Winterverluste 2020/2021

  • Wem hast Du nun erklärt, dass das Geschreibsel so abstrus ist?

    Du hast ja richtig agitiert! Einfach unnötig!
    Was der Herr T.S. schreibt dient doch nur ihm!?

    Also gibt es doch keinen Grund, nur einen Gedanken daran zu verschwenden.

    Oder bellt da in einem entlegenen Dorf ein Hund?

    In diesem Sinne ein (sehr) schönes neues Jahr.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • 20 DNM Völker stehen super da, Kiste voll, Daher Futter schon vorbereitet, falls es knapp wird.

    4 Mini plus teils einzargig mit Reserveköniginnen. Leben alle noch und auch hier muss ich auf Futter aufpassen.

    Noch kein Volk verloren seit der letzten Ernte.


    Für mich hängt auch viel vom Wetterverlauf in der Gegend ab. So dass ich Verluste etwas anders werte.

    Wer bis einschliesslich November Völker verloren hat, der hat ein Problem bei der Völkereinwinterung. Ob das eine fehlende oder fehlgeschlagene oder zu späte Varroabehandlung im Sommer war oder aber Umstände, wie Räuberei, Versorgungsorbleme mit Pollen etc. Da muss man schon genau hinsehen, was ja leider nicht Standard ist.

    Wer Völker im Dezember bis Februar verliert, sollte sich die Herbstbehandlung und insgesamt die Trachtverhältnisse, die Situation der Völker ansehen. Die Völker könnten sich auf den Winter wenigstens zu einem gewissen Grad einstellen.


    Ab März Völkerverluste habe kaum etwas mit Varroa zutun. Meist ist das Problem innerhalb des Volkes, Futtermangel, Problem mit der Königin, Fehlen der Königin, Volksstärke und ähnliches zu suchen.


    Leider schauen die meisten Imker nicht auf die Stockkarte, oder führen keine Stockkarte. Wenn man aber diese nach einem Verlust um ein halbes Jahr zurückgeht, kann man manchmal Ursachen entdecken und daraus lernen.


    In diesem Sinne wünsche ich ein frohes neues Jahr.

  • 12 von 14 leben noch trotz chemiefreier Behandlung (2malige Brutentnahme, erstere zur Schwarmzeit, die zweite nach der Linde; die Brut wurde über "Mullerbrett" auf dem weiselrichtigen, brutlosen Volk geparkt, bis eine neue Königin zu legen begann, Versager zurückvereinigt; bei der 2. TBE nach der Linde wurde nur nach Schlupf aller Bienen der Brutling mit dem Muttervolk wieder vereinigt). 14-15% sind schon eine gute Quote, wenn man bedenkt, dass man sich und den Bienen den ganzen Zirkus mit den Säuren etc., den Arbeitsaufwand und die Störung im Winter spart. Ferner schlage ich mit einer Klappe die Schwarmlust, Ablegerbildung, Honigernte und muss nicht ständig "Schwarmkontrolle" betreiben. Das Timing für die 2 oder demnächst 3 (Frühtracht, Linde und Heide) Trachten der Standimkerei passt hier. Somit wünsche ich mir alles Gute fürs neue Jahr.

  • Von 20 WiVö und 5 M+ leben noch alle, aber 1 Volk wird es nicht schaffen.

    Selber schuld, ich habe es letztes Jahr in eine geschenkte Bienenbox einlogiert und dabei mindestens 2 Fehler gemacht X(.

    Die anderen sehen aber , zumindest wenn man den wenig vorhandenen Totenfall auf dem Gitterboden betrachtet ( wir hatten bis auf heute in den letzten Wochen so gut wie gar kein Flugwetter) und den sehr regen Flugverkehr heute dazu nimmt, ganz gut aus. Aber es ist natürlich auch noch nicht April.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • mindestens 2 Fehler gemacht .

    sehr gut wenn du das weisst! Mund abwischen, besser machen.

    Kommt überall vor.

    Ich hatte heute auch Freude, alles brummt, und Kackt.

    Ein paar wenige Sprenkel auf der Front, aber nich der Rede wert.

    Entgegen meiner Furcht, sind die doch noch schön schwer:)

    Futter wird langen.

    Aber es ist natürlich auch noch nicht April.

    so is et;)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Klar darfst Du.

    Es war ein Kunstschwarm nach Koller, den ich da einlogiert hatte, Anfang Juli, und der war schon von Beginn an falsch gemacht, da die Kö unbegattet war. Tatsächlich hatte ich das nicht gewusst, und einen Tag nach Erstellung desselben erzählt der Erklärbär am Montag abend im stream, dass man das so nicht macht.

    Peinlich.

    Naja, lange Rede, kurzer Sinn, viele der Bienen flogen ab.

    Neue begattetete Kö rein.

    Insgesamt war das Volk dann zu klein, dann habe ich Brutwaben zugehängt , und dann haben die so richtig losgelegt. Aber die BW, wenn auch aus geprüften und wenig belasteten Völkern, waren sicher eine zu große Varroabelastung für das Volk. Zudem habe ich, weil die unbedingt noch ausbauen mussten ( hatte ja keine LW in Kuntzsch hoch) dünn gefüttert und das dann auch noch zu oft.

    Am Ende saßen die auf 10-12 Waben, hatten aber leider nur noch 2 BW .

    Die eingeschobene Windel zeigte im Oktober noch nicht viel an, aber im November ging die Zahl richtig hoch und im Dezember waren da nur noch ganz wenig Bienen drin und es gab eine UW Zelle(hatte das Volk für die Winterbehandlung OXS Sprüh geöffnet).

    Sie sind noch immer da, aber es sind wirklich nicht mehr viele.

    Nicht gut gelaufen, ärgere mich auch über mich selber, ist aber jetzt so.

    Werde die Bienenbox auch nicht mehr neu besiedeln.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Hallo Zusammen,


    bei uns hatte es gestern sommerliche 14 Grad 8| also bin ich zu meinen Bienen gestiefelt um mal zu sehen was los ist. An 9 Völkern war die Hölle los und starker Polleneintrag.

    An meinem letzten Volk kamen nur ganz wenige Bienen eingetrudelt und trotz 5 Minuten Fluglochbeobachtung keine Pollen. Abdeckfolie war relativ warm. Dachte also dass Brut vorhanden sei. Habe dann trotzdem mal vorsichtig die obere Zarge (ich arbeite mit 1BR Zander und im Winter mit einer weiteren Zarge fürs Futter) angekippt um zu schauen ob überhaupt noch Bienenmasse vorhanden ist. Es waren ca. 3 bis 4 Wabengassen besetzt (nicht über die ganze höhe von 2 Zargen). Also nicht besonders stark aber auch nicht bedenklich klein.

    Ist es jetzt noch zu früh um anhand von fehlendem Polleneintrag zu sagen dass die Königin hinüber ist?


    Grüße Ritzbert

  • Moin Ritzbert!


    Ist es jetzt noch zu früh um anhand von fehlendem Polleneintrag zu sagen dass die Königin hinüber ist?

    In aller Kürze: Meines Erachtens ja. Denn: Keine Königin = keine Brut = kein Bedarf an Pollen = kein Polleneintrag.

    Selbiges liegt aber auch vor wenn das Volk noch nicht brütet, es schlichtweg deutlich später fliegt als seine stärkeren Nachbarn, es evtl. knapp an Futter ist, etc..

    Und selbst wenn keine begattete, legefähige Königin da wäre kannste derzeit noch nichts Sinnvolles tun.


    Was du tun kannst: Vormerken.

    Und bei erstbester Gelegenheit reinschauen und dann bei allerdings tatsächlich zu erwartendem Bedarf umgehend auf ein anderes Volk aufsetzen. Selbstredend nur wenn dann definitiv keine Brut und somit vermutlich Königin da ist. Sollte dir etwas komisch erscheinen, lass` lieber einen erfahrenen Kollegen (deinen Imkerpaten) mit reinschauen.


    Viel Erfolg und schöne Grüße!

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Okay, vielen dank für die Rückmeldung. Jetzt kommen sowieso erst einmal andere Probleme auf uns zu =O Nach über 10 Tage richtig warmem Wetter mit Temperaturen bis zu 14 Grad kommt jetzt der Kälteeinbruch mit Dauerfrost und Nachttemperaturen bis zu minus 10 Grad.

    Hoffentlich geht das gut :(

  • ...Nach über 10 Tage richtig warmem Wetter mit Temperaturen bis zu 14 Grad kommt jetzt der Kälteeinbruch mit Dauerfrost und Nachttemperaturen bis zu minus 10 Grad.

    Hoffentlich geht das gut

    Betrachten wir die Ergebnisse als natürliche Selektion!

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • ...Nach über 10 Tage richtig warmem Wetter mit Temperaturen bis zu 14 Grad kommt jetzt der Kälteeinbruch mit Dauerfrost und Nachttemperaturen bis zu minus 10 ...

    Betrachten wir die Ergebnisse als natürliche Selektion!

    Selektion der Bienen oder der Imker?

    ;)

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.