen.

    Am Umlarvtag wurde diese Wabe samt Nachschafgungszellen entnommen, 2 Stunden abwartet und dann das umgelarvte Zuchträhmchen Nr 1 gegeben. Nochmal halbe Stunde später ZuchtRähmchen Nr2.

  • Das hab ich vielleicht missverständlich ausgedrückt.

    Die offene Brutwabe war nur ein Platzhalter, um die Mädels nicht 3 Tage in hoffnungslos weisellosem Zustand zu belassen.

    Nein, das wurde schon richtig verstanden, aber warum machst Du so einen Scheiß? Wenn Du erst 3 tage später Zeit hast, musst Du das Ganze 3 Tage später starten oder 3 Tage später entweiseln.

    Vermehren ist Terminarbeit, da gibt es kein "ich habe jetzt keine Zeit" - entweder so planen das im Zeitrahmen alle notwendigen Arbeiten termingerecht erledigt werden können, oder das Ganze bleiben lassen...

    (Wenn Du wirklich nie Zeit hast, dann mach doch einfach gute Brutableger im Standmaß, da hat man mehr Flexibiität...)

  • Lieber FranzXR

    Vielen lieben Dank deine wertvollen Hinweise :-)

    Nun... es soll wohl auch Menschen geben, die abseits der Imkerei auch noch ein privates und berufliches Leben haben... und wenn bei geschmiedeten Plänen ungeplante Hindernisse auftauchen, bestehen zwei Möglichkeiten: Aufgeben oder Improvisieren.


    Es soll auch Foren-Teilnehmer geben, die die gestellte Frage inhaltlich verstehen und darauf eingehen.

    Und es gibt Foren-Teilnehmer, die abseits der eigentlichen Frage sich ein Detail rauspicken und dann Offtopic-Tipps zum besten geben.