Zadant oder 1,5 Zander/ Schulimkerei

  • Hallo zusammen,

    Nachdem ich nun die vielen „Freds“ zu Zander/ Zadant aufmerksam gelesen habe und das erste Imkmerjahr mit meiner Schulklasse auf Zander zweiräumig hinter mir habe, stelle ich mir die Frage ob wir auf Zadant / 1,5 Zander umsteigen.

    Bei den Durchsichten fällt es den Kindern/ Jugendlichen schwer die Waben so zu ziehen, dass keine Bienen gerollt werden.

    Selbst wenn wir die erste Wabe entnommen haben um Platz zu schaffen, gelingt dies nur mäßig.

    Mir ist klar, dass wir Anfänger sind u. Noch an Praxi/ Erfahrung gewinnen müssen. Auch ein Brutzargen —Wechsel wird die erworbene Imkerpraxis/ Erfahrung nicht ersetzen!

    Jedoch kann ich mir vorstellen, dass das Durchblättern bei den großen Rähmchen/ Schied es den Schülern evtl. Leichter macht u. keine Bienen gerollt werden.

    Ebenso die geringer Anzahl an zu begutachtenden Rähmchen im Vergleich zu 2 Zargen Im BR ..... ein Brutraum Zander würde das Problem wohl nicht lösen ?!

    Da wir bislang alles selbst gebaut haben u. auch dabei bleiben werden, ist der Aufwand recht gering ( neue Brutzargen o. Aufsetzer, Rähmchen).

    Ich möchte keinen neuen „Fred“ lostreten, sondern nur eure Meinung/ Erfahrungen diesbezüglich dazu hören.....

    Besten Dank und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kaiapo ()

  • Ich glaube, wenn sich die Kinder auf weniger drum rum konzentrieren müssen, fällt es leichter sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Auf der anderen Seite sagt eine Grundschullehrerin immer wieder wie wichtig es gerade für schwächere Kinder ist, nicht ständig ihre Lernumgebung zu verändern. Wenn für die schwächeren Kinder das drum herum sich plötzlich ändert sieht für die alles neu aus und das wirft sie zurück. Für die stärkeren Kinder ist das nicht so wichtig, die verstehen es eh recht zügig und können dann abstrahieren.


    Aber das was du schreibst klingt ja eher nach handwerklichen Problem, als nach Verständnisproblemen. Da würde eine einfachere Kiste mit mehr Platz bestimmt helfen. Sind die Kinder alt genug um so eine Großwabe sicher zu halten und zu drehen?

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Aber das was du schreibst klingt ja eher nach handwerklichen Problem, als nach Verständnisproblemen. Da würde eine einfachere Kiste mit mehr Platz bestimmt helfen. Sind die Kinder alt genug um so eine Großwabe sicher zu halten und zu drehen?

    Normalerweise würde ich auch zu Großwaben raten. Aber JaKi hat recht, das wäre für die Kinder ein Wechsel des Systems. Uns/oder den meisten fällt sowas leicht, aber für Kinder u.U. schwer nachvollziehbar.

    Wie alt sind die denn?


    Andere Idee: Bestücke die Bruträume doch einfach nur mit 8 Waben und häng ein Schied oder ne leere Futtertasche ans Ende. 2x8 Waben reichen auch locker aus... Schied / Tasche raus, dann ist schon 2 Waben Platz...

  • Als überzeugter Großraumimker kann ich dazu nur raten. Das Gefriemel mit dem engen BR ist gerade für Anfänger lästig; denn man konzentriert sich nicht auf das Wesentliche, den Bien, sondern fummelt sich den Kram erstmal zurecht. Dabei muss ggf. immer wieder erst eine oder zwei Waben raus, um sich bewegen zu können. Je nach Bien kann da die Laune schon sinken und die Konzentration geht verloren und dann fällt noch einer über die nebenstehenden Waben usw.


    Großwaben BR auf, Schied zur Seite, DR anschauen - diagnostizieren, nächste BW raus etc. In 10 Min. haben alle gesehen, was Sache ist und ggf. sogar verstanden ;). Wenn alles wieder drin ist und der Deckel draufkommt, pusselt der DN oder Za-Imker immer noch an den beiden Zargen herum....

  • Probiers doch mal mit Zander 1 einräumig und mit einem Schied mit halber Wabenbreite am Rand. Das Schied dient nur dazu, den Rand zu definieren. Da es nur die halbe Wabenbreite hat, kann es entnommen werden, ohne Bienen zu rollen und Du hast dann eine Wabenbreite Platz, wenn Du die Waben durcharbeitest.


    9 Waben Zander 1 entsprechen bezüglich der Fläche etwa 7 Waben Zadant. Das reicht fast immer. Ich kenne viele Imker, darunter auch Profis die so imkern. Sollte es dann wirklich mal eng werden, kann man auch mal eine Brutwabe in ein anderes Volk hängen oder Ableger daraus machen.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Hallo, VVV........verkaufen, verschenken, verbrennen. Ja es klingt hart, aber mit Zander 1,5 oder Zadant bist du wieder bei einem Umsteigermaß, welches mit Fehlern behaftet ist. Siehe den Faden mit den Dickwaben, alles Mist. Wenn mich nicht alles täuscht, passen Zanderzargen auf 10er Dadant(Langstroth). Dann braucht ihr nur neue Beuten. Deckel(mit Auflageleisten) und Böden könnt ihr weiterbenutzen.

    Von wie viele Völkern reden wir eigentlich ?

    Große Brutraumrähmchen machen Freude und sind auch für Kinder kein Problem. Außer man hat so unförmige Eumels wie auf dem Bild DN 1,5 oder Zander 1,5

    Bis bald

    Marcus

    Dateien

    • Wabe.jpg

      (114,97 kB, 85 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • bist du wieder bei einem Umsteigermaß, welches mit Fehlern behaftet ist.

    Als ob Dadant keine Schwächen hätte. Insbesondere Griffmulden statt Griffleisten und keine Rutschleisten. Das mit den Rechen lässt sich lösen

    Es gibt nur einen Grund, Dadant zu bevorzugen: Es ist das gängigste Großraumbeutensystem.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Als ob Dadant keine Schwächen hätte. Insbesondere Griffmulden statt Griffleisten und keine Rutschleisten

    Braucht man bei Rutschleisten keinen Spanngurt mehr beim Transport ?

    Ja Griffleisten kann man ganz toll anfassen und auch gewaltige Lasten damit transportieren.....wollen wir das denn ? Die 20kg Honigräume kann man prima mit den Griffmulden transportieren. Beim Wagner sind die Mulden sogar hintergriffig und ich bin fest davon überzeugt, dass man die gleiche Gewichtsklasse wie mit Leisten transportieren kann. Nachteil ist, Mulden kann man nicht so einfach selber machen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Als ob Dadant keine Schwächen hätte. Insbesondere Griffmulden statt Griffleisten und keine Rutschleisten

    ...Die 20kg Honigräume kann man prima mit den Griffmulden transportieren. ...

    ...hahaha...

    Die Griffmulden von DN oder Dadant waren es, die mich sofort zu Zander gebracht haben!

    Ich glaube nicht, dass ein Schüler bis Mittelstufe die Kraft in den Fingern hat, auch weniger als 20kg zu heben. Ich bin nicht gerade schwächlich, schätze es aber sehr, richtig anzupackende Griffleisten in der Hand zu haben.

    Großwabenformat halte ich aus pädagogischen Gründen für sinnvoll, weil man das Nest in seiner Einheit besser erkennen kann, aus praktischer Sicht erachte ich Zander 1.0 einräumig für gut machbar mit Schülern.

    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Bei Kindern spielt vor allen Gewicht eine Rolle, und wenn es zu schwer wird- Teamwork- deshalb ordentliche Griffleisten.

    Deshalb auch eher Flachzargen im Honigraum oder 8er

    statt 10 System mit Ls/Za .

    Ich würde als nächsten Schritt eher die Hälfte der Völker auf 1xBR umstellen als ein größeres Rähmchenmaß zu verwenden (bei 6-10 Völker am Stand) im 2. Jahr.

    1 Rähmchen durch ein Schied zu ersetzen oder breiteren Baurahmen+Schied, das kann man auch bei 2x BR machen, dann hat man keine Schwierigkeiten, die erste Wabe raus zu bekommen.

  • aus praktischer Sicht erachte ich Zander 1.0 einräumig für gut machbar mit Schülern.

    und schon sind wir wieder beim Bienenrollproblem, wie im 1. Beitrag geschrieben.......

    Die Kinder brauchen Platz im Brutraum zum schieben. Der Honigraum muss bei jedem Magazin runter und da ist es gleich doof für die Kinder ob Mulden oder Leisten.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401