Hilfe, in meinem Magazin ist es zu feucht?

  • An alle Wissenden!
    Es ist so schön dieses Forum als Quelle des Imkerwissens nutzen zu können.
    Also, ich habe in diesem Jahr mit einem Volk begonnen und mir ein Holzmagazin, Zandermaß mit 10 Rähmchen, hoher Unterboden, Holzdeckel( Sperrholz als Innendach) mit Alu bespannt, besorgt. Ein Volk habe ich von meinem Imkervater bekommen, die Königin im letzten Jahr Inselbegattet, hat auf einer Zarge überwintert.
    Es ging so gut los, die Bienen sind sehr sanftmütig, und wurden mit einigen ausgebauten Waben in mein Magazin umgesetzt.
    Anfang Mai konnten wir den Honigraum aufsetzen und dachten, bald fließt der Honig. Aber denkste, knapp 12 Pfund Honig, während andere Völker die nebenan stehen, daß doppelte und mehr einbrachten. Hier stehen einige sogar auf vier Zargen.
    Ich fand immer, die Rähmchen gingen sehr schwer heraus, das Holz quillt sehr stark, unter dem Absperraum stand hinten eine kleine Pfütze und jetzt sehe ich das Dach fängt Innen an zu schimmeln. Meine Idee war ohne Plastikfolie zu arbeiten, damit die Luft besser zirkuliert, denn unter der Folie war es immer sehr feucht. Wer hat eine Idee?
    Es grüsst Euch der Detlef aus dem Westerwald

  • Hallo Detlef,


    ein Volk zu feucht, und das im Mai ? Very strange !
    Sowas gibts normalerweise nicht. Im Mai muß eine Königin eine solche Volksstärke an Legeleistung erbracht haben, daß Schimmel sich nicht bilden kann. Wahrscheinlich ist die Zarge nur zum Teil bienengefüllt, anders kann ich mir dies nicht erklären. Die Folie weglassen, war ganz ok.
    Durch den hohen Unterboden, selbst wenn eine Bausperre eingelegt ist, kann Luft immer gut zirkulieren. Und was wird erst im Winter los sein, wenn die Beute schon jetzt im Mai Schimmel ansetzt. :cry: 
    Laß doch mal einen Fachmann das Volk anschauen, es kann sich nur um einen Schwächling handeln.
    Wichtig:
    -Flugloch gaaaanz auf, auch wenn es ein Schwächling ist. Selbst auf die Gefahr der Räuberei hin, die ist nicht so groß, solange Tracht herrscht.
    -Mach doch mal tagsüber das Blechdach weg, du kannst es ja Abends wieder zu machen. Vielleicht zirkuliert die Luft dann besser.
    Wo steht das Volk ?
    Hast du eine feuchte Bodensenke mit Bodennebel erwischt ?
    Wie sehen die Nachbarvölker aus ?
    Ich selbst bevorzuge als Standort eine leichte Hanglage oder eine Bodenseke am Hang, da hält sich kein Nebel.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Detlef,
    wie der Michi schon sagte, völlig unnormal. Er hat sowieso schon wertvolle Tips gegeben, vielleicht noch ein kleiner Tip: Mach im Deckel nach vorne, nicht nach oben ein weiteres rundes Flugloch, das erhöht die Zirkulation, ich habe bei all meinen Segeberger Beuten Deckelfluglöcher.

  • Hallo Michael, hallo Xaver,
    danke für Eure Antworten.
    Der Standort ist schon etwas feucht, leichte Hanglage und neben mir stehen noch 3 andere Magazine. Die haben mit der Feuchtigkeit aber keine Probleme?
    Das mit dem Flugloch probiere ich aus die Öffnung ist dann aber sehr groß und die Bienen sitzen direkt dahinter. Trauen sich dann Mäuse oder so etwas hinein?
    Mein Deckel liegt mit dem Dach direkt auf der Zarge auf, für Wildbau nach Oben ist kaum Platz, was ich gut finde, vieleicht sollte ich mehr "Luft" lassen, um auch ein kleines Loch einzulassen? Xaver, wie groß hast Du die Löcher da oben? Uns steigen Deine Bienen da dort ein? Wie sind denn Eure Bausperren, falls Ihr damit arbeitet? Aus einem Stück, oder Leisten mit ein wenig Abstand? Zirkulierts dann vieleicht besser?
    Der Tipp mit dem Fachmann ist so eine Sache, mein Imkervater, der mir auch das Volk verkaufte weiß keinen Rat, ein anderer meint das Volk hätten wir zu oft gestört, der 7 Tagerhytmus wäre zu dicht, er läßt immer 14 Tage verstreichen. :o


    Ich Grüß Euch alle.

  • Detlef Smusch schrieb:

    Xaver, wie groß hast Du die Löcher da oben? Uns steigen Deine Bienen da dort ein? Wie sind denn Eure Bausperren, falls Ihr damit arbeitet? Aus einem Stück, oder Leisten mit ein wenig Abstand? Zirkulierts dann vieleicht besser?
    Der Tipp mit dem Fachmann ist so eine Sache, mein Imkervater, der mir auch das Volk verkaufte weiß keinen Rat, ein anderer meint das Volk hätten wir zu oft gestört, der 7 Tagerhytmus wäre zu dicht, er läßt immer 14 Tage verstreichen. :o


    Ich Grüß Euch alle.


    Hallo Detlef,
    die Fluglochgröße ist so bemessen, dass ein Weinkorken, wenn man in etwas abschleift, als Verschluß im Frühjahr dient. Im Winter bleibt das Deckelflugloch offen und wird nur mit Gaze etwas abgedichtet (Zirkulation). Das Deckelflogloch muß von den Bienen nicht benutzt werden, da ich unter dem Deckel Gaze statt Folie verwende. Wenn ich aber Ableger mache und diese sich schnell entfalten sollen, stelle ich auf die Gaze eine Zarge auf ein Vollvolk, und hierein kommt der Ableger, der dann über das offene Deckelflugloch fliegt. Durch die Wärme des Untervolkes gedeihen die Ableger prächtig.
    Bausperre ist der hohe Gitterboden.

  • Hallo,


    was sagt dein "Imkervater" ? Dein 7-Tage-Rhythmus sei zu viel für die Bienen, und daher würden sie feucht werden ? :evil: 
    Such dir einen neuen. Und zwar baldmöglichst. Der hier hat definitiv keine Ahnung von Bienen.
    Ich bleibe dabei, das Volk hat zu viel Raum für die (wenigen) Bienen.
    Komm mir bitte nicht mit: "Er imkert schon 30 Jahre und ist unser Vereinsvorsitzender" oder so ähnlich. Oft haben gerade die weniger Ahnung als so mancher Neuling.
    Du kannst ja mal in die Runde fragen in diesem Forum.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Tsts,


    um Schimmel und Feuchtigkeitsansammlungen zu vermeiden, habe ich bei allen Beuten den Boden über die gesamte Fläche des Bodenbrettes entfernt und durch ein Drahtgitter ersetzt. Seitdem habe ich auch im Winter keine schimmligen Waben mehr. Außerdem ist so ein besserer Überblick über das Gemüll möglich.


    Ein überwintertetes Volk, das im Mai nicht mindestens zwei Zargen à 10 Waben Zander besetzt, ist kein Volk, sondern ein Schwächling. Und wer an Anfänger solche Völker verkauft...

  • Ich schließe mich meinen Namensvetter an, wenn in einen Bienenvolk Schimmel ist stimmt da was gewaltig nicht. Das erste was du machst den Kasten auf dem Sperrmüll oder ab in den Ofen damit, denn wenn einmal Schimmel im Holz bekommt man den auch schlecht wieder raus. :D
    Das Volk setzt du in einer anderen Kiste um, die keinen Schimmel hat und dann nur eine Zarge und nicht mehr, wenn du die Möglichkeit hast weisel das Volk so schnell wie möglich,
    also eine neue Königin in das Volk einsetzen.
    Ich hatte in den Kästen bis heute keinen Schimmel ,manche Leute denken man kann so viel Zargen aufsetzen wie man will ,so geht das nicht ,man muss das Volk auf den Kasten anpassen nicht einfach wahllos Zargen aufsetzen.
    Ein Volk was nur drei Waben besetzt und aber auf zwei Zargen sitzt das kann nie gut gehen.


    mfg Michael2

  • Feuchtigkeit unter Metalldächern


    Ist zwischen der Alu-Abdeckung des Deckels und dem Holz ein Luftspalt oder ein Kapilarspalt?


    Blech direkt auf Holz zieht Nässe immer an! Besonders muß auf die Tropfkante geachtet werden sonst zieht bei Regen die Nässe regelrecht unter das Deckelblech, dort kann sie nicht weg und wird als vom Holz aufgenommen und dampft dann in den Stock hinein ab. (Der selbe Effekt wie bei falsch gebauten Fertighäusern, die schimmeln ja auch Sommer wie Winter)


    Überdeckt die Blechkante die Obere Zargenkante? Ist die Zargenkante naß? Berührt das Blech oder ein Deckelhalter die Zargenkante? Steht die Zarge über?


    In manchen Fällen zieht der Spalt die ablaufenden Regen- oder Kondenswasser-Tropfen wieder in die Beute. Innen verdunstet das Wasser dann und zieht durch den Spalt wie durch einen Docht die Nässe hinterher.


    Liegt ein Stein auf dem Dach?


    An der Stelle wo der über Nacht kalte Stein das Blech berührt bildet sich am Morgen Kondensfeuchte. Das kann wirklich sehr viel Flüssigkeit sein. Weil der Stein in der Sonne auch nicht so schnell warm wird bildet sich das Kondensat machmal bis zu späten Vormittag. Und das was aus dem Deckel abdampft schlägt sich sofort wieder nieder.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Detlef,


    wie gings eigentlich weiter mit deinen Beuten.
    das Wetter letzten zei Wochen müßte doch eigentlich jeden Tropfen Feuchtigkeit verbannt haben, oder ?
    Hast du dich mit deinem Imkervater geeinigt, oder ...überworfen ? :oops:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-