weisellose Ableger

  • Hallo,
    ich habe am 04.05. einen Ableger gebildet, den ich zweimal erfolglos versucht habe zu beweiseln. Also auflösen, aber wie? Hänge ich sie einfach einem anderen Ableger zu, gefährde ich da nicht die Königin, die jetzt grade evtl. in Eiablage geht? Oder hänge ich sie einem Vollvolk zu? Können in dieser Zeit schon Ammenmütterchen entstanden sein??
    Bitte um Hilfe!
    Liebe Grüße
    urmel

  • Hallo Urmel,


    alles im Volk dreht sich um die Königin und ein Volk, dass aus welchen Gründen auch immer weisellos geworden ist, wird versuchen diesen Zustand aufzuheben. Dies geht halt soweit, dass einstmals Arbeiterinnen Ihre verkümmerte Fähigkeit aktivieren und selber Eier legen.


    Wenn dieser Zustand der Ammenmüttcheren ( Afterweiseln, Drohnenbrütigen, Buckelbrütigen) eingetreten ist, kann es passieren, dass die gleichen Mechanismen in Kraft treten wie bei einem weiselrichtigen Volk, also fremde Königinnen nicht angenommen, geknäuelt, abgestochen werden. Diese Not-Königinnen sind aber nicht ohne weiteres aus dem Volk herauszubekommen. Es gibt Berichte, dass durch ein komplettes Abfegen des Volkes in einiger Entfernung vor der Beute die Ammenmüttcherchen nicht zurück in den Stock kommen können, da sie durch die 'in Brut-Fähigkeit' ihre Flugfähigkeit einbüssen.


    Das zuhängen zu einem Vollvolk würde ich ebenfalls erst nach einem Abfegen machen. Mir sind aber durchaus auch Praktiken bekannt, im Frühjahr schwache Völker mit stärkeren durch aufsetzen zu vereinigen wo auf solche 'Spielereien' wie Abfegen oder nach der Königinn suchen verzichtet wird. Nach dem Prinzip: In der Regel kann es nur eine Königinn geben und das werden die Mädels unter sich entscheiden.


    Gruss Michael

    ** Jeder ist seiner Qualen Schmied **

  • Hallo Urmel,


    sollte es sich um einen starken Ableger handeln, würde ich ihn zur Königinnenzucht verwenden. Voraussetzung ist, dass er nicht drohnenbrütig ist. Das bedeutet, es sind Arbeiterinnen vorhanden, die in Eilage gegangen sind. Schau einfach nach, ob Stifte da sind. Meist sind sie sehr unregelmäßig verteilt und häufig finden sich mehrere in einer Zelle. In diesem Fall würde ich bei schönem Wetter mit dem Ableger ein paar Meter vor den Bienenstand gehen, ihn kräftig beräuchern, damit die Bienen sich mit Vorräten vollsaugen und abkehren. Die mit Futter beladenen Bienen betteln sich bei den änderen Völkern ein. Sind noch keine "Drohnenmütterchen" vorhanden, hänge doch einfach eine firsch belegte Brutwabe zu. Die Bienen ziehen dann Weiselzellen an aus denen Du eine oder mehrere Königinnen bekommen kannst. Gutes Gelingen wünscht Pit.

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Hallo,
    ist zwar schon länger her der Beitrag, aber hier passt meine Frage:


    Verändern sich Drohnenmütterchen eigentlich Körperlich (Königinnenähnlich), oder kann man die gar nicht von "normalen" arbeiterinnen unterscheiden?