Wer gut schmiert, der gut fährt? (schleudert)

  • Hallo zusammen


    und einen sonnigen Vatertag aus Kevelaer. Ich habe eine gute gebrauchte Schleuder ergattern können. Der Korb läuft auf einer Kugel im Zentrum der Schleuder. Diese Kugel ist ziemlich abgenudelt, eine neue habe ich schon besorgt. Wird diese Kugel jetzt eingefettet, wenn ja womit?
    Vielen Dank im Voraus


    Gruß
    Freddy

  • Hallo Freddy,
    mit Fett würde ich mal ganz vorsichtig sein oder willst du deinen Honig
    damit einfetten. Diese Lagerung ist eine bekannte Schwachstelle für
    Verunreinigungen im Honig.
    Wie wärs denn mal mit >> Honig << ? :roll:


    Ralf

  • Als Maschinenbauer (und Imker-Null):


    - Reine Pflanzenfette/-öle sind hinsichtlich Lebensmittel unkritisch,
    aber ob man sie im Honig haben will, sei mal dahingestellt.
    Sie emulgieren in wässrigen Medien (also Honig), gehen also ins
    Essen über.


    - Mineralfette sollte man NIE mit Lebensmitteln in Verbindung bringen.
    Es gibt verschiedene (je nach Basis): welche, die extrem
    wasserabweisend sind, bis emulgierbar.
    In der Nähe von Lebensmittel haben sie alle nichts verloren.


    - Es gibt meines Wissens für Lebensmittelverarbeitung spezielle Fette
    auf Silikonbasis. Wenn überhaupt, dann würde ich diese nehmen.
    Sie sind nämlich vollkommen wasserabweisend und gehen nicht
    in die Lebensmittel über.


    Wenn es rein temperaturmäßig kein Problem in der Lagerung gibt
    (sooo schnell läuft eine Schleuder ja auch nicht), würde ich auch
    gefühlsmäßig dem Honigvorschlag folgen.
    Ist zwar kein klassischer Maschinenbau, aber appetitlicher.


    Wenn das nicht geht (zu heiß, oder sowas) dann hilft nur, die
    Schleuder so umzubauen, daß man sauber abgedichtete Lager hat.
    Die meisten Abmessungen von Kugellagern gibt es auch in
    einer abgedichteten Version mit Lebensdauerschmierung,
    dann braucht man an der Schleuder selbst nichts umbauen..
    Da sind im Lager kleine Dichtringe mit eingebaut.
    Wenn man mal bei SKF fragt, bekommt man die vielleicht auch mit
    lebensmitteltauglichem Fett gefüllt (siehe oben), sonst ist es kritisch
    wenn die Lager nach ein paar Jahren undicht werden.


    (Abgedichtete Lager mit Honigfüllung statt Fett wird es kaum geben,
    zumal dann gleich der Streit loshgeht, welche Tracht zum
    Füllen am besten ist ;-)


    Ebenfalls gibt es auch Lager mit sogenannten Deckscheiben
    anstatt richtiger Dichtringe.
    Die sind hierfür nicht geeignet, weil sie nicht 100% dicht sind.


    mfg Klaus Wachtler

  • Lieber Freddy,


    Dein Schleuderkessel ist sicher kräftig nach innen gewölbt und in der Mitte ist in einer Vertiefung der Korb auf einer Kugel gelagert. Da der Honig beim Schleudern am Rand des Kessels runterläuft, kommt er mit dem Lager nicht ihn Kontakt. Sollte der Honigpegel einmal deutlich ansteigen, weil Du vergessen hast, den Hahn zu öffnen, dann passiert Folgendes: Der Korb dreht sich nicht mehr oder nur äußerst schwer, weil er im Honig steht. Das heißt immer: Das ölige Lager und der geschleuderte Honig könnten nicht miteinander in Kontakt kommen.


    Trotzdem: Weil Du Lebensmittel verarbeitest, solltest Du auf keinen Fall mit mineralischen Schmierstoffen hantieren. Problemlos ist hingegen normales Speiseöl, das in der Regel aus ausgepressten Rapskörnern, Sonnenblumen o.ä. Ölsaaten besteht. Diese Öle haben den Vorteil, dass sie sich beim Säubern der Schleuder am Ende der Saison problemlos mit einem Papierküchentuch aufsaugen lassen. Bei Schmierfetten ist das nicht möglich.


    Herzlichen Gruß und viele Betriebsstunden wünscht Dir


    Marc-W.