Dickwaben entdeckeln <> kein Deckelwachsschmelzer vorhanden

  • Was ich mich hier und beim Beitrag von Simon schon gefragt habe: Ist das denn nicht wegen Krankheitsübertragung problematisch, da die Bienen nicht nur ihren eigenen Honig bekommen, sondern einen Mix?!

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Da ein Deckelwachsschmelzer nicht ins Budget passt...

    Eine Alternative ist eine Korbpresse aus Edelstahl. Damit bekommst Du den allermeisten Honig aus dem Wachs und er hat zudem eine höhere Qualiät als aus dem Deckelwachsschmelzer.

    Die Presse ist auch in anderen Fällen interessant, z.B. wenn mal Wildbau anfällt und überhaupt ist Presshonig eine schöne Sache.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • da die Bienen nicht nur ihren eigenen Honig bekommen, sondern einen Mix?!

    Hallo, ja ist es , wenn du Krankheiten hast. Dann müssen auch genau die gleichen Waben wieder auf das Volk gebracht werden, die vorher drauf waren usw.

    Wenn alles gesund ist, ist alles Problemlos.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Da ein Deckelwachsschmelzer nicht ins Budget passt...

    Eine Alternative ist eine Korbpresse aus Edelstahl. Damit bekommst Du den allermeisten Honig aus dem Wachs und er hat zudem eine höhere Qualiät als aus dem Deckelwachsschmelzer.

    Die Presse ist auch in anderen Fällen interessant, z.B. wenn mal Wildbau anfällt und überhaupt ist Presshonig eine schöne Sache.

    Bei so einer Presse ist man dann aber auch wieder bei +150 €, richtig? Hast du da eine Quelle?

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Eher 250 € für ein taugliches Gerät. Bei den billigeren ist nur der Korb aus Edelstahl.

    Google mal "Obstpresse V20".

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ist das denn nicht wegen Krankheitsübertragung problematisch, da die Bienen nicht nur ihren eigenen Honig bekommen, sondern einen Mix?!

    Im Prinzip ja, aber praktisch nicht - so meine Erfahrung.


    Wieviel % Deiner Völker sind merklich krank während der Trachtsaison?

    Ernsthaft kranke Völker produzieren keinen Honigüberschuss. Und mit den üblichen potenziellen Krankheitserregern wird ein gesundes Volk fertig.


    Ist jetzt etwas schematisch aber die Praxis führte bisher nicht zu erkrankten Völkern.

  • Ich behaupte sogar, dass du innerhalb eines Standes die Krankheiten, die man dabei übertragen würde auch durch Verflug, Drohnenbesuche usw. übertragen bekommst, ohne Waben, Ausschleckwachs oder (ausgewaschenen) Honig zu tauschen.


    Also ich hätte eher Bedenken wegen der Räuberei bei dem Honigduft. Wenn ich daran denke, wie es mit dem Abräumen oder bei der TBE ist, wenn draußen gerade nicht mehr so viel Nektar zu holen ist und viele Sammlerinnen nicht ausgelastet sind. Da darf ich schon immer kein Zuckerwasser verkleckern. Wenn das jetzt auch noch nach Honig riecht...

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Wir wäre es denn mit diesen Schleudersäcken?

    Da brauchst Du schon ziemlich viel "g", um nennenswerte Mengen an Honig zu gewinnen und das reicht noch nicht, weil der Honig schlecht aus dem Entd.Wachs abfließen kann. Der EW-Schmelzer ist das "non plus ultra" für diesen Prozess, aber das Budget X/


    Wenn ich den Völkern dieses "super food" verabreiche, sitzen die schon auf mind. 5 kg Zucker - es herrscht kein Mangel! Und kurz vor Dämmerung verabreicht, stellen sie dann bald das Suchen um die Kisten ein. Hatte dabei noch nie Probleme mit Räuberei. Am nächsten Morgen kümmern die sich um ihre jew. Futterquelle. Wichtig ist, dass alle Völker am Stand gefüttert werden.

  • Wir wäre es denn mit diesen Schleudersäcken?

    wenn du mir das Porto bezahlst, bekommst du 2 neuwertige.........das sind Ausgaben, die verbucht man unter Lehrgeld. Besser in eine Spardose, wo Deckelwachsschmelzer draufsteht.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ich habe letztes Jahr das Honig-Wachs Gemisch über mehrere Tage durch große Gastro-Nudelsiebe (Durchschläge) abtropfen lassen.

    So konnte ich den meisten Honig herausbekommen, den Rest habe ich eingeschmolzen.

    So hatte ich das auch gemacht - nach dem CFM Deckelwachsschmelzer hatte ich danach immer noch 12kg Honig auf 4 kg Wachs.


    LG

    Christian

  • Hallo, eine Frage an die richtigen Dickwabenbenutzer. Für Deutschnormal gibt es ja bekanntlich keine Dickwaben. Jahrelange habe ich in die 11 Segeberger nur 10 und in die 12 er Einfachzargen nur 11 reingemacht und per Auge gepeilt. Nun soll dieses Jahr mit dem Messer entdeckelt werden, dafür brauche ich ja alle Waben gleich dick und vernünftig ausgebaut. Ich muss doch zwischen dem Holz bei DN den gleichen Abstand (15,5mm) haben wie bei einem 10er Honigraum Dadant mit Dickwaben ? Wie viel größer kann man den Abstand machen ? Problem ist bei den 12er, es gehen nur 10 vernünftig rein und die 11 passt nicht vom Abstand, ich würde gerne bei den 12 auf 10 gehen.

    Bei die Segeberger schau ich später, da will ich Kunstoffdistanzblöcke auf die Schiene kleben.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo Marcus,


    ich habe bei mir in den Zander Honigräumen "Abstandstreifen 383 mm Edelstahl 9 Waben", Artikelnummer 8707 von Holtermann. Da passt der Überbau super zu Dickwaben mit 28er Oberträgern.


    Ich muss doch zwischen dem Holz bei DN den gleichen Abstand (15,5mm) haben wie bei einem 10er Honigraum Dadant mit Dickwaben ?

    Ja, zwischen dem Holz braucht es, wie beim Dadant Honigraum entsprechend mehr Abstand, damit überbaut wird. Bei den o.g. Abstandsstreifen ergibt sich ein Abstand von Mittelwand zu Mittelwand von ca. 40mm


    Gruß,

    Christian