Heizmantel für Abfüller

  • Ich bräuchte einen Rat für folgende Situation:

    Cremig gerührten Honig hole ich aus dem Lager, stelle den Eimer für 12h bei knapp 40 Grad in den Wärmeschrank, rühre anschließend kurz durch und fülle den Honig aus dem Eimer in meine Abfüllkanne um. Bislang habe ich die Abfüllkanne dann nochmal für ein paar Stunden in den Wärmeschrank gestellt, damit Luftblasen aufsteigen können. Seit kurzem fülle ich meist direkt nach dem Umfüllen (aus dem Eimer in die Kanne) in Gläser ab. Das Problem ist nur, dass die Honigtemperatur relativ schnell abnimmt und der Honig nach einer gewissen Menge nur noch sehr langsam aus der Abfüllkanne herausläuft und der Prozess sich in die Gänge zieht. xxxx Nutzt jemand so etwas? Würde das für meine Situation helfen?


    Am bestehenden generellen Prozedere möchte ich für die Größe meiner Imkerei nichts ändern, weil ich damit wirklich zufrieden bin und von allen Seiten sehr viel Lob für die feinsteife und schmalzige Konsistenz bekomme. Ich versuche lediglich den Abfüllprozess etwas zu optimieren und bin über Ratschläge dankbar :)

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Die Temperatur ist bei denen ja nicht regelbar. Führt das nicht dazu, dass mir der cremig gerührte Honig partiell dann wieder verflüssigt wird?

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Von welchem Volumen sprechen wir? Ein Eimer, also 12-25 kg?

    Ich habe eine 35-kg-Abfüllkanne. Diese steht auf einem 15-W-Heizkabel. Dafür habe ich in ein rundes Holzbrett, das genau unter den Boden der Kanne passt, eine spiralförmige Rille gefräst (freihand und nicht schön, aber funzt). Dort drin liegt das Kabel in direktem Kontakt mit dem Boden der Kanne und hält den muckelig warm. Das reicht im 15-18 Grad kalten Keller gerade aus, dass der Honig sich gut abfüllen lässt.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • Von welchem Volumen sprechen wir? Ein Eimer, also 12-25 kg?

    Ich habe eine 35-kg-Abfüllkanne. Diese steht auf einem 15-W-Heizkabel. Dafür habe ich in ein rundes Holzbrett, das genau unter den Boden der Kanne passt, eine spiralförmige Rille gefräst (freihand und nicht schön, aber funzt). Dort drin liegt das Kabel in direktem Kontakt mit dem Boden der Kanne und hält den muckelig warm. Das reicht im 15-18 Grad kalten Keller gerade aus, dass der Honig sich gut abfüllen lässt.

    Ich fülle mit der 35kg-Abfüllkanne meist eine Charge von ca. 20-25kg Honig ab.

    Der Tipp mit dem Heizkabel ist gut. Scheint ja gut zu funktionieren und wäre eine wahrscheinlich günstigere Alterntive.

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Falls du einen elektrischen Heizstrahler/Heizlüfter hast, geht auch. Nimmste den mit Blasrichtung zum Abfüllkübel, Intensität ist mit den Dingern gut regelbar sodass es nicht zu heiß und nicht zu kalt wird.

    Handhabe ich mit wachsender Begeisterung.

  • Hallo zusammen, die Charge ist doch nicht sooooo groß, das sollte doch schneller erledigt sein, als das sich der Honig so stark abkühlt. Evtl. Abfüllknecht zum schräg stellen des Abfüllers nehmen. Gruß Sascha

    Das geht schon, ich bin aber der Meinung, dass man den ganzen Abfüllprozess beschleunigen könnte, weil der abgekühlte Honig echt nur sehr langsam aus der Kanne läuft. Einen Abfüllknecht verwende ich.


    Günstige alternative zu den überteuerten Heizmatten aus dem Imkerhandel

    Ich habe bei Amazon eine günstige (unter 30€) runde Heizmatte mit 25W und 30cm Durchmesser gesehen. Die würde genau unter die Abfüllkanne passen. Wäre ja auch eine gute Option.


    Dennoch stelle ich mir die Frage was effektiver ist: Wärme von unten (Heizmatte) und Wärme an den Seitenwänden (durch Heizmantel). Die Seitenwände haben die größte Oberfläche, da geht also am meisten und am schnellsten Wärme verloren. :/

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Ich glaube ich habe es missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, dass beim nicht-isolierten Abfüllkübel die Wärme eher über die Seitenwände als über den Boden verloren geht und daher ein Heizmantel doch effektiver sein müsste als eine Heizmatte am Boden, oder?

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Danke für den Hinweis Marcus Göbel . Das konnte ich eben nicht einschätzen, also was effektiver ist. Dann sollte ich mir wohl diese runde Heizmatte bestellen und es damit mal ausprobieren. Mit 30€ kann man ja nicht viel falsch machen.

    Danke für eure Ratschläge :thumbup:

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Du musst die Heizmatte direkt ans Blech bringen, um die Wärme abzuführen. Zumindest bei meinem Abfüller liegt der Boden etwa 2,5 cm höher als die Stellfläche. Das dicke Kabel der Heizmatte lässt sich nicht gut umknicken. Da wird das ggf eng mit den 30 cm.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.